Software

GoogolPlex – der Siri Proxy im Internet

Eigene Befehle für Siri hinterlegen

Ansätze für einen Siri-Proxy gab es in der Vergangenheit schon einige, doch diese Ausführung stellt wirklich die Oberklasse dar! Das ganze System hat nur einen kleinen Nachteil – aber dazu später mehr! Zuerst möchte ich Euch kurz erklären wie GoogolPlex funktioniert! Das System setzt in erster Linie auf einen umgebauten Proxyserver auf. Dies hat den großen Vorteil, dass das iPhone oder iPad selbst nicht modifiziert werden muss. D.h. wenn man erweiterte Befehle mittels Siri ausführen möchte, muss am iOS System nur ein Proxy-Server hinterlegt werden, welcher derzeit auf die Webseite der GoogolPlex Jungs zeigt.

Dort besteht die Möglichkeit sich kostenlos zu registrieren und damit Einfluss zu nehmen, welche Befehle Siri von Euch entgegen nehmen soll, bzw. was danach passieren soll. Die Programmierung ist dabei recht offen und total flexibel. Dadurch ist es möglich rein theoretisch jedes Endgerät im eigenen Netzwerk zu Hause mittels dem GoogolPlex Technologie zu steuern. Den Code dafür hinterlegt man einfach auf der Webseite.

Hier kann eigener Javascript Code hinterlegt werden:

 

GoogolPlex-App-Store

Tja, und genau hier dürfte wohl für einige Leute das erste Problem entstehen, denn programmieren können nun mal nicht so viele Leute! Aber auch hier hat GoogolPlex eine Lösung bereit! Auf der Webseite gibt es so eine Art von App Store über den man sich ganz einfach die benötigten Scripte installieren kann.

 

GoogolPlex-App-Store

 

Ihr wollt die Temperatur im Haus regeln? Kein Problem – ihr installiert Euch die Nest-App, hinterlegt dort die Zugangsparameter für die Haussteuerung und schon kann Siri die Temperatur im Raum verändern!

 

GoogolPlex-Siri-Commands-1

 

Klingt nicht nur genial – ist es auch!

Doch das System hat natürlich nicht nur eine tolle Seite! Da man durch die Änderung des Proxys seine Daten über ein anderes Netzwerk schickt, könnte natürlich theoretisch nicht nur der Traffic für Siri manipuliert werden, sondern es könnte der gesamte Traffic gefaked werden. Diese Man-In-The-Middle Attacke, die hier zum Einsatz kommt könnte man natürlich rein theoretisch auch für „böse“ Dinge verwenden.

Cool wäre es jedoch, wenn man genau diese Technik für seinen privaten Home-Server inklusive der Anbindung in den App-Store bekommen würde. Dann könnte man sicher gehen, dass der Traffic nicht in die falschen Hände gelangt und zusätzlich die Features aus vielleicht entstehenden Community nutzen.

Natürlich nur, wenn Apple nicht irgendwann einen Riegel davor schiebt. Wobei dies umso schwieriger werden dürfte je verteilter die Zugriff statt finden.

Noch besser wäre es natürlich, wenn Apple selbst solch eine Oberfläche anbieten würde. Am besten gleich mit kleiner Blackbox für das hausinterne Netzwerk. Dazu eine eigene Appstore Abteilung und schon kann das wilde Steuern beginnen!

Hier gehts zur Projekt-Webseite: http://betterthansiri.com/

Hier ein kleines Video, das die Funktion recht gut zeigt:

 


Tags:

  • siri im internet
Tags

Related Articles

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Close

Send this to a friend