Wissen

Leap Motion – was ist das?

Leap Motion Technologie – Steuerung im 3D Raum

Wenn ihr in nächster Zeit Menschen mit beschwörenden Handbewegungen vor einem Computer sitzen seht, werft unauffällig einen Blick auf den Tisch. Ist er um die Tastatur leer, habt Anlass zu ernster Sorge. Entdeckt ihr dort ein fischstäbchengroßes, schwarz-graues Kästchen, das mit einem USB-Kabel am PC angeschlossen ist oder einen schwarzen leicht durchsichtigen Strich im Laptop, besteht keinerlei Grund zur Beunruhigung. Denn dann seht ihr den Besitzer eines neuartigen Eingabegerätes namens “Leap Motion Controller”.

 

Leap-Motion-Controller

 

Seine Geschichte beginnt vor etwa 2 Jahren in San Francisco, als sich dort ein Mathematiker daran stört, dass manchmal die Erstellung eines 3D-Modells am Computer viel länger dauert als real von Hand. Warum nicht direkt mit den Händen auch die digitalen Formen gestalten? Aus dieser Idee wurde schließlich Leap Motion geboren, der die Kommunikation zwischen Mensch und Maschine einen Sprung nach vorne bringen soll. Der Controller baut auf Techniken der Bewegungserkennung, die insbesondere bei Spielkonsolen schon einige Zeit angewandt werden. Allerdings hat er sie um einige Stufen verfeinert. Normalerweise liegt das Gerät vor oder neben der Tastatur und schaut mit zwei hochauflösenden Kameraaugen, unterstützt von drei Infrarotsensoren, nach oben. Innerhalb eines Bereichs in Form einer gestürzten Pyramide von ca. 50 – 70 cm Höhe erfasst es nicht nur die Bewegungen der Hände, sondern sogar der einzelnen Finger, laut Herstellerangaben auf den Hundertstelmillimeter.

Die eigentliche Innovation ist die Software, die die unterschiedlichen Gesten analysiert. Mit erstaunlicher Präzision erkennt sie Lage und Neigung der Hand und die Stellung der Fingerglieder. Sie zeichnet ihre Spuren nach und kristallisiert zeigende, tippende oder wischende Bewegungen heraus. Die fertige Analyse gibt die Software als dreidimensionale Momentaufnahme aus, in der Sprache der Entwickler ein Frame, die mathematische Abstraktion der erfassten Objekte innerhalb eines kartesischen Koordinatensystems. All dies geschieht in der Treiberschicht. Aber natürlich reicht die reine Beobachtung nicht aus, die Gesten auch sollen Aktionen auslösen. Deshalb werden die Daten an die nächste Ebene weitergeben, die Anwenderschicht oder besser den Airspace, dem Appstore zum Leap Motion Controller.

Airspace-Store-Leap-Motion

Leap-Motion-Oberfläche-Apps

Dort hat der Nutzer derzeit die Auswahl zwischen 160 Apps für Windows und Mac OS X. Geordnet nach Kategorien wie Computersteuerung, Musik & Unterhaltung oder Bildung geben sie einen Überblick darüber, was ohne Berührung alles möglich ist. Viele davon sind kostenlos und der beste Weg, sich einen Eindruck von der neuen Freiheit zu verschaffen. Die Gesten sind zum Teil an bekannte Konzepte von Smartphone und Tablet angelehnt und daher schnell eingängig. Für andere existiert jedoch kein einheitliches Schema und sie müssen wie die Gebärdensprache eingeübt werden. Das funktioniert bei Spielen wesentlich einfacher als bei Gestensteuerung von Webbrowser oder Studiosoftware.

Hier habe ich für Euch den Leap Motion Controller eines HP Envy Laptops getestet! Übrigens das erste Laptop mit diesem Controller on Board! Hier ein Link zum Testbericht des HP ENVY 17 Leap Motion – j115eg.

Leap-Motion-Sensor-im-Laptop

Wie man sieht funktioniert die Technik schon recht gut!

 

Oft sieht sich der Nutzer vor ganz neue Probleme gestellt. Zum Beispiel das mehrfache Scrollen in eine Richtung. Auf einem Touchscreen ist durch die Berührung der Oberfläche eindeutig, wann die Seite wohin verschoben werden soll. Bewegt man beim Leap Motion Controller die Hand innerhalb des Erkennungsbereichs zurück, interpretiert er das als Zurückscrollen. Der einzige Ausweg ist es, den Erkennungsbereich zu verlassen und an neuer Stelle wieder einzutauchen. Dasselbe passiert, wenn über den Controller auf die Tastatur greifen möchte. Wieder registriert er unerwünschterweise eine Geste. Durch die fehlende sinnliche Rückmeldung bleiben die Bewegungen vielfach unbestimmt. Das Treffen kleiner Schaltflächen gelingt manchmal erst im zweiten oder dritten Anlauf. Die mangelnde Genauigkeit tritt besonders störend bei Musikanwendungen zutage. Luftklavier oder -gitarre als Showeffekt ist akzeptabel, um richtige Musik zu machen, sind diese Instrumente kaum geeignet. Selbst als Klavierspieler bleibt es ein unbeholfenes Stochern im Nebel. Die Anwendungen nehmen das Fingerspiel denn auch nur als groben Rahmen und geben ihm mit internen Algorithmen musikalische Gestalt.

Leap-Motion-Sensor-Tastatur

(ebenfalls von HP – Leap Motion Sensor in einer Tastatur)

Wenn bisher hauptsächlich die Nachteile aufgezählt wurden, möchte ich Leap Motion nicht als unnützes Spielzeug abtun. Dass sich der Controller auf dem Desktop niemals als Mausersatz durchsetzen wird, ist sicher auch seinen Erfindern bewusst. Nicht nur deshalb stellen sie eine freie Schnittstelle für viele Plattformen und Programmiersprachen zur Verfügung, damit das Gerät möglichst breite Anwendungsbereiche erschließen kann. Einer lebendigen Community rund um Leap Motion mangelt es nicht an kreativen Ideen, samt so skurrilen Einfällen wie der medizinischen Sektion des Controllers. Sinnvolle Einsatzmöglichkeiten gäbe es mehr als genug. Angefangen in seiner ursprünglichen Heimat, dem 3D-Modelling und der Computeranimation, über DJ-Software bis zu Hilfsmitteln für behinderte Menschen.

Leap Motion - Test

Innovation
Steuerung
Nutzung im Alltag
Preis

Innovativ

Eine tolles neues Eingabemedium, welches derzeit zwar noch nicht die Maus ablöst, jedoch seinen Anwenderkreis findet.

User Rating: 2.5 ( 2 votes)
Tags

Related Articles

Kommentar verfassen

Close

Send this to a friend