Wissen

Raspberry Pi – Plex Server Installation – Anleitung

Auf den Raspberry Pi kann man seit der Version 2 einen Plex Server installieren. Die Installation war zwar auch auf den Vorgänger-Versionen des Raspberry Pi 2 auch möglich, aber diese hatten einfach schlichtweg zu wenig Power um Plex Clients bedienen zu können. Hier möchte ich Euch zeigen, wie man einen Plex Media Server auf der aktuellen Raspi Version mit möglichst wenig Schritten installiert. Die Anleitung umfasst dabei nicht nur die Installation Plex Servers, sondern zeigt auch, welche Vorbereitungen geschaffen werden müssen. Dabei werden folgende Punkte abgehandelt:

  • Vorbereitung Raspberry Server
  • Installation Plex Media Server
  • Installation MKV Codec
  • Spannungserhöhung des USB Ports für den Betrieb von USB Festplatten
  • Installation Dateiformat Unterstützung für NTFS
  • Einbinden einer USB Festplatte
  • Erste Schritte im Plex Server

Die Basis:
Da es hier um den Plex Media Server geht, werde ich hier nicht näher auf die Basis-Einrichtung eines Raspberry Pis eingehen. Diese Installation setzt auf Raspbian Jessie auf, welche ihr auf der Raspberrypi.org Seite einfach herunter laden und mittels Image Tool installieren könnt. Dann kommt die Micro-SD-Karte zurück in den Raspberry Pi, ihr startet diesen und logged Euch mittels Putty auf das System ein. Alternativ könnt ihr natürlich auch direkt auf dem System arbeiten. Damit wir die nachfolgenden Punkte durchführen können, muss der Pi natürlich mit dem Internet verbunden sein. Spätestens dann solltet ihr ein Basis-Update am System fahren, damit wir einen guten Startpunkt haben.

sudo apt-get update && sudo apt-get upgrade -y

Jetzt habt ihr ein aktuelles Raspian vor Euch und wir können mit der eigentlichen Installation beginnen!

 

 Schritt 1: Plex Media Server installieren
Damit wir das System aufsetzen können, müssen wir zuerst die Repos hinterlegen auf denen die Installationsfiles des Plex Systems zu finden sind. Diese Variante ist übrigens der Variante des manuellen Paket-Downloads und der Installation des Pakets vorzuziehen, da so das System immer sehr leicht Up2Date gehalten werden kann. Ein normales Systemupdate updatet dann auch den Plex Media Server mit und man muss sich nicht manuell darum kümmern.

wget -O - https://dev2day.de/pms/dev2day-pms.gpg.key | sudo apt-key add -
echo "deb https://dev2day.de/pms/ jessie main" | sudo tee /etc/apt/sources.list.d/pms.list

Da nach einer Standard-Installation keine „https“ Repositorys unterstützt werden, müssen wir im nächsten Schritt diese Unterstützung nach installieren!

sudo apt-get install apt-transport-https

Jetzt lesen wir die neuen Quellen ein:

sudo apt-get update

Raspberry Pi - Plex Server Installation - Anleitung (1) (Kopie)

Jetzt sollte das System die Plex Quellen / Sources kennen – genau diese lesen wir nun ein:

sudo apt-get install plexmediaserver -y

Dieser Step dauert nun ein paar Sekunden und danach sollte der Plex Media Server schon erreichbar sein! Ihr könnt dies prüfen, in dem ihr einfach die Webseite des Plex Servers aufruft. Diese erreicht ihr unter folgender URL. Die IP Adresse müsst ihr natürlich auf Eure Installation anpassen:

http://192.168.1.109:32400/web

Bei einer von 10 Installationen musste ich das System einmal durchstarten, bevor es erreichbar war. Vielleicht ein Zufall, aber solltet ihr Probleme haben, so führt einfach einen Reboot durch!

Damit ist die reine Plex Installation auf einem Raspberry Pi 2 schon abgeschlossen.

 

Schritt 2: MKV Unterstützung installieren
Dies ist nicht dringend notwendig, aber irgendwie hat man das Gefühl, dass das System danach besser und stabiler läuft.

sudo apt-get install mkvtoolnix -y

Raspberry Pi - Plex Server Installation - Anleitung (2) (Kopie)

Schritt 3: Spannung erhöhen für den Betrieb von USB-Festplatten
Der Plex Server benötigt natürlich auch ein getrenntes Speichermedium auf dem die Videos abgelegt werden. USB Sticks sind zwar eine feine Sache, doch wird man mit der verfügbaren Kapazität nicht sehr weit kommen. Daher macht der Einsatz von USB-Platten Sinn, die es heutzutage für ein paar Euros bei jedem Discounter gibt. Diese 2,5 Zoll Festplatten besitzen im Normalfall jedoch keine externe Stromversorgung und müssen daher über den „PC“ oder in unserem Fall den Raspberry Pi versorgt werden.  Der Raspberry Pi ist jedoch was den Ausgangsstrom betrifft etwas schwach auf der Brust! Dies kann man jedoch mit einer kleinen Änderung in der Konfiguration ändern!

Öffnet dafür die Boot Config:

sudo nano /boot/config.txt

Raspberry Pi - Plex Server Installation - Anleitung (3) (Kopie)

…und fügt dort folgende Zeile am Ende der Konfiguration ein:

max_usb_current=1

Diese Einstellungen ziehen erst nach einem Neustart, welchen wir jedoch erst an späterer Stelle durchführen werden.

Schritt 4: Festplatte einbinden
In unserem Beispiel binden wir eine USB-Festplatte mit NTFS Formatierung ein. Dies ist wohl die normale Formatierung, wenn man große Files (Filme) abspeichern möchte. Natürlich kann man theoretisch auch jedes andere Format wählen. Mehr Infos dazu unter Festplatte und USB-Stick einbinden!

NTFS Unterstützung installieren:

sudo apt-get -y install ntfs-3g hfsutils hfsprogs exfat-fuse

Mountpoint für die Platte erstellen:

sudo mkdir /media/plexmedia

So, nun ist es an der Zeit für einen Neustart des Servers. Bevor wir diesen durchführen, hängen wir gleich noch die USB Platte ans System, da wir alle Vorbereitungen dafür erfolgreich durchgeführt haben!

sudo shutdown -r now

Raspberry Pi - Plex Server Installation - Anleitung (4) (Kopie)

Jetzt checken wir, ob das System unsere Festplatte sauber erkannt hat:

sudo blkid -o list -w /dev/null

Raspberry Pi - Plex Server Installation - Anleitung (5) (Kopie)

Unser System sollte nun hier auftauchen!

Info!
Habt ihr die grafische Oberfläche aktiviert, kann es sein – dass die Platte automatisch in das System eingehängt worden ist. Sollte dies der Fall sein, würde ich Euch empfehlen, diese nun wieder zu „unmounten“!

Dies könnt ihr mit folgendem Befehl erledigen:

sudo umount /media/pi/XXXXXX

Ist die Platte nicht zugeordnet, überspringt einfach diesen Punkt!

Jetzt mounten wir die Platte ins System:

sudo mount -t ntfs-3g -o utf8,uid=pi,gid=pi,noatime /dev/sda1 /media/plexmedia

ACHTUNG!
Der Bereich „sda1“ muss eventuell durch die Bezeichnung ersetzt werden, welche Euch in der Übersicht angezeigt wurde!

FERTIG!
Ab diesen Zeitpunkt könntet ihr das System vollständig nutzen! Aber um die Sache noch dauerhaft zu hinterlegen, tragen wir die angebundene Festplatte nun noch dauerhaft als Verbindung ein! Damit wird die Festplatte immer automatisch an die richtige Stelle ins System eingebunden.

Dafür muss ein Eintrag in folgende Datei gemacht werden:

sudo nano -w /etc/fstab

Am Ende des Dokuments tragt ihr nun folgenden Eintrag ein:

UUID=586862CA6862A70A /media/plexmedia/ ntfs-3g utf8,uid=pi,gid=pi,noatime 0

ACHTUNG!!
Auch hier müsst ihr die UUID an Eure UUID anpassen! Diese ist auch in der globalen Übersicht der Platten zu sehen!

Raspberry Pi - Plex Server Installation - Anleitung (6) (Kopie)

 

Schritt 5: Filme Ordner einbinden
Die Installation des Basis-Systems ist nun abgeschlossen und die Konfiguration der Hardware steht! Jetzt springen wir zurück auf die Web-Oberfläche und beginnen dort mit der Einrichtung eines Video-Mediums. Ist dies erledigt, können die ersten Filme über Plex gestreamt werden.

In der Übersicht drücken wir auf das kleine „Plus“ um die Einbindung von Medien zu starten!

Raspberry Pi - Plex Server Einrichtung (1) (Kopie)

Im nächsten Fenster könnt ihr auswählen, welche Medien ihr hinzu fügen wollt!
Ihr habt hier die Auswahl zwischen folgenden Punkten:

  • Filme
  • TV-Serien
  • Musik
  • Fotos
  • Home Videos

In unserem Beispiel werden wir hier ganz einfach die Film Kategorie nehmen.

 

Raspberry Pi - Plex Server Einrichtung (2) (Kopie)

Ist eine Kategorie ausgewählt, muss diese eine Bezeichnung bekommen und die Sprache muss gesetzt werden!

 

Raspberry Pi - Plex Server Einrichtung (3) (Kopie)

Jetzt kann der entsprechende Medienordner ausgewählt werden!

Raspberry Pi - Plex Server Einrichtung (4) (Kopie)

Hier in unserem Beispiel binden wir den Ordner Movies auf unserer Festplatte ein!

Raspberry Pi - Plex Server Einrichtung (5) (Kopie)

…und fügt diese hinzu!

Raspberry Pi - Plex Server Einrichtung (6) (Kopie)

Die Movies werden nun eingelesen, die Film-Cover herunter geladen und die Medien-Infos zusammen getragen und herunter geladen! Ist dieser Prozess abgeschlossen, kann es auch schon los gehen!

Raspberry Pi - Plex Server Einrichtung (7) (Kopie)

Genau jetzt ist es geschafft und ihr könnt die weitern Einstellungen am Server vornehmen! In den Einstellungen kann dann der Name angepasst werden oder die Zeiten für die Aktualisierungen der Medien-Datenbank definiert werden. Klickt Euch am einfachsten durchs Menü und entscheidet selbst, welche Einstellungen ihr nutzen wollt.

Danach ist die Einrichtung vollständig abgeschlossen und ihr könnt über jedes beliebige Gerät Filme, Serien oder auch nur Bilder streamen!

Viel Spaß bei der Umsetzung dieses Projektes!

 


Tags:

  • plex server on raspberry
  • raspberry pi 2 plex server
  • plex server auf rasperi
  • raspberry pi 3 model b plex media server
  • raspberry pi plex
Tags

Related Articles

14 Comments

  1. wieviel clients (nicht im eigenen netzwerk) schafft der raspberry pi 2 durchschnittlich mit 1080p mkvs ruckelfrei zu bedienen?

  2. Moin, erstmal ein Danke für die tolle Anleitung! Ich habe aber folgendes Problem.
    Ich habe einen raspberry pi 2 und habe raspian nach Anleitung von der Raspberrypi.org Seite installiert. Danach bin ich Schritt für Schritt Ihre Anleitung durchgegangen. Leider bekomme ich bei der Installation des Plex servers folgende Meldung.

    dpkg: error processing archive /var/cache/apt/archives/plexmediaserver_0.9.12.19.1537-f38ac80-1~jessie_armhf.deb (–unpack):
    cannot copy extracted data for ‚./usr/lib/plexmediaserver/libxml2.so.2.7.8‘ to ‚/usr/lib/plexmediaserver/libxml2.so.2.7.8.dpkg-new‘: failed to write (No space left on device)
    dpkg-deb: error: subprocess paste was killed by signal (Broken pipe)
    Errors were encountered while processing:
    /var/cache/apt/archives/plexmediaserver_0.9.12.19.1537-f38ac80-1~jessie_armhf.deb
    E: Sub-process /usr/bin/dpkg returned an error code (1)

    Wenn ich mich nicht irre, dann reicht der Platz auf der Karte nicht. Ich habe 8gb drin.

    Was mache ich falsch.

    Gruß

    Stephan G.

  3. Nach der Installation funktioniert Plex aber nach einem reboot komme ich nicht mehr auf die Benutzeroberfläche von Plex. Bitte um Hilfe

  4. Moin,

    ersteinmal Danke für die tolle Anleitung. Ich habe alle Schritte durchgeführt, aber leider leider läuft der Plexserver nur suboptimal. D.h. er ruckelt furchtbar. Naja ruckeln kann man das nicht mehr nennen, eher nur Standbild. Ton läuft – Bild steht.

    Weiß jemand Rat?

    Freundlicher Gruß aus Norddeutschland

    P.S.: Mein vorheriges Problem habe ich gelöst. Hatte vergessen mein System zu expandieren.

  5. Moin,

    ich habe es mittlerweile mit meinem neuen Raspberry Pi 3 und einer neuen SD-Karte versucht. Leider läuft der Server immer noch bescheiden.

    Weiß keiner einen Rat? Habe ich vielleicht nur eine Einstellung vergessen?

    Gruß

    Stephan

  6. Hallo erstmal
    Ich suche schon seit längerem eine Lösung für mein Problemchen.
    Ich habe einen älteren Netgear NAS der Plex nicht unterstürzt.
    Jetzt frage ich mich, wenn ich Raspberry 2 als Server verwende, ich die Filme auf meinem Fernseher anschauen kann.
    Wie gehe ich da genau vor, damit der Server das NAS sieht, denn die Anleitung habe ich verschlungen ich bitte Euch um Hilfe.

    Gruss
    Ivano

  7. Hallo,

    ich habe den Plex Server wie beschrieben installiert. Klappt auch alles super. Im Webfrontend steht jetzt, dass es eine neue Version gibt.

    Um den Plex-Server auf den neuesten Stand zu bringen, habe ich folgendes eingegeben:

    sudo apt-get update

    sudo apt-get upgrade

    Am Ende erhalte ich dann die Meldung, dass das Paket „plexmediaserver“ übersprungen wurde.

    Was muss ich tun, um die aktuelle Version zu erhalten?

    Muss die neue Version erst in die Repos aufgenommen werden?

    Danke für eine kurze Rückinfo.
    Gruss
    Timm

  8. Hallo.

    Vielen Dank für die Anleitung, hat mir sehr geholfen.

    Ein kleines problem habe ich dennoch. Wenn eine Festplatte gemountet und dauerhaft ins System eingetragen wurde, startet das Raspbian auch nur wenn sie wirklich vorhanden ist.
    Ohne die Festplatte kommt immer für 90Sek „a start job is running for dev-disk-by“ und danach die uuid der Platte. Wenn ich sie in diese Zeit anstecke wird sie normal gemountet und das System startet. Falls nicht komme ich nur ins Terminal.

    Gibt es eine möglichkeit das zu umgehen? Also dass das System auch startet wenn die Platte mal nicht dran steckt?

    @ Stephan G.

    Das problem ist einfach, dass der Pi3 nicht genügend CPU Power hat um zb. ein 1080p File mit hoher Bitrate wiederzugeben.

    Was aber ohne probleme funktionert: Ich habe einen Samsung Fernseher und darauf Plex installiert. Da musst du dann bei der Wiedergabe im Fernseher auf „Direkte Wiedergabe“ schalten. dann sendet der Pi nur die Daten und das Bild wird vom TV erstellt. Habe da bei einer 1080p MKV mit ca. 30mbit Bitrate um die 2-3% auslastung am Pi…

  9. Hallo,

    Ich wollte eine zweite ntfs festplatte einbinden. Hab die punkte wiederholt nur scheint die fstab datei dann nichtmehr zu funktionieren. Hab die uuid geloescht aber er startet immernoch im emergency mode. Werde das system wieder neu aufbauen.
    Nur wie binde ich zwei festplatten ein???

  10. Hallo.

    Hast du auch einen neuen Mount point erstellt?

    Du könntest auch mal einen Screenshot der fstab machen und hier posten.

  11. Hallo,
    Danke fuer die schnelle antwort.

    Nein hatte ich nicht, hatte es in den alten plexmedia mountpoint einbinden wollen. Das wird bestimmt mein fehler gewesen sein.

  12. Hallo,

    Ich habe folgendes Problem, wenn ich mich auf meinen Pi als Benutzer PI anmelde bekomme ich auf der Alex oberflache keinen Dateizugriff auf die Festplatte. Wenn ich mich aber als Nutzer Plex anmelde bekomme ich die.
    Anscheinend erstellt der PlexMediaServer einen Benutzer Plex und eine Gruppe Plex.
    Gibt es da eine Lösung? Ich habe vor das der Pi sich immer selber automatisch anmelden kann, es passiert ja dann doch hin und wieder mal das der pi neustartet (Stromausfall).
    Grüße
    Martin

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Close

Send this to a friend