Software

Microsoft Virtual Machine Converter V2 ist da

Neue VMware Versionen werden unterstützt

Gute News für alle die ihre virtuellen Maschinen umziehen möchten! Microsoft hat in den Virtual Machine Converter nun endlich den Support für VMware 5.1 und 5.5 integriert. Darauf dürften wohl einige Leute gewartet haben. Zudem ist es nun auch möglich Linux Virtual Machines zu migrieren. Hier werden die Distributionen von CentOS, Debian, Oracle Red Hat Endterprise, Suse Enterprise und Ubuntu unterstützt. Also im Prinzip wohl alle Distries, welche man in einem professionellen Umfeld finden wird.

Ebenfalls neu ist die direkte Konvertierung von virtuellen Maschinen nach Microsoft Azure. Microsoft Azure ist die Microsoft Computing Plattform mit dem Cloud Betriebssystem Windows Azure.

Hier nochmals die neuen Funktionen in der schnellen Übersicht:

– *.vmdk zu *.vhd Konverter
– Unterstützung von WMware Virtual Hardware
– Unterstützung des neuen Virtual Hard Disk Formats *.vhdx für die Server ab 2012
– Offline VMware Virtual Machines können nun Konvertiert werden
– Linux Unterstützung
– Automatisierung von Prozessen über PowerShell möglich

Als Datenquellen können folgende Systeme genutzt werden:
VMware:
vSphere 4.1, 5.0, 5.1, 5.5
vCenter 4.1, 5.0, 5.1, 5.5

 

Das Ausgabeformat unterstützt folgende Systeme:
Hyper-V:
Windows Server 2012 R2
Windows Server 2008 R2 SP1
Microsoft Azure

Wer eine größere Migration starten möchte, sollte sich das Migration Automation Toolkit für MVMC 2.0 einmal genauer ansehen!

 

Download von „Microsoft Virtual Machine Converter“:

MSI MVMC Setup

 

 

Microsoft-Virtual-Machine-Converter-2-0


Tags:

  • Microsoft Virtual Machine Converter v2
Tags

Related Articles

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Close

Send this to a friend