Security

Sicherheitslücke bei BMW – ConnectDrive gehackt

Dieser Artikel wird wohl bei vielen in die Kategorie „schöne neue Welt“ fallen! Aber wer viel Comfort haben möchte, bietet einfach auch mehr Angriffsfläche für die „bösen“ Jungs! Wobei dieses mal die Sache noch verhältnismäßig harmlos ausgegangen ist! Denn der ADAC hat durch Zufall diese Sicherheitslücke aufgedeckt und kurze Zeit später hat BMW diese Sicherheitslücke auch gleich wieder gefixet! Aber muss man jetzt als BMW Fahrer Angst haben, bzw. etwas unternehmen?

Nein! Denn auf die betroffenen BMW Modelle hat BMW über GSM Zugriff und eine aktuelle Software wurde direkt nach dem Bekanntwerden sozusagen „online“ eingespielt! Einzig kritisch ist es bei Fahrzeugen, welche sich über den Winter in Garagen befinden, in denen es keinen Mobilfunkempfang gibt! Denn dann kann BMW die Verschlüsselungstechnik nicht aktivieren, welche bislang gefehlt und zur Sicherheitslücke geführt hat.

Welche Modelle sind davon betroffen?
Fahrzeuge die seit 2010 produziert worden sind.
Dabei wurde das ConnectDrive nicht nur in BMW Fahrzeuge integriert, sondern auch in die Minis und Rolls Royce.

In Deutschland waren von diesem Problem über 420000 Fahrzeuge betroffen. Weltweit ist die Sicherheitslücke bei 2,2 Millionen Fahrzeugen vorhanden.

BMW-Sicherheitslücke-ADAC
[Screenshot Video ADAC]

Gibt es eine Möglichkeit das Fahrzeug selbst upzudaten?
Ja! Man öffnet die ConnectApp und wählt dort im Fahrzeugmenü den Punkt „Dienste aktualisieren“ aus.

Trotzdem noch unsicher?
Dann könnt ihr bei der BMW Hotline anrufen und dort erfragen, ob Euer Fahrzeug „sicher“ ist!
Die Hotline erreicht ihr unter folgender Nummer: 089/125 01 60 10

Mehr Infos zum Thema gibts beim ADAC!

Tags

Related Articles

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Close

Send this to a friend