Wissen

IE Meldung: Nur sicherer Inhalt wird angezeigt – deaktivieren

Internet Explorer nervt mit lästiger Informationsmeldung

Problem: Der Internet Explorer bringt beim Aufruf bestimmter Seiten oder von PopUps die Meldung “Nur sicherer Inhalt wird angezeigt.”. Diese Meldung kann nur mit “Gesamten Inhalt anzeigen” bestätigt werden. Dies kann aber bei aktiven Inhalten oder Spielen zu Problemen führen. Ursache: Sichere und unsichere Inhalte werden zusammen auf einer Internetseite angezeigt, dies unterbindet der IE in Normaleinstellung.

Problemlösung: Die Sicherheitseinstellungen im Internetexplorer müssen angepasst werden. Dafür geht man wie folgt vor:

Schritt 1: Internetoptionen aufrufen
Dazu drückt ihr rechts im Internet Explorer auf das kleine Zahnrad und wählt dann die Internetoptionen aus. Bei älteren IE Installationen findet man die Internetoptionen unter dem Punkt “Extras”!

Schritt 2: Sicherheitsanpassungen ändern
Jetzt geht ihr auf den Menüpunkt “Sicherheit” und kontrolliert ob bei den Zonen das Internet blau hinterlegt ist. Dies sollte im Normalfall so sein! Jetzt geht ihr auf den Button “Stufe anpassen”.

internet-explorer-sicherheitseinstellungen

Ein neues Fenster öffnet sich!

Dort scrollt ihr nun auf den Punkt “Gemischte Inhalte anzeigen” und ändert das Häkchen von “Bestätigen” auf “Aktivieren”!

 

ie-gemischte-inhalte-bestätigen

 

Diese Einstellungen speichern und schon sollte die Meldung “Nur sicherer Inhalt wird angezeigt” verschwunden sein! Hier nochmals die Fehlermeldung!

Internet Explorer Meldung - nur sicherer Inhalt wird angezeigt


Tags:

  • internet explorer geblockte inhalte zulassen
  • gemischte inhalte pop up trotz aktivierung ie
  • sharepoint nur sicherer inhalt wird angezeigt
  • internet explorer auch unsicher inhalte anzeigen
  • internetexplorer nur sicheren inhalt anzeigen
Tags

Related Articles

7 Comments

  1. Diese Lösung sollte aber auch darauf aufmerksam machen, dass die Seiten an sich fehlerhaft sind, indem sichere und unsichere Inhalte mischen.
    Durchs generelle Erlauben gibt man diesen potentiell unsicheren Inhalten Raum zur freien Entfaltung – das kann auch mal ein Virus in einem Werbebanner sein oder ein Trojaner, der sich an die Eingaben für das Onlinebanking reinhängt.

  2. @Olaf
    so sehe ich das auch aber erst beschwert man sich über das NERVEN später das der IE ja so unsicher ist weil man sich etwas böses eingefangen hat, am ende ist es immer der IE

  3. Die meisten Leute werden wohl eine beschränkte Anzahl Online-Konten haben die Sie schützen müssen. Man kann die Bank-Seite bevor man diese nervende Einstellung ändert zuerst einmal prüfen. Das habe ich gemacht und bin sehr dankbar für diesen Hinweis, weil ich selbst nie darauf gekommen wäre. Seit Monaten habe ich Hunderte Sachen ausprobiert, bis zur Wiederherstellung des Systems… Nichts half. Diese einfache Massnahme aber schon. Danke.

  4. Das ist KEINE LÖSUNG! Vorallem ist das echt dumm wenn man seine Sicherheit unterminiert!
    Ich will dass der Inhalt blockiert wird, mich stört das Popup

  5. Hallo Herr Goldstein, dann wohl einfach mit dem Pop-Up leben, oder sich beim Macher der Seite beschweren! Das wird demnächst wohl einige dieser Seiten geben, die den Fehler produzieren werden! Google hat nämlich bekannt gegeben, das „sichere“ Seiten – d.h. Seiten mit „https“ – Verschlüsselung besser in den Suchergebnissen gelistet werden! Ist ja so weit auch ok! Das Problem daran ist jedoch, das einige Seitenbetreiber die folgen und die dadurch entstehenden Fehlermeldungen –> und die genervten User nicht bedenken, wenn ihr Browser Seitenfehler nennt.
    Dies kann man eben als Nutzer umgehen, wenn man gemischte Inhalte zulässt. In dem von mir gebrachten Beispiel ist es dann auch kein wirkliches Sicherheitsrisiko, da man früher sich die Seite eh ohne HTTPS angesehen hätte. Aber ich gebe auch zu – in extremen Situationen könnte sich die Einstellung auch negativ auswirken. Aber dann hat der User oder der betroffene Webseitenbetreiber zuvor auch wieder einen Fehler gemacht! Fakt ist – dies ist die Lösung zum Problem – wer es anwenden möchte, kann es tun – wer bedenken hat – lässt es einfach bleiben!

  6. Hallo,

    ich sehe das auch so, dass es eigentlich keine Lösung ist. Es müsste im IE implementiert werden, dass bei „Vertrauenswürdigen Sites“ gelisteten Urls von dieser Meldung ausgenommen werden. So könnte der User dediziert Sites auswählen, denen man vertraut. Leider greift diese Liste nur für andere Sicherheitsmechanismen.
    Der User wäre nicht gezwungen seinen IE hinsichtlich dieses Features dann generell unsicher zu machen.
    Die aktuelle Vorgehensweise des IE (bzw. Microsoft) führt dazu, dass diese Meldung nun zu schnell „automatisch“ weggeklickt wird und damit die Aufmerksamkeitswirkung dieses Popups weitestgehend verloren geht. Ist also eher Kontraproduktiv. Da kann man dann getrost diesem Tipp nachgehen und es generell abschalten.
    Dies muss aber jeder selbst für sich entscheiden. Ich für meinen Teil bin über solche Hinweise immer froh, egal ob ich diese letztendlich anwende oder lieber nicht.

    LG

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Back to top button
Close
Send this to a friend