Wissen

LG Network Storage N2B1 – Testbericht

Test der NAS: LG N2B1 – Network Storage

LG hat sich bei mir gemeldet und angefragt, ob ich nicht Lust hätte einen Produkttest der aktuellen NAS LG N2B1 zu verfassen. Zuerst habe ich zwar etwas gezögert, da ich momentan sehr gut ausgelastet bin, habe mich jedoch dann doch entschlossen, die Network Storage zu testen. Der Grund hierfür war das Datenblatt, welches einfach Lust auf mehr vermittelt hat. Hier für Euch ein kleiner Auszug der Main Features der LG N2B1:

Technische Daten:

Speicherplatz:
2 HDD Slots – geliefert wurde 2×500 GB – 3,5 Zoll – größere Varianten sind ebenfalls verfügbar – RAID 0 oder RAID 1 – JBOD

Schnittstellen:
– 3x USB 2.0
– 1x eSATA II – 300
– 1x Netzwerk RJ 45 mit Gigabit Ethernet
– 4in1 Kartenleser
– iSCSI für optisches Laufwerk

Unterstützte Datei-Protokolle:
– CIFS/SMB
– AFP
– HTTP/HTTPS
– FTP/FTPS

Features:
– Steuerung über das Web
– iTunes Server / DLNA Digital Media denter
– Torrent Client
– Web DAV
– AD Unterstützung
– Autosync für Backups

Besonderheiten:
– Blu-Ray Rewriter
– Display an der Storage

Preis:
Derzeit wird das 2 TB System der Storage zwischen 450 und 500 Euro im Internet gehandelt.

So, das waren auch schon die ersten Grobdaten der Netzwerkfestplatte, kommen wir nun zu den Produktbildern, bevor wir mit den wirklich interessanten Dingen und den Tests beginnen! ;) Aber gleich gehts los! versprochen! ;)

 

Produktbilder:


NAS_LG_N2B1_(1)

NAS_LG_N2B1_(2)

NAS_LG_N2B1_(3)

NAS_LG_N2B1_(4)

NAS_LG_N2B1_(5)

Einrichtung der NAS:

Da ich kein Freund von Bedienungsanleitungen bin, bzw. diese erst immer dann heraus suche, wenn ich mir denke, eigentlich sollte das Gerät das auch können, werde ich auch hier erst einmal ohne Anleitung versuchen. Denke so viel kann man ja nicht falsch machen! fg Also ..hier wie go!

– Festplatte an Stromversorgung hängen
Dauer: ca. 1 Minute

– CD einlegen
Netzwerksuche starten (NAS Detector)
NAS gefunden IP Adresse anpassen
Admin-Passwort: admin (auch erraten!)
Dauer: ca . 2 Minuten

1_NAS_LG_N2B1_installation

2_NAS_LG_N2B1_installation

3_NAS_LG_N2B1_installation

4_NAS_LG_N2B1_Installation_Storage_gefunden

– Weboberfläche aufrufen – Basiskonfiguration
User: admin – PW: admin (wie sollte es auch ANDERS sein! fg)
Dauer ca. 10 Minuten

6_NAS_LG_N2B1_Einrichtung_Weboberflaeche

– Festplatten einrichten – RAID 1 – bei 2x 500 GB
Dauer ca. 5 Minuten –> Format dauert etwas länger!

Nach ca. 20 Minuten ist die LG NAS fertig eingerichtet und kann verwendet werden! Das war ja einfach! Zumindest für jemanden, der schon mal eine NAS gesehen hat. Ohne wirkliche Erfahrung würde ich vielleicht eine Stunde für die Konfiguration einplanen!

NAS Speedtest

1000Mbps – Windows 7 – RAID 1 Verbund – schreiben
–> 18,1 MB/s

1000Mbps – Windows 7 – RAID 1 Verbund – lesen
–> 41,1 MB/s

Mit diesen Daten liegt die LG Platte derzeit wohl im Mittelfeld der Geräte welche sich derzeit auf dem Markt befinden.

Energieverbrauch

Hibernation: ca. 2 Watt
Standby: ca. 20 Watt
Aktiv: 25 – 70 Watt

Betriebslautstärke

gefühlt sehr gering für 2 Festplatten plus Gehäuse!
Meine Multimediaplatte ist auf jeden Fall lauter als diese NAS von LG!

Vorstellung einiger Features

 

Einrichtung Zugriff von Extern / File / FTP

Die Network Storage kann natürlich auch über das Internet angesprochen werden. Für alle welche die Storage im “privaten” Netzwerk betreiben und über keine feste IP als Zugang zum Internet verfügen, bietet die Storage einen eigenen DNS Dienst an.

Hierzu hinterlegt man einfach den gewünschten Namen unter der man seine Storage im Netz erreichen möchte und drückt den “Speicher-Button”. Wenige Sekunden später kann man seine Storage unter der gewählten Sub-Domain vom Internet aus erreichen. Ändert sich die IP Adresse vom privaten Internetzugang (was der Regelfall ist), wird diese automatisch im Netz aktualisiert und dadurch sicher gestellt, dass die Storage immer erreichbar ist.

7_NAS_LG_N2B1_DDNS

Hier im Beispiel ist die N2B1 immer unter der Domain itler.lgnas.com über das Internet für die freigegebenen Dienste zu erreichen!

Torrent

Die Storage bietet auch die Möglichkeit, Files vom Torrentsystem zu “saugen”. Hierfür ist ein kleiner Torrent-Client installiert, welchen man über die Weboberfläche ansteuern kann. Die Bedienung ist sehr intuitiv und bietet die wichtigsten Features.

8_NAS_LG_N2B1_Torrent

9_NAS_LG_N2B1_Torrent

10_NAS_LG_N2B1_Torrent

Der Test verlief ohne Probleme und das Modul der LG NAS verrichtet ohne Probleme ihren Dienst!

Benutzerverwaltung

Die Benutzerverwaltung glieder sich in zwei wesentliche Punkte.
User –> Name und Kennwort werden hier hinterlegt

11_NAS_LG_N2B1_Benutzerverwaltung_User

Gruppe –> zu Gruppen können User hinzugefügt werden

12_NAS_LG_N2B1_Benutzerverwaltung_Gruppe

Ordner –> zu Ordner können Gruppen als auch einzelne User hinzugefügt werden.

13_NAS_LG_N2B1_Benutzerverwaltung_Ordner

Negativ:
– keine Zugriffrechte auf die Storageverwaltung kann festgelegt werden
– Dienste können nur global für einzelne Ordner aktiviert oder deaktiviert werden. D.h. z.B. kann man einer bestimmten Usergruppe zwar den Zugriff auf einen bestimmten Ordner z.B. für FTP frei geben, dies aber nur global. Dies bedeutet man kann nicht getrennt fest legen das Gruppe A nur Daten hoch laden darf, aber keine Berechtigung hat diese Daten auch wieder zu löschen.

AD-Anbindung
Habe den Test der Anbindung ans Active Directory bei uns in der Firma getestet und muss sagen, ich war begeistert wie einfach und problemlos dies funktioniert hat! Daumen hoch!

Druckserver

Um aus der NAS einen Mini-Druck-Server zu machen, sind nur wenige Schritte notwendig!
Schritt 1: Drucker per USB mit der NAS verbinden
Schritt 2: NAS Oberfläche aufrufen und NAS-Printserver anklicken

14_NAS_LG_N2B1_Drucker

Danach wird man zur Treiberinstallation aufgefordert.
Ist dies erledigt bekommt man in seiner Windowsumgebung einen weiteren Drucker angezeigt, welcher genutzt werden kann.

15_NAS_LG_N2B1_Drucker

Einrichtung um die anschließende Nutzung verlief ohne Probleme!

iTunes / DNLA

Ähhm ja, funktioniert, aber irgendwie ganz Anders als gewohnt und auch nicht wirklich so wie ich es mir vorstelle. Aber nun gut, habe hier auch nicht die große Erfahrung damit, da ich für solche Dinge mehr auf Multimediageräte setze, welche ich direkt ansprechen kann. Wenn jemand genauere Infos benötigt, kann sich gerne bei mir melden, dann teste ich das Feature nochmals genauer an!

WebDAV

WebDav funktioniert, keine Probleme – wie man es von einer NAS auch erwartet! Perfekt!

BluRay

Der eingebaute Blu-Ray Brenner ist ist wirklich ein sehr nettes Feature, welches den Funktionsumfang der NAS wirklich nützlich erweitert! Denn der Brenner arbeitet im Gerät nicht nur als integrierte Backup-Lösung, sondern kann auch direkt über das Betriebssystem als BluRay Brenner oder Laufwerk genutzt werden. Die Anbindung ist relativ einfach umzusetzen.

Schnittstellen – USB – Cardreader

USB – an die USB Schnittstellen können externe Speichermedien angeschlossen werden, auf welche dann über die NAS zugegriffen werden kann. Plug and Play – funktioniert ohne Probleme!

Kartenleser – deckt leider nur wenige Karten-Systeme ab. Ohne USB Adapter kommt man hier wohl nicht weit!

Copy von USB to Storage – nettes kleine Zusatzfeature über welches es möglich ist, z.B. seinen USB Stick mit der Storage abzugleichen. Hierzu steck man den USB Stick einfach in die Storage und wählt auf der Storage direkt die Backup-Funktion aus! Schon wird der Stick auf die Festplatte gesichert! Nettes kleines Add-On für Leute die auf der Suche nach solch einer Funktion sind.

Das kleine Video zeit die Startgeschwindigkeit und danach eine Datensicherung eines USB-Sticks.

 

Im folgenden Bild ist der Ajax Browser zu sehen und der Speicherort an dem der USB Stick von eben gesichert worden ist.

16_NAS_LG_N2B1_Online_Ajax_Fileexplorer_USB_Sicherung

Fazit:

Die LG Network Storage N2B1 ist ein kleiner Allround-Künstler welcher ganz klar auf die jungen trendigen Leute von heute abzielt. Wie es jedoch bei einem Allounder so ist, gibt es auch bei dieser Netzwerkplatte einige Dinge bei denen sich der etwas fortgeschrittene User etwas mehr Funktionsumfang wünschen würde. Vor allem finde ich die maximale Speicherkapazität von 2TB für heutige Verhältnisse etwas gering, wenn man bedenkt, dass die 2 TB nur im RAID 0 erreicht werden! Möchte man die Datensicherheit steigern, was ja wohl bei solch einem System sehr sinnig ist, stehen dem User nur noch magere 1TB Speicherplatz zur Verfügung. Hier sollte LG auf jeden Fall noch etwas nach legen.
Das Preis / Leistungsverhältnis macht die “Platte” jedoch richtig interessant, zumindest dann, falls man noch keinen BluRay Brenner besitzen sollte. Hier ein kleines Rechenbeispiel:
150 Euro – externer BluRay Brenner
200 Euro – 2 TB Festplatten
Ergebnis: 350 Euro –> legt man hier nun noch 50 Euro drauf, so kommt man schon fast auf den Preis für welchen die NAS im Internet gehandelt wird.

Solltet ihr noch Fragen zum System haben, diese hier einfach als Kommentar posten. Ich werde dann versuchen diese zu beantworten.

Technische Daten:

Interne Festplatten:
Laufwerksschnittstelle: 3,5“ SATA
Festplattengröße: 2x 500 GB / 2x 1 TB

Raid Management:
0 (Striping), 1 (Mirroring) , JBOD, RAID 1 + JBOD
Hot Swap Unterstützung
Multi Volume RAID (max. 2

Filesystem:
UTF-8, EXT3, FAT, NTFS

Schnittstellen:
1x RJ 45, 10/100/1000 Mbps
3x USB 2.0 (1x Vorderseite, 2x Rückseite)
1x eSATA II (Rückseite)
1x 4in1 Kartenleser

Prozessor / Speicher:
800MHz Marvel / 1024Mbit SDRAM

Ausstattung:
2x Festplattenschächte
1x integrierter Blu-ray-Brenner (6x BD-R), unterstützt auch DVD

LCD:
Einzeilig (16 Ziffern)

Unterstützte Clients:
Windows 2000, XP, Windows Server 2003, Vista
Mac OS 10.x
Linux: Redhat, Ubuntu, Suse

Unterstützte Browser:
Internet Explorer 6.0 +
Netscape Navigator 7.0 +
Opera 7.0 + Safari 2.22 +
Mozilla Firefox® 3.0 +

Sprachen:
Deutsch, Englisch, Spanisch, Koreanisch, Französisch

Dateiprotokolle:
CIFS/SMB
AFP
HTTP/HTTPS
FTP/FTPS

Features:
Backup-Server
FTP-Server
Print-Server
Active Directory Unterstützung
iTunes Musik-Server
Dynamisches DNS
Torrent P2P Datenaustausch
Web DAV Webserver File Management
DLNA Digital Media Center
Easy Wizard: Systemeinstellungen, User Registrierung, geplantes Backup, Mobile Sync, FTP Viewer

Interne Verwaltung:
E-Mail Alert Message Service
Firmware Upgrade
Interne HDD Hibernation
UPS-Management (USB 2.0)
Webbasiertes Management
Log System
Disc Alert
Geplante Hibernation
Wake Up aus dem Web (von Hibernation)

ODD:
Remotezugriff durch iSCSI Unterstützung
File Burning (DAO)
Disc Copy (File Copy, File zu ISO)

Backup:
Integrierter Backup-Manager
Netzwerkbackup
Flexibler Benutzer/PC-Backup
ODD Backup mit nur einem Knopfdruck
USB/Memory Copy & Synchronisation mit nur einem Knopfdruck
USB Auto Sync Backup
Apple Time Machine Unterstützung
Selektives Spiegeln (einzelne Verzeichnisse

Gewicht / Größe:
ca. 4,2 kg ohne Festplatten (ca. 5,2 kg mit Festplatten)
B-H-T — 165 x 162 x 230 mm


Tags:

  • LG NAS cd einlegen
  • esata LG Nas n2b1
  • lg nas kompatible festplatten
  • lg nas mit webdav
  • lg network storage n1t1td1
Tags

Related Articles

4 Comments

  1. Thema Anbindung Brenner BluRay/DVD
    Habe mir aufgrund Deiner sehr guten Beschreibung den
    N2R1 zugelegt. Ich habe nur ein kleines Problem.
    Du schreibst…“Die Anbindung ist relativ einfach umzusetzen.“
    Das ist mein Problem. Wie kann ich den Brenner so im
    Betriebssystem anbinden, dass ich von NERO10 aus, das Teil
    erkennen und als Brenner nutzen kann.
    Vielen Dank!
    Gruss
    Mathias

  2. Hallo,
    wenn ich die Datenträger auf Raid 0 Splitting gesetz habe und nun auf Raid1 mirroring ändern möchte, gehen da die Daten auf dem Datenträger verloren?

    Danke

  3. Habe eine Frage zur Installation von LG Network Storage N2 B1
    und N2 R1:
    Mein Freund bekam das Dingen nicht ans Laufen. Auch ich hatte Probleme. Dann nahmen wir die Festplatten heraus, weil wir dachten, ob die vielleicht kaputt sind und haben sie direkt über SATAe angeschlossen und formatiert. Die erste Formatierung war kein Problem.Bei der zweiten Festplatte war linux aufgespielt usw.- aber wir haben – dummerweise- auch diese Fesplatte formatiert und beide Festplatten konnten vom PC gelesen werden.
    Jetzt glaube ich, dass wir beim Formatieren irgendwas gelöscht haben und fragen deshalb, ob und wie wir weiter machen könnten ?
    Danke für eine Nachricht.
    Viele Grüße
    Hans Friedrich

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Back to top button
Close

Send this to a friend