Handy

Wiko Barry – das leistet das Billig 5 Zoll Smartphone

5 Zoll = Teuer – das muss nicht sein wie Wiko zeigt

Wikomobile lässt es in letzter Zeit richtig krachen und erweitert ihr Produktspektrum nun um ein weiteres 5 Zoll Smartphone. Das vierte 5 Zoll Smartphone der aktuellen Produktpallette ist im Niedrigpreis-Sektor angesiedelt, geizt jedoch nicht an verbauter Technik. Was das Billig-5-Zoll-Smartphone leistet und ob man vielleicht doch besser den einen oder anderen Euro mehr ausgeben sollte, um ein Produkt mit besserer Hardware zu erstehen, werde ich Euch hier in diesem kleinen Test zum Wiko Barry verraten.

Unboxing, Verpackung und der erste Eindruck

Das Wiko Barry wird in einer schicken Umverpackung geliefert auf der alle wichtigen Grundinformationen enthalten sind. Ist das Sicherheitssiegel erst einmal durchtrennt lässt sich die Verpackung durch die mittige Teilung einfach auseinander ziehen. Die Verpackung macht an sich einen sehr wertigen Eindruck und bereitet Vorfreude auf den Inhalt.

Wiko-Barry-Testbericht- Review-des-Wikomobile-Smartphones (1)

 

Wiko-Barry-Testbericht- Review-des-Wikomobile-Smartphones (2)

 

Das Smartphone präsentiert sich direkt nach dem Öffnen seinen neuen Besitzer.

 

Wiko-Barry-Testbericht- Review-des-Wikomobile-Smartphones (3)

 

Unter dem Smartphone kommen dann die ganzen wichtigen Dinge zu Tage, welche man für eine Nutzung des Smartphones benötigt.

–> Ein USB – Ladegerät mit einem Ampere Ladekapazität
–> Ein Micro-USB-Kabel, welches zum Ladevorgang und zum Datentransfer mit dem PC benötigt wird.
–> Eine Bedienungsanleitung für die Inbetriebnahme in zahlreichen Sprachen
–> Ein 2 Ampere Akku
–> Kopfhörer mit 3,5 Klinke – Anschluss inklusive Möglichkeit der Steuerung

Was ich persönlich etwas vermisst habe, sind diese kleinen Schaumstoffüberzüge für die Kopfhörer. Ist aber nicht so dramatisch, da der Tragekomfort trotzdem sehr hoch ist.

Wiko-Barry-Testbericht- Review-des-Wikomobile-Smartphones (4)

TIPP!
Wo wir gerade beim Verpackungsinhalt sind. Das Wiko Barry benötigt SIM-Karten in der „normalen SIM-Größe“. Wer bisher eine Micro oder gar eine Nano-SIM im Einsatz hatte, sollte sich parallel zum Barry noch die entsprechenden Adapter bestellen.

 

Taaataaaa …das Wiko Barry!
Oben rechts — leider etwas unscharf zu erkennen befindet sich die Frontkamera. Mittig sitzt der Lautsprecher für die Telefonie.

 

Wiko-Barry-Testbericht- Review-des-Wikomobile-Smartphones (6)

 

Unten rechts befindet sich eine kleine Öffnung hinter der sich das Mikrofon das Smartphones verbirgt.

 

Wiko-Barry-Testbericht- Review-des-Wikomobile-Smartphones (7)

 

Auf der rechten Seite wurde der Power-Schalter für das Smartphone angebracht.

 

Wiko-Barry-Testbericht- Review-des-Wikomobile-Smartphones (8)

 

Oben findet man die Micro-USB-Buchse und den Anschluss für den Kopfhörer!

INFO!
Ihr könnt mit dem Barry jeden beliebigen Kopfhörer verwenden. Wie ich fest stellen musste ist dies ein wichtiger Punkt für viele Leute!

 

Wiko-Barry-Testbericht- Review-des-Wikomobile-Smartphones (9)

 

Auf der linken Seite etwa auf der Höhe des Power-Schalters befindet sich die Regelung für die Lautstärke.

 

Wiko-Barry-Testbericht- Review-des-Wikomobile-Smartphones (10)

 

Die Rückseite! Hier sehen am unteren Ende den Lautsprecher des Systems und darüber die verbaute Hauptkamera und den dazugehörigen LED Blitz.

 

Wiko-Barry-Testbericht- Review-des-Wikomobile-Smartphones (11)

 

Wir entfernen den Deckel und sehen den Platz für den AKKU, zwei SIM-Slots und den Bereich über den man den Speicher des Barrys über eine Micro-SD-Karte erweitern kann.

 

Wiko-Barry-Testbericht- Review-des-Wikomobile-Smartphones (12)

 

Hier im Bild der Akku der das Wiko Smartphone mit Power versorgt.

 

Wiko-Barry-Testbericht- Review-des-Wikomobile-Smartphones (13)

 

 

Die Haptik des Wiko Barry

Das Smartphone liegt durch das verwendete Material gut und sicher in der Hand. Die angebrachten Hardware-Tasten sind gut mit der Hand zu erreichen und weisen einen guten Druckpunkt auf. Das Design wirkt auf den ersten Blick sehr wertig, bei genauer Ansicht merkt man jedoch, dass die vermeintlichen Alu-Teile nur eine Alu-Optik aus Plastik ist. Die mattierte Rückseite besteht aus dem Soft-Touch Material, wie man diese bei vielen Endgeräten findet. Rund um ist das Wiko Barry ein „hübsches“ Handy, welches gut in der Hand liegt und sich wegen seiner guten Optik nicht verstecken muss.

 

Display – 5 Zoll – reichen die Pixel?

Für ein 5 Zoll Smartphone bietet das Barry eine verhältnismäßige kleine Auflösung von 480x 854 Pixel und ich war mir ehrlich gesagt nicht sicher, ob dies für ein Display in dieser Größe ausreichen würde. Nachdem ich es in Betrieb genommen habe, kann ich jedoch sagen, ich bin begeistert! Klar das menschliche Auge erkennt beim genauen hin sehen, das eine oder andere Pixel. Aber bei einer normalen Nutzungsentfernung ist diese Auflösung kein Problem. Jede Rundung sieht Rund aus und es sind keine störenden Pixel zu erkennen.

Das Display selbst wirkt klar und kann auch unter seitlichen Blickwinkel gut genutzt werden. Lediglich bei einem extremen Blickwinkel über die Ecken ist ein leichter Grünstich, bzw. Blaustich zu erkennen. Dies ist aber ebenfalls kein Problem, da man diesen Blickwinkel wohl im „Daily Use“ niemals verwenden wird.

 

Prozessor – für wen geeignet?

Ja, eine wirklich gute Frage, denn die Daten sehen ja gar nicht so schlecht aus mit der 2 x 1,3 GHz Dualcore CPU. Um genau zu sein arbeitet im Inneren ein Mediatek MT6572. Aber Prozessorleistung ist ja immer nur ein Part bei einem Smartphone und daher möchte ich auf den Punkt „für wen geeignet“ erst beim Punkt Speicher etwas genauer eingehen. Hier zeige ich Euch nur einen Screenshot vom AnTuTu Benchmark, dann könnt ihr sehen, wo das Barry ca. im Vergleich liegt. Wobei es in der realen Welt nicht auf Benchmark Ergebnisse ankommt! Rund muss das Smartphone laufen, das ist viel wichtiger! 😉

 

Wiko-Barry-Benchmark-AnTuTu

 

Speicher

Der Arbeitsspeicher liegt bei 512 MB und bewegt sich damit im unteren Bereich der Smartphones in dieser „Größen-Klasse“. Doch im Zusammenspiel mit dem Prozessor macht das Barry eine wirklich gute Figur. Alle „normalen“ Funktionen des Smartphones laufen ohne Probleme und ruckelfrei ab. Bei Spielen schaut die Sache jedoch schon nicht mehr so gut aus! Wer gelegentlich Games ala Angry Birds zockt, wird zu einem leistungsstärkeren Endgeräte keinen Unterschied bemerken! Spielt man dagegen z.B. die Simpsons auf höchster Ausbaustufe bemerkt man schon ein leichtes „Ruckeln“ beim Scrollen und bei einigen Interaktionen. Aber man kann das Game durchaus noch zocken. Versucht man dagegen Asphalt 8 zu zocken, wird man schon beim Ladevorgang des Rennens scheitern.

Der Speicher im Gerät selbst ist mit 4GB auch nicht gerade großzügig und so kommt man am Kauf einer Micro-SD-Karte nicht vorbei! Dabei kann man den Speicher für Programme, Fotos usw. um bis zu 32GB aufstocken. Dies lässt dem Anwender schnell die etwas magere Grundausstattung vergessen.

 

GPS Test

Das integrierte GPS überzeugt. Der Sat-Fix ist schnell erledigt und auch die Genauigkeit kann sich sehen lassen. Genauere Test habe ich hier nicht durchgeführt, da mich das System sauber geführt hat. Dann ist es mir persönlich egal mit wie vielen Satelliten das System kommuniziert! 😉

 

WLAN – So gut ist der Empfang

Der WLAN Empfang ist so wie man es sich erwartet. Beim direkten Speed-Test ist die Übertragungsrate marginal kleiner als bei meinem iPhone 5S. Aber der Unterschied von einem Mbps ist so als wäre kein Unterschied zu merken!

 

Software

Hier kommt die Android Version 4.2.2 zum Einsatz. Ein stabiles System, welches sich bei Wiko bewährt hat. Updates dieser Software sind wahrscheinlich in naher Zukunft nicht zu erwarten, jedoch sollte das bestehende System noch lange Zeit für den Zugriff im Play Store geeignet sein. Positiv ist mir aufgefallen, dass das System fast ein natives Google Android System besitzt. Es ist fast keine Bloatware auf dem System zu finden und die Tools, welche hinzugefügt worden sind, runden das System ab. Warum man jedoch im Auslieferungszustand zwei Browser für das Internet auf dem Gerät findet wird mir wohl immer ein Rätsel bleiben. Ansonsten läuft die Software sehr sauber und wirklich stabil. Hier kann man nicht meckern! Eine wirklich positive Erweiterung des Systems ist der Profilmanager für das Multi-SIM-System.

 

Billig – aber trotzdem mit Dual-Sim-Funktionalität

Ein echter Mangel in „Good Old Germany“ sind die Dual-SIM-Handys. Zwar wird der Markt von Tag zu Tag besser, aber ein 5 Zoll Handy mit Dual-SIM-Funktionalität für diesen Kurs ist mir bislang nicht bekannt. Zudem sollte man hier positiv anführen, dass die Dual-Sim-Funktionalität bei den Wiko Smartphones wirklich ausgereift ist! Egal ob man fest mit einer SIM Karte für bestimmte Dienste arbeiten möchte oder vor jeder Nutzung die Karte abgefragt wird, welche man nutzen möchte. Hier sind dem Anwender keine Grenzen auferlegt. Die perfekte Profilverwaltung ermöglicht sogar unterschiedliche akustische Signale für die unterschiedlichen SIM-Karten. So kann man sozusagen förmlich hören, wenn der Chef oder die Freundin anruft. Hier bekommt das Smartphone von mir einen ganz klaren Daumen nach oben!

 

Kamera – Testbilder und ein Testvideo sagen mehr als 1000 Worte

Hier lasse ich nun wirklich die Bilder sprechen.

Sonnenuntergang in Deutschland – direkt hinein fotografiert!
Für ein Foto direkt gegen die Sonne – gar nicht mal so übel – zumindest bei globaler Betrachtung. Sieht mal sich die Details bei voller Auflösung an, erkennt man einige unsaubere Ausschnitte.

 

Wiko-Barry-Sonnenuntergang

 

Hier ein ganz normales Bild an einem eher trüben Tag!

 

Testfoto-Barry-Landschaft

 

Foto aus etwas näherer Entfernung:

 

Testfoto-Wiko-Barry-mittlere-Entfernung

 

Nahaufnahme – Innenraum – Leuchtstoffröhren

 

Test-Foto-Wiko-Barry-Nahaufnahme

 

Nochmals eine etwas größere Totale mit dem Hintergrund hier Euch einen Bildausschnitt in Originalqualität zu zeigen. Das gecroppedte Bild könnt ihr am nächsten Testfoto sehen:

 

Testbild-Wiko-Barry-für-Bildausschnitt

 

Bild-gecropped-Barry-Testbild

 

Videos
Die Videos werden beim Wiko im 3GP Format aufgezeichnet. Für die Nachbearbeitung dieser Videos ist oft eine Konvertierung des Videoformats nötig. Die Qualität der Videos könnt ihr Euch nach diesen Zeilen ansehen. Im Video 1 habe ich die Cam einfach einmal geschwenkt, damit man sieht, wie der Fokus funktioniert und die Anpassung der Helligkeit.

Im Video 2 hab ich das Wiko Barry einfach einmal aus dem Autofenster gehalten um zu sehen, was bei schnelleren Bewegungen passiert! Das Testvideo könnt ihr hier sehen:

Mein persönliches Fazit zu Kamera – sie ist ok für Schnappschüsse aller Art. Als Kompaktkamera-Ersatz wie es vielleicht bei der High-End-Klasse möglich ist, kann dieses System nicht mithalten. Für den Preis sind jedoch die geschossenen Fotos und Videos sehr gut!

 

Soundqualität

Überrascht hat mich etwas der integrierte Lautsprecher. Habe diesen mit meiner Musik-Streaming-Software getestet und muss sagen, der Sound für diese Preisklasse ist echt ok! Etwas negativ ist natürlich der Ort des Lautsprechers, denn wenn das Handy ganz normal auf dem Back-Cover liegt, wird der Sound schon sehr gedämpft!  Recht guten Sound liefert der beigelegte Kopfhörer.

 

Akku – Stromsparwunder oder Akkukiller?

Nachdem ich das Endgerät bekommen habe, wurde es geladen und nun sind gerade einmal 24 Stunden vergangen. Innerhalb diesen 24 Stunden habe ich etwas gezockt, die Funktionen getestet und die eine oder andere Internetseite geöffnet. Derzeit zeigt der Akku ca. 60 Prozent an bei zwei aktiven SIM Karten und einen automatischen Abgleich von Email und den üblichen Funktionen.

 

Erwähnenswert!
Neben den normalen Funktionen, welche durch die Medien getrieben werden, gibt es noch einen UKW Radio den ich recht nett finde. Allerdings funktioniert die FM Übertragung nur, wenn das Headset sich im Smartphone befindet.

 

Fazit zum Wiko Barry

Man kann nicht wirklich meckern! Das Wiko Barry schlägt sich in meinem Test wirklich sehr gut und bekommt meine Empfehlung für alle Leute da draußen, die ein Smartphone mit einem großen Display suchen das sich perfekt in einem normalen Handynutzer-Alltag eingliedert. Klar, für 139 Euro kann man keine High-End-Komponenten erwarten, aber das was für dieses Geld beim Wiko Smartphone bekommt sucht seinesgleichen. Dual-SIM, Radio-Modul und ein cleanes Betriebssystem mit der Möglichkeit es über die Profile seinen persönlichen Wünschen anzupassen. Leichte Abwertung bekommt das Smartphone in der Leistung, welches einfach nicht jedes Spiel aus dem Play Store spielbar macht. Hier noch eine kleine Punktebewertung des Barrys in der schnellen Übersicht. Die Bewertungen sind natürlich an dem Preis angepasst.

Wiko Barry - Testbericht

Design und Haptik
Display
Leistung
Software
Kamera
Akku
Sound

5 Zoll extrem günstig

Mit dem Wiko Barry hat es Wikomobile mal wieder geschafft ein Smartphone auf den Markt zu bringen, das neben einem großen Display auch eine große Leistung mit sich bringt. Für die 130 Euro Marktpreis dürfte es wohl derzeit kein anderes Smartphone mit diesen Qualitäten geben.

User Rating: 4.8 ( 1 votes)

Datenblatt vom Wiko Barry

Interesse geweckt? Dann schon doch mal bei den Wiko Jungs auf Facebook vorbei!

Das Wiko Barry auf der Herstellerseite!


Tags:

  • wiko barry spiele
  • bedienungsanleitung wiko
  • wiko barry simkarten format
  • wiko handy öffnen
  • wiko benutzerhandbuch
Tags

Related Articles

Kommentar verfassen

Close

Send this to a friend