News

Bekommt Obama den Not-Aus-Button für das Internet?

Dritter Anlauf für: Protecting Cyberspace as a National Asset Act

In den USA wurde nun schon im dritten Anlauf ein Gesetzesentwurf von US-Senator Joe Lieberman eingereicht, welcher eine Verfügungsgewalt  über das Internet durch den Präsidenten in Notsituationen regeln soll. Sollte das Gesetz genehmigt werden, würde dies folgendes bedeuten.

Wird das Notstandsgesetz für das Internet “aktiv”, so stehen alle Netzbetreiber welche die Kommunikation regeln unter der Führung der US Regierung. Befürchtet die Regierung eine Bedrohung für die Sicherheit des Staates durch das Netz, wäre es dem Präsidenten möglich das Internet im Extremfall einfach “aus” zu schalten. Zudem sieht das Gesetz “Protecting Cyberspace as a National Asset Act” kurz PCNAA vor eine neue Behörde namens National Center for Cybersecurity and Communications (NCCC) zu gründen. Diese neue Abteilung soll private Betriebe wie z.B. Kraftwerke auf Sicherheitsstandards prüfen.


Tags:

  • internet not-aus
  • not-aus gesetz
  • not-aus gesetz
  • not-aus gesetz
  • not-aus gesetz

Ähnliche Artikel

4 Kommentare

  1. Hey vielen Dank für den Beitrag. Bedeuted das Obama kann einfach wahllos in einer Krisensituation das Intertnet für die ganze Welt abschalften ? Falls ja wie kann das genau funktionieren, wenn man doch per ServerIP direkt auf Server zugreifen kann? Kann der die Glasfaserverbindungen kappen ?

  2. Hallo!
    Das Problem ist, wenn jemand die großen Firmen kontrollieren kann, der hat auch die Macht über die Wege des Internets. Wenn hier vereinfacht gesprochen die Kreuzungen dicht gemacht werden, dann gibts keinen Weg zur anderen Server-IP! ;) Alles nicht so einfach!
    Gruß Martin

  3. Top class solution; I ll unquestionably keep returning to your blog for additional information and facts.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Send this to a friend