Hautpseite / Foto / atFoliX – Schutzfolie Antireflex für Canon EOS M im Test

atFoliX – Schutzfolie Antireflex für Canon EOS M im Test

Jetzt möchte ich Euch kurz meine Erfahrungen mit der Displayschutzfolie von atFoliX schildern. Die Folie habe ich mir für meine Canon EOS M Digitalkamera gekauft und wollte damit eigentlich das Display schützen! Die Folie gibt es im 3er Pack bei Amazon für etwas über 5 Euro und mein erster Eindruck zu Folie hat mich wirklich begeistert. Die Folie wird in einer netten Umverpackung geliefert, ein Staubtuch liegt sauber verpackt in dieser Verpackung, ebenso findet man eine kleine und brauchbare Anleitung welche einem die Anwendung der Schutzfolie erklärt.

Zusätzlich gibt es noch einen kleinen „Aufkleber“ mit dessen Hilfe man kleinen Staub entfernen kann und eine Rakel aus Pappe die bei der Montage helfen soll. Alles in allem ein wirklich sauber geschnürtes Paket rund um die Schutzfolie. Die Folie selbst macht auch einen sehr wertigen Eindruck und als nettes Add-On gibt es auf der Deckfolie noch ein zusätzliches Raster, welches das Anbringen der Folie vereinfachen soll. Leider war der Schnitt nicht genau am Raster und so konnte man diese Montierhilfe leider nicht nutzen.

 

 atFoliX-EOS-M-Schutzfolie-im-Test (1)

Egal, das Anbringen der Folie war ein Kinderspiel und ich habe mich über die problemlose Verarbeitung gefreut! Doch diese Freude hat leider nicht lange gehalten – denn schon nach dem ersten Einsatz habe ich mich gefragt, ob meine Augen schlechter werden oder ob etwas mit der Kamera nicht stimmt! Denn auf der automatischen Nachkontroll-Ansicht der Fotos war ich nicht mehr in der Lage diese zu bewerten! Das gesamte Bild welches vom Display ausgegeben wurde, wirkte unscharf und trüb. Ein paar Testaufnahmen später mit ebenfalls schlechten Ergebnissen zumindest laut Display – fiel mir ein was diese schlechte Bildqualität verursachen könnte.

Ich entfernte die Schutzfolie und schon waren alle Bilder wieder gestochen scharf! Jetzt weiß ich wohl auch was das „FX“ vor dem Antireflex in der Produktbezeichnung zu suchen hat – die Schutzfolie hat einen eingebauten Spezial-Effekt und zaubert in alle Bilder eine Unschärfe! Da hat man wohl zu viel auf die Antireflex und blendfreie Oberfläche geachtet und nicht bedacht, das damit das angezeigte Bild unbrauchbar wird.

Hier mal eine kleine Demonstration der Folie:

atFoliX-EOS-M-Schutzfolie-im-Test (2)

Hier ist die Folie noch nicht verklebt – wenn die Folie verklebt ist, ist der Effekt nicht mehr so stark zu sehen! Aber er ist immer noch groß genug um nicht „klar“ sehen zu können.

Fazit:
Finger weg von der Folie – diese ist definitiv nicht brauchbar für die Nutzung an einer Digitalen Spiegelreflex Kamera!


Tags:

  • digitalkamera schutzfolie test
  • antireflexdisplayschutzfolie test digitalcameras
  • atfolix test
  • die beste antireflex test 2014

Über EPICENTER

Martin Straub auf Google+

Interessant

Syncwire Lightning Kabel – 2m – im Test

Im heutigen kurzen Test wollen wir Euch das Syncwire Lightning Kabel in der 2M Ausführung …

Ein Kommentar

  1. Danke für die Kritik! Es ist wirklich seltsam, daß wohl noch keine Fotozeitschrift Schutzfolien getestet hat …

Kommentar verfassen

Send this to a friend