Hardware

XORO HRK 8750 CI+ Kabelreceiver – Testbericht

So macht sich der DVB-C Receiver XORO HRK 8750 in der Praxis

Heute habe ich den Kabelreceiver XORO 8750 für Euch getestet. Den Receiver habe ich gekauft, da dieser den Ruf trägt ein richtig gutes Preis / Leistung Verhältnis zu besitzen. Zudem haben einige Testzeitschriften den XORO Kabelreceiver hoch gelobt und auch die Bewertungen bei Amazon können sich sehen lassen. Zudem belegt der Receiver derzeit Platz 1 der Amazon Verkaufscharts bei den Kabelreceivern – also kann ja nichts schief gehen – dachte ich mir und habe zu geschlagen. Wie es mir jedoch bis jetzt damit ergangen ist, möchte ich Euch nun hier erzählen. Doch fangen wir von vorne an.

Der Receiver wird in einer typischen Verpackung geliefert und bietet genügend Platz für den Receiver, einer deutschen Bedienungsanleitung und dem Endgerät selbst.

 

XORO-HRK-8750-Testbericht-Kabel-Receiver (1)

 

XORO-HRK-8750-Testbericht-Kabel-Receiver (2)

 

XORO-HRK-8750-Testbericht-Kabel-Receiver (3)

 

Der Receiver selbst ist optisch kein wahres Highlight und ist mehr oder weniger ein rechteckiges Kästchen mit einer LED Anzeige für die Kanäle und ein paar LEDs, welche den Betriebszustand des Routers signalisieren. Grundsätzlich ist der Receiver robust und funktionell aufgebaut und könnte wohl auch von mir so gestaltet worden sein. Ich stehe halt einfach mehr auf die Technik im Gerät als auf ein hübsches Design. Wobei ich mir bei technischen Geräten immer noch ein paar Knöpfe zusätzlich wünsche, damit man wenigstens die wichtigsten Funktionen auch direkt über das Gerät steuern kann. Diese fehlen leider hier – aber dies ist man sich ja beim Kauf bewusst!

 

An der Frontseite befindet sich hinter einer Plastikklappe der Zugang zum USB Port 1 und dem CI+ Slot. Vor allem den vorderen USB Port finde ich sehr praktisch um mal schnell ein Video anzusehen. Dadurch entfallen lästige USB Verlängerungen oder „blinde“ Umsteckaktionen hinter dem Gerät.

 

XORO-HRK-8750-Testbericht-Kabel-Receiver (4)

 

An der Rückseite befindet sich der zweite USB Port an dem z.B. eine USB Platte für Videoaufzeichnung angesteckt werden kann. Die USB Ports bringen dabei so viel Power, dass die externe Festplatte ohne extra Stromversorgung verwendet werden kann.

 

XORO-HRK-8750-Testbericht-Kabel-Receiver (5)

 

Des weiteren befinden sich folgende Anschlüsse auf der Rückseite:

Coax Video und Audio Ausgang
Scart Ausgang
HDMI Ausgang
Kabeleingang / Kabelausgang
Hauptschalter um das Gerät „richtig“ aus zu schalten

Dazu gibt es noch eine Kleinigkeit zu erwähnen. Der Kabelausgang funktioniert nur, wenn sich das Gerät im Standby-Betrieb befindet. Wird die Spannung vom Receiver genommen, wird das Signal nicht sauber weiter geleitet. Um die Funktion im Standby nutzen zu können, muss die aktuelle Firmware eingespielt und der entsprechende Menüpunkt aktiviert werden. Laut Angabe des Herstellers steigt dabei die Standby-Stromaufnahme um ca. 2 Watt an.

Die erste Inbetriebnahme verlief sehr intuitiv und ist mit ein paar „Klicks“ erledigt. Sprachen und Zeitzone festlegen, Kabelanbieter auswählen und schon startet der automatische Suchlauf. Prima – dachte ich mir – das war ja einfach!

 

XORO-HRK-8750-Testbericht-Kabel-Receiver (6)

 

XORO-HRK-8750-Testbericht-Kabel-Receiver (7)XORO-HRK-8750-Testbericht-Kabel-Receiver (8)

 

XORO-HRK-8750-Testbericht-Kabel-Receiver (9)

 

XORO-HRK-8750-Testbericht-Kabel-Receiver (10)

 

XORO-HRK-8750-Testbericht-Kabel-Receiver (11)

 

Nach der Einrichtung ging es dann weiter mit Programme sortieren! Dies war schon nicht mehr so einfach über das Menü des Receivers aber auf der Homepage findet man ein kleines Tool mit dessen Hilfe man dies am PC erledigen kann. Ist zwar auch nicht soooo easy und erinnert etwas an Windows 3.11 – aber es funktioniert! ;) Die Übertragung der Daten mittels USB Sticks funktionierte auch reibungslos.

Jedoch musste ich eine andere Kleinigkeit feststellen, welche mir nicht gefiel! Es waren zwar alle HD Programme in der Senderliste zu finden, jedoch fehlten teilweise die SD Varianten der Privatsender! Da der Receiver fürs Schlafzimmer gedacht war, wollte ich hier nicht in ein CI+ Modul mit einer HD Karte für die Privatsender investieren.

Gut dachte ich mir – wenn der automatische Sendesuchlauf nicht funktioniert, dann stelle ich die Sender eben per Hand ein. Also ab auf die Kabel Deutschland Seite, mir die Frequenzen für unsere Gegend gesucht und diese in die Eingabemaske des XORO eingetippt.

–> Kein Sender gefunden

Danach habe ich noch etwas mit den QAM Parameter und der Symbolrate herum gespielt – jedoch brachten auch hier die kleineren Werte keinen Erfolg.

Prima dachte ich mir – fängt schon gut an!
Dann machen wir eben einen Support-Fall auf.

Support –> Kabelanbieter
—-> Antwort – nein, wir haben keine Probleme – muss wohl am Receiver liegen

 

Support per Telefon –> Information – ich sollte meinen Fall doch bitte an die Support-Email schreiben
Support per Email –> Nein, eigentlich sollte das mit diesem Gerät funktionieren – ich sollte mich doch bitte an den Kabelanbieter wenden! Danke fürs Gespräch!
Support über das Support Forum –> sehr großes und scheinbar gut besuchtes Forum für XORO Produkte –> bislang noch keine Antwort

 

Suche im Internet –> es scheint wohl auch noch weitere Personen geben, welche unter ähnlichen Problemen leiden.

 

Wie auch immer –> weiter im Test!

 

Test der restlichen Funktionen:
Nach den anfänglichen Schwierigkeiten, war ich natürlich gespannt wie es weiter gehen würde.

Globale Menüstruktur:
Das Menü ist sehr simple gehalten und wirklich einfach zu bedienen. Alle Punkte sind gut sortiert und man muss nicht in 1000 Untermenüs springen um eine Einstellung zu verändern. Jemand der etwas Gefühl für Technik hat, wird den Receiver ohne Anleitung bedienen können.

Der Mediaplayer:
Der Mediaplayer in diesem Gerät ist wirklich KLASSE und lässt zu manche Multimedia-Festplatte alt aussehen. Dies kombiniert mit der Aufnahmefunktion macht den Receiver zum Allround-Tool. Der Player spielt alle getesteten Formate ohne ruckeln ab und die Aufnahme-Funktion arbeitet ebenfalls zuverlässig. Hier würde ich mir nur eine vereinfachte Bedienung wünschen. Die Erkennung der USB Medien stellte auch kein Problem dar und funktionierte tadellos.

—> so steht es in vielen Testberichten und war es bei mir auch, bis ich versucht habe, Files zu nutzen die über mehrere Audiospuren verfügen. Denn damit kam der XORO nicht wirklich klar. Bei meinen MKV Dateien fehlte immer irgendeine Tonspur und besonders ärgerlich ist es, wenn die deutsche Audio-Spur nicht sauber erkannt wird.

Mein Dolby Surround System hatte auch immer wieder Probleme den Soundstream richtig zu erkennen.

Dabei sei erwähnt, die Files laufen bei mir sowohl auf dem PC als auch über meine Multimediaplatte ohne Probleme!

Bildqualität:
Die Bildqualität ist gegenüber eines normalen Kabel Tuners auch im SD Bereich bedeutend besser. Die HD Wiedergabe passt ebenfalls und ich kann hier nicht meckern. Die Anzeige ist scharf und die Farben warm – mir gefällt das so – für einige könnte das Bild vielleicht etwas zu „farbig“ wirken. Der Videotext und die Untertitel sind nicht wirklich dem HD Signal angepasst.

EPG:
Funktioniert und man kommt gut damit klar. Eine Historie der vergangen Programme gibt es zwar nicht, was aber auch nicht unbedingt benötigt wird.

Sonstige Features:
Die Timeshiftfunktion ist super gelöst und funktioniert ohne Probleme. (Achtung! Wenn diese beim Software-Update aktiviert ist, setzt sich das ganze System auf Auslieferungszustand zurück! Die Aufnahme-Funktion ruft man über den EPG auf und funktioniert so recht angenehm. Wer viel Aufnehmen möchte, wird sich sicherlich noch die eine oder andere PVR Funktion wünschen. Bei meinem ersten Versuch wurde übrigens nichts aufgezeichnet. Der Grund hierfür war bei der Konfiguration der angeschlossenen Festplatten! Diese müssen dem Gerät mitgeteilt werden. Schade fand ich dabei nur, dass das Gerät mich den PVR aktivieren lies – die Aufzeichnung auch signalisiert wurde – der Receiver jedoch nie eine Rückmeldung gab, das kein Speichermedium definiert sei!  Die Umschaltzeiten liegen im grünen Bereich, jedoch könnte die Bootzeit nach dem Einschalten etwas schneller von statten gehen. Ich denke der Receiver benötigt ca. 1 Minute bis er startklar ist.

Fernbedienung:
Die Tasten der Fernbedienung sind etwas hoch geraten, dadurch hat man das Gefühl – diese funktionieren etwas ungenau. Dies ist aber nicht so – es gibt saubere Druckpunkte und die Reichweite der Fernbedienung ist ok. Bei meiner Hardware zu Hause habe ich jedoch das Problem, dass die Fernbedienung meine restlichen Geräte aus „Fernost“ gleich mitsteuert. Möchte ich Lautstärke erhöhen, schaltet mein HDMI Switch um und wähle ich das nächste Programm, so ändert sich die Farbe meiner Zimmerbeleuchtung. Hier will ich jedoch dem XORO nicht die Schuld geben – dies kann auch an den restlichen Produkten aus China liegen! ;)

 

Fazit:
Der XORO HRK 8750 ist ein Kabelreceiver mit wirklich gutem Potential und meine Bewertung wäre wahrscheinlich auch sehr positiv ausgefallen, wenn die Basics funktionieren würden – denn was nützt mir ein Kabelreceiver, der mir nicht alle Programme (RTL, SAT1 usw.) empfangen kann. Klar – HD-Plus Karte rein und Problem gelöst – aber das ist ja nicht der Sinn der Sache!  Damit hat dieser Receiver wohl sein Ziel verfehlt! Ansonsten wäre es ein gutes Gerät mit ein paar Kinderkrankheiten mit denen man evt. leben hätte können. Zumal der Preis ja wirklich HOT ist. Für vergleichbare Geräte namhafter Hersteller muss man bestimmt das doppelte an Kohle in die Hand nehmen.

Mein Receiver geht nach diesem Testbericht wieder zurück an den Hersteller!  


Tags:

  • Test Xoro Kabel Receiver DVB C
  • xoro hrk 8750 ci digitaler kabel-receiver
  • xoro kabel receiver
  • kabel receiver pvr usb test
  • xoro kabel

Ähnliche Artikel

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Send this to a friend