Handy

Testbericht: HTC One X

Ich habe das HTC One X nun ein paar Tage lang testen können und denke, dass ich zu einem endgültigen Testurteil gekommen bin. Daher möchte ich an dieser Stelle einen Testbericht vorstellen. Einen Punkt möchte ich vorab klarstellen: Ich bin seit Jahren begeisterter Nutzer von HTC-Smartphones und kein Freund der Apple-Produkte. Zuletzt hat mir das HTC Desire HD gute Dienste geleistet, bevor ich mich dazu entschlossen habe, ein neues Modell zu erwerben. Dennoch kenne ich das iPhone sehr gut und werde mich im Folgenden zum Vergleich auf dieses Smartphone beziehen; immerhin gilt es nach wie vor als eines der Top-Smartphones im oberen Preisbereich. Das HTC One X liegt mit knapp 600 Euro auf einem ähnlichem Preisniveau.

Design und Verarbeitung
Meiner Meinung nach muss ein Smartphone heutzutage ansprechend gestaltet sein. Da allerdings auch große Displays die Regel sind, bleibt für die Designer nicht mehr viel Spielraum übrig. In diesem Punkt enttäuscht das One X zwar nicht, es kann mich jedoch genauso wenig überzeugen. Auf der Vorderseite finden sich die drei Buttons wieder, die man von zahlreichen anderen Android-Smartphones kennt, und auch die Rückseite ähnelt dem heutigen Standard. Positiv anzumerken ist, dass es relativ dünn ist und in keiner Weise „klobig“ aussieht, was etwa beim iPhone der Fall ist.

 

[Bildquelle: HTC] Auch in der Hand liegt das One X sehr gut; das Gewicht ist angemessen. Ich habe bereits oft gelesen, dass die Größte bemängelt wird, kann dies allerdings nicht nachvollziehen. Ich nehme die Größe gerne in Kauf, wenn ich dafür bequem Videos und Spiele auf dem Display wiedergeben kann.
Die Verarbeitung ist insgesamt solide, wobei ich kein Befürworter des geschlossenen Systems bin. Auf diesen Punkt werde ich jedoch später genauer eingehen.

Prozessor und Arbeitsspeicher
Nachdem vor einiger Zeit einen Bericht gelesen habe, dass Quad-Prozessoren in Smartphones nicht unbedingt sinnvoll seien, war ich zunächst skeptisch. Mittlerweile bin ich jedoch vollkommen begeistert von der Geschwindigkeit des HTC One X. Man kann mich wohl zu Recht als „Viel-Nutzer“ beschreiben und ich verlange meinen Smartphones in der Regel vielseitige Leistungen ab. Bisher hat das One X jedoch in keiner Disziplin versagt: Das Surfen im Internet geht schnell und ohne Ruckler; sogar meine Lieblings-Bilder-Seite, auf die ich mit dem Desire HD verzichten musste, wird in akzeptabler Zeit geladen. Spiele laufen flüssig und auch andere Anwendungen können den 1,5 GHz-Prozessor sowie den 1 GB Arbeitsspeicher nicht in die Knie zwingen. Ehrlich gesagt, kann ich mir nicht vorstellen, dass ein einfacher Prozessor diese Leistung übertreffen kann.

 

[Bildquelle: HTC]

Display
Ich habe bereits erwähnt, dass das Display recht groß ist. Es misst genau 4,7 Zoll, was einer Bildschirmdiagonalen von 11,94 cm entspricht. Viel wichtiger als die reine Größe ist für mich jedoch die Bildqualität. In diesem Punkt kann das HTC One X vollkommen überzeugen. Ich habe einige Video-Clips abspielen lassen und bin begeistert! Natürlich werde ich zuhause weiterhin Laptop und Fernseher vorziehen, unterwegs werden mir aber wohl einige Filme auf dem Smartphone die Zeit vertreiben.

Kamera
Das Smartphone verfügt über eine 8 MP Kamera, was der Qualität der aktuellen iPhone-Kamera entspricht. Nun bin ich kein Experte für Kameras, was sicherlich auch daran liegt, dass ich für Bilder – etwa im Urlaub – lieber eine gewöhnliche Digital-Kamera verwende; die Testfotos, die ich gemacht habe, waren aber scharf und hochwertig. Für Schnappschüsse zwischendurch sollte die Kamera also mehr als genügen. Abzuwarten bleibt, wie schnell die Kamera im Alltag verschmutzt seinwird; was mir bei den bisherigen HTC Smartphones negativ aufgefallen ist.

 

[Bildquelle: HTC]

Mobiles Internet
Das One X verfügt ermöglicht natürlich alle üblichen Datenverbindungs-Standards von GSM bis HSDPA. Lediglich die Möglichkeit zur Nutzung von LTE ist mir noch nicht klar. Auf Verpackung und Benutzerhandbuch steht leider nicht, dass das Smartphone LTE-tauglich ist. Im Internet habe ich unterschiedliche Angaben gefunden. Testen konnte ich diese Funktion bisher noch nicht. Sollte das HTC One X tatsächlich nicht LTE-fähig sein, ist dies ein – wenn auch nur kleiner – Minuspunkt.

Anschlüsse
Ein Mikro-USB-Anschluss (2.0) sowie der obligatorische Klinke-Anschluss für Kopfhörer reichen in der Regel vollkommen aus. Ich benötige keine weiteren Anschlüsse und halte mehr „Schnick-Schnack“ auch für überflüssig.

Speicher
32 GB Speicherplatz sind vorhanden, was meiner Meinung mehr als ausreichend ist. Bei meinem alten Desire HD habe ich nur wenige GB an Speicher genutzt und dies wird sich auch jetzt nicht ändern. Dennoch halte ich es für ungünstig, dass man den Speicher nicht durch eine Speicherkarte erweitern kann. Es gibt sicherlich einige Nutzer, die den 32 GB-Speicher tatsächlich füllen und dann vor einem Problem stehen werden. Ich weiß nicht, wieso man sich bei HTC für das geschlossene System entschieden hat, was eine Speichererweiterung unmöglich macht, halte dies jedoch nicht für die beste Lösung, wie auch im folgenden Punkt deutlich wird.

Akku
Der Akku ist bei jedem Smartphone ein zentrales Thema und verdient auch beim HTC One X besondere Behandlung. Es habe bereits erwähnt, dass das Smartphone geschlossen gestaltet wurde und man deshalb weder eine Speicherkarte einführen noch den Akku wechseln kann. Ich persönlich habe mir mit der Zeit immer einen weiteren – zumeist größeren Akku – gekauft. Dies liegt schlicht daran, dass ich es als sehr störend empfinde, wenn der Akku unterwegs den Geist aufgibt. Nun werde ich dies beim One X nicht tun können und hoffe, dass ich es nicht bereuen werde.
Glücklicherweise sind meine Bedenken nach den wenigen Testtagen ein wenig in den Hintergrund gerückt. Der Akku an sich ist mit 1.800 mAh recht groß dimensioniert. Zum Vergleich: Das iPhone 4 besitzt 1.420 mAh. Zudem verbraucht der Quad-Core-Prozessor scheinbar weniger Energie als ich erwartet hatte. Bei intensiver Nutzung hält das Gerät einen Tag durch, muss aber abends an die Stromversorgung angeschlossen werden. Prinzipiell sollte dies genügen, dennoch wäre es mir lieber gewesen, wenn ich einen Ersatz-Akku verwenden könnte. Es bleibt nämlich noch abzuwarten, wie lange der eingebaute Akku seine Leistung beibehalten kann.
Ebenfalls als ein wenig negativ empfinde ich die Ladezeit, die bei etwa drei Stunden liegt. Ich weiß nicht, ob diese Zeit bei einer Größenordnung von 1.800 mAh üblich ist, und bin in der Regel auch am Schlafen, während das Gerät aufgeladen wird; dennoch kommt mir die Zeit recht lang vor.

Sonstiges
Ich habe gelesen, dass einige Nutzer größere Probleme hatten, die erst durch das aktuellste Firmware-Update behoben wurde. Zu diesem Thema kann ich nichts sagen, da ich das Update unmittelbar installiert habe. Falls es tatsächlich Fehler gegeben haben sollte, erachte ich es als nicht weiter schlimm, wenn diese mit einem zügigen Update beseitigt werden.
Die Sound-Qualität ist bemerkenswert gut und hat mich sehr überrascht. Bisher habe ich es vermieden, Musik auf dem Smartphone abzuspielen, werde aber in Zukunft wohl darauf zurückgreifen.
Die vorinstallierten HTC-Widgets haben mir bei meinen bisherigen Modellen immer sehr gut gefallen und dies ist auch beim One X der Fall; sie sind übersichtlich und praktisch.
Das Smartphone kommt mit dem Betriebssystem Android 4.0, der neuesten Android-Version. Es ist wahrscheinlich allgemein bekannt, dass Android zu den besten System gehört (wenn nicht sogar das beste System ist), was schnell deutlich wird. Es passt alles zusammen, die Performance stimmt und man findet sich schnell zurecht. Sowohl für Laien als auch Experten ist das System bestens geeignet.

Fazit
600 Euro sind eine Menge Geld und ich hätte nie gedacht, dass ich so viel Geld für ein Smartphone ausgeben würde. Letztendlich denke ich jedoch, dass man für diesen Preis ein Smartphone der Spitzenklasse erhält, was mit den markführenden Geräten, wie etwa dem iPhone, problemlos mithalten kann; womöglich übertrifft es diese sogar.
Natürlich kann man auch zum halben Preis ein gutes Gerät erwerben. Mit dem HTC One X erhält man jedoch ein Smartphone, das in allen Bereichen überzeugen kann. Gravierende Mängel kann ich nicht nennen. Lediglich das geschlossene System, mit festem Akku und ohne Speichererweiterung, ist meiner Meinung nach ungünstig gewählt. Aber dies ist wohl Geschmackssache.
Im Bereich der Smartphones der oberen Preisklasse kann ich das HTC One X somit bedenkenlos weiterempfehlen.


Tags:

  • htc one x plus kamera schutz
  • Datensicherung für HTC ONE X
  • htc mit 1 gb prozessor
Tags

Related Articles

One Comment

  1. Auch ein klasse Handy, aber jetzt wo das Samsung Galaxy S3 drausen ist steht Samsung wieder im Rampenlicht. Gerade die neuen Funktion vom S3 find ich teilweise echt genial z.B. das der Bildschirm sich nicht ausschaltet wenn man drauf schaut. Ich finde das sollte jedes Smartphone können!

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Back to top button
Close

Send this to a friend