News

Rapidshare – böse Fileshoster verdienen Geld – brave machen dicht!

Rapidshare war wohl einer der ersten Filehoster am Markt und konnte sich damals mit wahnsinniger Geschwindigkeit auf Platz 1 der beliebtesten Filehoster heben. Was vor nun über 10 Jahren wunderbar funktionierte, funktioniert jedoch nur so lange, wie man auch bereit ist illegale Dinge zu hosten. Wird einem die Sache dann irgendwann zu heiß und richtet sich nach dem Gesetz, verliert man enorm viele zahlungsfreudige Kunden, welche eben genau an diesen nicht ganz legalen Downloads ein Interesse zeigen!

Die Lage wurde immer heißer und so entschloss man sich im Jahre 2012 eine weitere Hürde für Filesharer zu schaffen und legte ein maximales Download-Limit für hochgeladene Dateien fest! Dies kann zwar den Normalnutzer egal sein, welcher nur ein paar Daten speichern und danach abrufen möchte – war aber für die Filesharing Szene ein absolutes No-Go! Und so wurde aus dem ehemaligen Liebling ein nicht zu gebrauchender Filehoster. Dafür konzentrierte man sich bei Rapidshare auf die Cloud-Thematik, in welcher man jedoch nie wirklich Fuß fassen konnte, was wohl auch der heutigen Konkurrenz geschuldet sein dürfte. Mitte 2014 strukturierte man das Unternehmen nochmals neu um, entließ 3/4 seiner noch vorhandenen Mannschaft und legte fest, dass der Cloud Dienst nur noch für zahlende Kunden zur Verfügung stehen sollte.

Rapidshare-RIP

Aber egal was Rapidshare versucht hat, es ist scheinbar nicht von Erfolg gekrönt gewesen, denn nun verkündigt der Filehoster am 31. März 2015 zu schließen und alle Daten zu löschen! Daran kann man wieder gut erkennen, wer bereit ist Grenzen zu überschreiten kommt weiter und wer versucht rechtlich alles sauber zu machen, bleibt auf der Strecke.

Tags

Related Articles

Kommentar verfassen

Close

Send this to a friend