News

Google Analytics Nutzer müssen keine Bußgelder fürchten

Es werde weitere Gespräche zum Datenschutz geben

Scheinbar aus einer Überreaktion heraus hatte die Hamburger Datenschutzbehörde einer Zeitung mitgeteilt, wenn Google sich nicht mehr kooperativ in Sachen Datenschutz zeigen würde, könnte es für deutsche Nutzer des Dienstes zu Bußgeldern kommen.

Diese Reaktion wurde durch den Abbruch der Verhandlungen zwischen dem Datenschutz und Google ausgelöst. Die Datenschützer aus Deutschland kritisieren an dem Google Dienst, dass bei Analytics die erfassten Daten inklusiv der IP-Adresse auf die Server von Google in USA übertragen werden. Dort werde die Nutzerdaten weiter verarbeitet und ausgewertet. Dies ist jedoch nach deutschem Recht nicht zulässig. Google hingegen vertritt den Standpunkt, Deutschland gehöre zur EU und dort ist die Übertragung der vollen IP Adresse zulässig. Zudem habe man Tools veröffentlicht, durch welche der User selbst diese Übertragung verhindern könnte.

Google teilte nun mit, nach Rücksprache mit dem deutschen Datenschutz werde es zu keinen Bußgeldern kommen. Die Verhandlungen werden ebenfalls fortgesetzt werden.


Tags:

  • emi bußgeld
Tags

Related Articles

2 Comments

  1. Noch mal glück gehabt. Aber das wird wohl kommen. Bei solchen Nachrichten sollte man auch immer dazu schreiben, dass man mittlerweile google analytics auch anonymisieren kann. Dann sollte das rechtlich nicht mehr so gefährlich sein.

  2. Ja, aber das bleibt dem Webmaster überlassen. Wenn es diesem egal ist, dann wird alles durchgereicht! Problem daran ist, von außen kann man den aktuellen Status nicht checken!

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Back to top button
Close

Send this to a friend