News

Michael Jacksons Tod verbreitet sich wie ein Feuer im Internet

The „King of Pop“ Michael Jackson ist Tod, lief nicht nur bei N24 durch den Ticker, sondern verbreitete sich wie ein Flächenbrand im Internet, welcher so manch eine Webseite in die Knie zwang. Trotz des nicht mehr so positiven Rufs Jackos scheint die Fan-Gemeinde dennoch sehr groß zu sein.
Der ganze Hype began scheinbar mit dem Info des Todes von Michael Jackson über den Promi Blog TMZ. Das Portal brach kurz darauf durch den Ansturm zusammen. Danach war das Twitter System an der Reihe, in dem diskutiert wurde, ob es sich bei der Nachricht um ein Gerücht handeln würde. Bei 10 Millionen Twitter-Nachrichten in nur 3 Minuten, hatte auch dieses System Probleme funktionsfähig zu bleiben. Wobei man hier nur kurze Ausfälle bemerken konnte.
Als kurz danach eine Mitteilung der L.A. Times um die Welt ging, dass der King of Pop nur im Koma liegen würde, brach auch diese große Webseite zusammen.
Auch Wikipedia musste sich dem Ansturm der Jacko-Surfer ergeben und erlag den gehäuften Suchanfragen. Über 100 User versuchten hier gleichzeitig den Beitrag über den Popstar aktuell zu halten!!
Außer diesen großen Webseiten mussten sich noch zahlreiche kleine Webseite den Jackson Fans ergeben. Darunter auch die Seite des Starbloggers Perez Hilton.
Freude am Tod von Michael Jackson werden derzeit wohl die Anbieter von Musikseiten haben, denn dort entwickeln sich die Michael Jackson CDs zum guten Nebengeschäft.
Ich frage mich nur, was mit dem Internet passiert, falls auf der Welt etwas wirklich außergewöhnliches auftritt. Vielleicht sollte man sich her Gedanken drüber machen.

Tags

Related Articles

4 Comments

  1. Die Medien überschlagen sich echt mit Meldungen zu dem Thema, mein Nachrichtenaggregator hat schon fast 700 Meldungen dazu aufgespürt. Aber ich würde mal behaupten, es geschehen aktuell wichtigere Sachen.

  2. Ja dieser Beitrag ist ja der beste Beweis dafür. Aber Ich bin der Meinung wenn Promis etwas passiert spricht sich das sowie relativ schnell rumm. Entscheident ist natürlich immer wie bekannt der/die jenige ist.

  3. Es gibt TATSÄCHLICH Wichtigeres, als dies! Begeisterung endet spät, auch für einen genialen Musiker, wenn dieser, trotz Talent und schlicht, weil er es sich leisten kann, sich „eigene Kinder“ anschafft, KAUFT, wie zuvor Affen, Autos, Häuser, Karusells. Welch grausam gelebter Egoismus. Und das Leben, dass diese Kids gelebt haben und leben….Es sterben bessere Menschen, um die es sich zu trauern lohnt.

  4. Stimmt. War schon heftig wie die Nachricht sich verbreitet hat. Vorallem bei Twitter: Fast alle Nachrichten bestanden aus dem Inhalt Michael Jackson.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Back to top button
Close
Send this to a friend