News

Mt. Gox – die erste Bitcoin Börse ist Pleite

Insolvenzantrag kommt reichlich spät

Mt. Gox war bislang die größte Handelsplattform für die Internet-Währung Bitcoin! Nun ist die Bitcoin Börse Pleite und irgendwie sind dabei auch 46,6 Millionen Dollar verschwunden. Den ersten Wackler hatte es schon am 07. Februar gegeben und den Kunden wurde der Zugriff zur Börse verwehrt. Dies konnte die Plattform jedoch noch erklären, doch wie es scheint, war dies doch ein Vorbote zum bitteren Ende! Firmengebäude wurden verlassen und angeblich neue Geschäftsräume bezogen. Am 25 Februar wurde dann der Handelsplattform im Internet der Saft abgedreht und die Webseite ging offline!

Ob die 46,6 Millionen Eure jedoch das Ende der Fahnenstange ist, wird derzeit noch diskutiert – denn irgendwie scheinen auch über 740000 Bitcoins zu fehlen! Diese hätten einen derzeitigen Wert von 380 Millionen Dollar! Was damit passiert ist, ist bislang noch unklar – die Bitcoins könnten entweder aus Versehen vernichtet oder natürlich auch auf andere Konten umgebucht worden sein! Diese Meldung bedeutet natürlich einen herben Vertrauensverlust in die Bitcoin Maschinerie, wobei das System an sich ja nichts für diesen Vorfall kann. 

Sowohl japanische als auch amerikanische Behörden haben ihre Ermittlungen aufgenommen!

bitcoin-logo

Tags

Related Articles

Kommentar verfassen

Close

Send this to a friend