Handy

Testbericht zu HTC Sensation

Das HTC Sensation mit großem 4.3″ Display und schnellem Prozessor

2011 scheint langsam aber sicher das Jahr der Dual-Core-Smarthphones, nahezu jeder namenhafter Hersteller hat mindestens ein Gerät mit modernen Dual-Core-Prozessoren. Der Hersteller HTC zeigt sich trotz Verspätung schließlich auch mit einem solchen modernen Smartphones – dem neuen HTC Sensation.

Doch es blieb nicht nur bei einem schnellen Dual-Core-Prozessor, so vergrößerte HTC auch die Display Größe auf stolze 4.3″. Ob sich das neue Flagschiff des taiwanesischen Herstellers gegenüber der harten und zahlreichen Konkurrenz durchsetzen kann, wird sich im Folgenden herausstellen.

Optik, Design und Verarbeitung des Smartphones

Das auf Super-LCD basierende, 4.3″ große Touch-Display stellt Inhalte mit einer Auflösung von 540 x 960 Pixeln dar. Damit kommt das HTC Sensation an die hohe Auflösung des aktuellen iPhone 4 heran. Inhalte und Farben erscheinen hell und kräftig, auch wenn der Schwarzwert nicht ganz an das Flagschiff von Samsung heranreicht (S-Amoled Plus). Die Helligkeit des Displays wird automatisch an die Umgebungslichtverhältnisse angepasst. Der integrierte Lagesensor dreht je nach Ausrichtung das Bild entsprechend um 90° ohne jede Verzögerung.

Etwas negativ fällt die relativ starke Spiegelung des Displays auf. Dies wird jedoch hauptsächlich nur in geschlossenen Räumlichkeiten ersichtlich, bei Tageslicht außerhalb von Gebäuden fällt dies glücklicherweise nicht ins Gewicht. Lediglich bei direkter Sonneneinstrahlung wird das Ablesen der Bildschirminhalte sehr erschwert. Es wird in diesem Fall empfohlen das Display bei Tageslicht auf maximalen Helligkeit einzustellen.

Wie auch schon beim Flagschiff-Vorgänger dem HTC Desire HD wurde das gesamte äußere Gehäuse aus Aluminium gefertigt. Ungewöhnlicher Weise öffnet sich das Gerät etwas anders, als sonstige Handys und Smartphones. Das „Innere“ wird samt Display aus dem Gehäuse gehoben nachdem ein Mechanismus an der Seite aufgeklickt wurde. Ein erster SIM-Karten-Wechsel mag dadurch vielleicht etwas eigenartig erscheinen. Diese Prozedur muss leider auch beim Wechsel der Speicherkarte vorgenommen werden.

Im Gegensatz zum Vorgänger bestimmen nun wieder runde Formen das Design. Innovationen bei der Optik sucht man daher vergeblich. Mit Dimensionen von 12,6cm x 6,5cm x 1,13cm ist das Gerät relativ groß ausgefallen, liegt aber dennoch angenehm in der Hand. Dies liegt vorwiegend in der Gewichtsreduzierung von 164 g (Desire HD) auf 148 g. Die Vorderseite des Geräts besteht nahezu komplett aus äußerst widerstandsfähigem Gorilla-Glas. Die Rückseite ist ein Verbund aus Aluminium und Kunststoff. So ist besonders die Vorderseite vor Kratzern geschützt.

Als Kamera wurde in dem Sensation eine kleine Digitalkamera mit einer stolzen Auflösung von 8.1 Megapixel und integriertem Autofokus. Über das Menu ist die Kamera in weniger als drei Sekunden einsatzbereit, schießt Bilder und speichert diese in je unterhalb einer Sekunde. Die Einstellungen und Filter für die Kamera sind äußerst zahlreich und umfassend. HTC hat dem Gerät hierfür über 20 Effekte und Filter verpasst, von Effekten (Verzerrung, Sepia, S/W) über Szenen und Rahmen (Auto, Portrait, Szene, Kerzenlicht) bis hin zu einer Vielzahl von Korrekturmechanismen (Kontrast, Schärfe, Autofokus, Gesichtserkennung etc). Selbst aufgenommene Filme werden in super HD-Qualität aufgenommen, in Full-HD-1080p. Auch hier sind die Einstellungsmöglichkeiten ebenso umfangreich ausgefallen wie beim Fotomodus.

Hardware und Ausstattung des HTC Sensation

Das neue Flagschiff von HTC ist geradezu bis oben hin vollgestopft mit modernster, mobiler Computertechnik. Um in ein heimisches Netzwerk zu gelangen oder Verbindung zum Internet aufzubauen, unterstützt das Smartphone sowohl moderne WLAN-Technik (b/g/n-Standard) als auch den schnellen, mobilen Standard HSDAP und HSUPA, die für eine Downstream-Geschwindigkeit von bis zu 14.4 mbit/s und eine Upstream-Geschwindigkeit von bis zu 5.7 mbit/s sorgen. Praktisch: Wer unterwegs mit seinem Notebook oder Netbook mobil online sein möchte, kann sein HTC Sensation als Hotspot einrichten und über WLAN auf das Gerät zugreifen und es als Internetzugang verwenden.

Für eine Kurzstreckendatenübertragung kann entweder Bluetooth in der aktuellen Version 3.0 oder der integrierte USB-Anschluss (microUSB) genutzt werden.

Ähnlich dem neuen Samsung Galaxy S2 bietet das HTC Sensation ebenfalls mit einem HDMI-Anschluss eine Alternative zu dem microUSB-Port. Der neue HL-Standard (Mobile High-Definition Link) erweiter den microUSB-Anschluss um eine zusätzliche HDMI-Verbindungsmöglichkeit. Hierdurch wird es möglich das neue Smartphone mittels eines MicroUSB-HDMI-Kabel an ein Fernsehgerät oder Beamer anzuschließen, um etwa Präsentationen Bilder, oder Videos anzuzeigen oder abzuspielen. Ist das angeschlossene Fernsehgerät sogar MHL-zertifiziert, kann man über die Fernbedienung des TV-Geräts auf die Inhalte des Smartphones zugreifen, während der Übertragung wird es darüber hinaus sogar automatisch aufgeladen.

Auch an genügend Speicher mangelt es dem Smartphone nicht. Integriert sind 1 GB Flashspeicher, über den integrierten microSD-Slot kann die im Standardlieferumfang enthaltene microSD-Karte mit 8 GB Speicher den Gesamtspeicher noch erhöhen. Wem das dennoch zu wenig sein sollte, kann maximal mit einer 32 GB microSD-Karte den Speicher erhöhen. Der integrierte Arbeitsspeicher beträgt 768 MB, kann jedoch nicht erweitert werden.

Als Schaltzentrale tut eine schnelle „Snapdragon“ Dual-Core-CPU von Qualcomm ihren Dienst, die den Prozessoren der Konkurrenz in nichts nachsteht. Beide Kerne des Prozessors arbeiten mit einem Takt von 1.2 GHZ. Als Grafikprozessor kommt ein „Adreno 220“ zum Einsatz. Wie man sieht verfügt das Gerät schon bei der grundlegenden Hardware über genügend Performance und Resourcen.

Software und Bedienung des neuen Smartphones

Das neue HTC Sensation wird mit der aktuellen Version des Betriebssystems Android 2.3.3 angeboten, jedoch sind die Änderungen zur Vorgängerversion der Systemsoftware (Version 2.2) eher gering ausgefallen. Dennoch sind die wenigen, wichtigen Neuerungen spürbar und löblich. So wurde die Akkulaufzeit erhöht, da das Powermanagement des Betriebssystems überarbeitet wurde, die Copy & Paste-Funktion verinfacht und das Tastaturlayout verbessert, um die Zahleneingabe zu verbessern. Android-Veteranen als auch Neulinge werden keinerlei Probleme haben mit dem Betriebssystem umzugehen.

Ein weitere Neuerung und Besserung besteht in der Benutzeroberfläche „Sense“, die in der aktuellen Version 3.0 vorliegt. Interessant ist die Möglichkeit mehrere Profile anzulegen, dass als Favoriten verschiedene der Situation passende Apps zur Verfügung stellt. So kann man z.b. im Profil „Arbeit“ wissenschaftliche oder bürotechnische Apps als Favoriten einstellen.

Am oberen Rand findet man wie gewohnt die Statusleiste des Smartphones vor. Angezeigt werden hier: Akkuladung, Netzstärke, Datenverbindungsanzeige sowie die aktuelle Uhrzeit. Diese Leiste kann heruntergezogen werden, wodurch sie weitere Informationen darstellt wie etwa Benachrichtungen von verpassten Anrufen oder SMS, Terminübersicht oder etwa heruntergeladene Programme. Um alle Programme zu öffnen, befindet sich am unteren Rand ein Button, woraufhin alle Programme in alphabetischer Anordnung angezeigt werden. Programme können von dieser Ansicht auf das Startdisplay gezogen werden, lediglich eine Sekunde lang muss der Finger auf das Programm gehalten werden, dann wird dieses auf das Startdisplay gezogen.

Für die Nachrichtenspezialisten unter den Smartphone-Nutzern steht dem HTC Sensation eine intuitive SMS und MMS-Bedienung bereit. Zu erst wird der Empfänger festgelegt und das Textfeld angewählt, danach öffnet sich eine virtuelles Tastaturfeld. Das Tasturfeld passt sich der Position des Handys an, man kann also im Hoch- oder Querformat eintippen, des weiteren unterstützt es eine Worterkennen – bereits wenige Buchstaben genügen oft aus, um das passende Wort einzugeben. Über das Nachrichtenoptionsmenu steht es dem Benutzer frei schließlich noch Bilder, Musik oder Videos einzufügen, die Nachricht wird automatisch auf eine MMS umgestellt.

Auch beim integrierten Browser wurde nicht gespart. Der auf der Webkit-Engine basierende Android-Browser verrichtet seine Arbeit äußerst zügig und stellt Inhalte gestochen scharf dar. Bei keinerlei Aktion, wie etwa Drehen des Smartphones, Zommen mit den Fingern, oder Scrollen gab es keinerlei Verzögerung beim Bildaufbau. Texte und Inhalte passen sich automatisch dem aktuellen Zoomfaktor an. Neben einem integrierten Pop-Up-Blocker unterstützt der Browser auch den Flash-Standard. Da das Handy über eine äußerst schnelle mobile Datenverbindung verfügt, kann es locker als Navigationsgerät in Verbindung mit Google Maps Navigation verwendet werden.

Die Kontaktedatenbank wurde ebenso übersichtlich, wie auch funktionell konzipiert. Die Kontakte werden in einer Drop-Down-Liste alphabetisch dargestellt. Jedem einzelnen Kontakt können unzählige Informationen hinzugefügt werden. Neben Namen, allein über 20 Telefonnummern, EMail-Adressen, Kontaktbilder, und sogar Kontaktadressen sozialer Netzwerke wie Facebook. Mit letzterem kann das Smartphone synchronisiert werden, dann aktualisieren sich die Kontaktdaten automatisch.

Aber auch Musik und multimediale Inhalte stellen für das HTC Sensation keinerlei Probleme dar. Der integrierte MP3-Player katalogisiert gespeicherte Musikdateien in gewohnten Kategorien wie Interpreten, Alben oder Genres. Bei der Musikwiedergabe können auch die integrierten Lautsprecher auf der Rückseite des Geräts überzeugen. Lediglich bei maximaler Lautstärke und basslastigen Musikstücken kann es zu einer Übersteuerung kommen, was in diesem Fall dann aber nicht verwundert. Wird ein hochwertiges Headset dazugekauft, kann das Sensation hier am besten mit guter Klangqualität punkten, im FM-Radio-Modus fungiert ein Headset darüber hinaus als einzige Antennenmöglichkeit.

Weitere integrierte Zusatzsoftware wie ein eBook-Reader, Office-Lösung (Polaris Office), Google Talk, Synchronisations-Apps für soziale Netzwerke und vieles mehr runden das durchweg positive Bild der Software auf dem HTC Sensation ab.

Fazit zum neuen HTC Sensation

Mit dem Sensation von HTC gelang dem Hersteller eine würdige Fortsetzung der erfolgreichen Smartphone Reihe. In nahezu sämtlichen Kategorien liegt das Gerät mit der Konkurrenz gleich auf oder übertrumpft diese an Vielfalt und Möglichkeit noch. Die Gehäuseverarbeitung ist sehr gut und die Inhalte werden vom Display scharf und äußerst lesbar dargestellt. Verzögerungen bei der Bedienung oder Benutzung von Apps sind dank des neuen Prozessors Geschichte.

Einer der wenigen, schon vom Vorgänger HTC Desire HD bekannten Kritikpunkte besteht in der etwas geringen Akkulaufzeit. Möglicherweise liegt dies dem gesteigerten Energiebedarf des Duol-Core-Prozessors zu grunde.

Als einer der schärfsten Konkurrenten des Smartphones wird derzeit das Samsung Galaxy S2 angesehen. Letztlich legt das HTC Sensation die Messlatte für die Dual-Core-Smartphones des Jahres 2011 äußerst hoch. Bedienung, Ausstattung und Software sind komfortabel und umfassend.


Tags:

  • htc sensation kartenwechsel kontakte bilder
  • htc sensation bei Navigation kein aktueller Standort
  • htc sensation
  • htc sensation offene programme anzeigen
  • htc sensation samsung fernbedienung
Tags

Related Articles

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Back to top button
Close

Send this to a friend