Hardware

Apple TV präsentiert in der dritten Generation hochauflösende Filme

Zusammen mit dem neuen iPad wurde auch das neue Apple TV vorgestellt. Das Gerät ist eine Art Set Top Box für den Fernseher und ermöglicht die Wiedergabe von Filmen und Musik aus dem iTunes Store. Das Gerät bringt zudem eine Anbindung an den Dienst iCloud mit. Doch lohnt sich der Kauf des neuen Gerätes? Hier ein Test.

Unterstützung von Full HD Inhalten

Rein äußerlich hat sich seit der zweiten Generation des Apple TV nichts getan. Nach wie vor handelt es sich bei dem Gerät um eine kleine Box, die auf der Rückseite einen HDMI, einen optischen Audioausgang und einen Ethernet Port mitbringt. In dem neuen Apple TV steckt jedoch ein Single Core A5 Prozessor, der ebenfalls als Dual Core Version im iPhone 4s und dem iPad 2 steckt. Außerdem enthält Apple TV 3 einen Arbeitsspeicher von 512 Megabyte. Das ist doppelt soviel wie in der zweiten Version von Apple TV. Der interne Speicher des Gerätes beträgt weiterhin 8 Gigabyte, womit sich zur Vorgängerversion nichts geändert hat. Da der Speicher lediglich für die Pufferung von aus dem Internet oder über das Netzwerk übertragenen Inhalten dient reichen der interne Speicher allerdings völlig aus. Ebenfalls integriert hat Apple einen Bluetooth Chip. Dieser wird in der aktuellen Version noch nicht benutzt. Möglich wäre, dass er mit Hilfe eines Updates der Firmware aktiviert wird. Eine weitere Änderung findet sich in dem Vorhandensein von zwei Empfangsantennen. Bisher hatte Apple TV lediglich eine Antenne und ermöglichte so den problemlosen WLAN Empfang. Experten vermuten, dass so die Verbindung zu 2,4 und 5 Gigahertz Netzwerken ermöglicht werden soll. Genaues ist aber noch nicht bekannt. Die wohl wichtigste Neuerung beim neuen Apple TV ist die Unterstützung von Full HD Inhalten. Dafür hat Apple das Filmangebot auf iTunes mit passenden Inhalten aufstocken lassen.

 

[Bildquelle: Apple.com]

 

Komplett neue Oberfläche auf dem neuen Apple TV

Nicht nur ein Hardwareupgrade sondern auch eine neue Softwareversion können die Nutzer des neuen Apple TV erwarten. Die Bedienoberfläche wurde runderneuert. Ab sofort gibt es statt vielen teilweise undurchsichtigen Textmenüs einen Homescreen der dem des iPhones ähnelt. Auf übersichtlichen Buttons können passende Inhalte aufgerufen werden. Auf diesem Bildschirm finden sich Icons für den iTunes Store, iTunes Match, die iTunes Privatfreigabe, Flickr, Vimeo, Youtube, dem Wallstreet Journal und die Apple Movie Trailers. Weiterhin unterstützt das neue Apple TV auch AirPlay sowie das AirPlay Mirroring. Damit können Inhalte von iPhone, iPod, iPad und auch dem Mac ganz einfach auf dem Fernseher dargestellt werden. DAs ermöglicht es auch, Apps oder Spiele auf dem Bildschirm anzuzeigen. Da ist zum Beispiel für Demonstrationen oder auch das Anschauen von Fotos eine sehr sinnvolle Funktion. Über iTunes Match kann die eigene Musikdatenbank zudem über die iCloud über Apple TV abgespielt werden. Die Privatfreigabe ermöglicht das Teilen von Inhalten direkt über das eigene Heimnetzwerk. Vorteile die sich daraus ergeben sind zum Beispiel das Abspielen von Filmen die auf einem Mac gespeichert sind. Gleiches funktioniert auch mit Musiktiteln. Die neue Oberfläche macht Apple TV erheblich leichter bedienbar. Durch die Menüs können Anfänger sich problemlos die richtigen Inhalte ansehen.

Full HD Wiedergabe von Filmen nahe an Blu Ray

Nicht nur die Bedienung überzeugt beim neuen Apple TV. Auch die Wiedergabequalität von Filmen ist sehr hochwertig. Im Vergleich zu einer Blu Ray zeigen sich die Dateien aus dem iTunes Store als gute Alternative. Lediglich in sehr dunklen Szenen sind Unterschiede zwischen der hochwertigen Blu Ray und der iTunes Datei zu erkennen. Für Filmfans dürfte der Unterschied lediglich marginal wahrnehmbar sein. Die Darstellung des iCloud Dienstes Fotostream dürfte neben den Filmen zu einem der Highlights bei der Nutzung der Set Top Box werden. Immerhin lassen sich so persönliche Erinnerungen auf Knopfdruck aufrufen und auf einem Fernsehgerät darstellen. Probleme gibt es derzeit noch bei der Verbindung mit drahtlosen Netzwerken. In zahlreichen Internetforen berichten Nutzer davon, dass Apple TV sich mit einem Netzwerk im eigenen Haus nicht verbinden kann. Andere Geräte hätten hingegen keine Probleme. Eine Behebung dieses Problems könnte voraussichtlich mit einem Software Update erfolgen. Noch gibt es aber keine konkreten Daten wann Apple ein derartiges Update veröffentlichen wird. Abgesehen von den vereinzelt auftretenden Problem ist Apple TV in der dritten Generation ein rundes Produkt welches besonders Fans von Video on Demand Inhalten gefallen wird.

[Bildquelle: Apple.com]

Derzeit nur wenige Full HD Inhalte in Deutschland

Die Full HD Wiedergabe als Highlight hat in Deutschland jedoch einen unschönen Beigeschmack. Viele Anbieter haben die Filme und Serien im iTunes Store derzeit noch nicht auf die volle Auflösung umgestellt. Das Problem betrifft lediglich den iTunes Store in Europa. Ob hier die Inhalte noch nachgeliefert werden kann zum derzeitigen Zeitpunkt nicht gesagt werden. Auch ob Apple ein Upgrade für 720p Filme auf 1080p anbietet ist derzeit noch unklar. Nutzer von Apple TV, die auf Full HD Content zurückgreifen wollen müssen diesen daher aus sekundären Quellen beziehen. Weiterhin auf dem Gerät derzeit auch kein Jailbreak durchgeführt werden. Damit entfallen Features wie unter Anderem aTV Flash Back, die Unterstützung von NAS Systemen sowie anderen Mediaserver Standards. Das Preis-/Leistungsverhältnis der Box ist jedoch sehr gut. Für 109 Euro kann das Gerät derzeit bezogen werden. Zum Vergleich: Apple TV 2 wird derzeit ab teuren 120 Euro im Internet verkauft. Die dritte Generation von Apple TV ist damit vor allem für Nutzer lohnenswert, die eine günstige Set Top Box zum Zugriff auf Internetinhalte benötigen.

Flatrate für Inhalte in Planung

Noch kann Apple TV seine Stärken allerdings nicht komplett ausspielen. Eine Besserung wird für Weihnachten erwartet. Dann, so besagen Gerüchte, will Apple ein Flatrate-Modell für Inhalte bereit stellen, mit dem unendlich Serien und Filme auf Abruf angesehen werden können. Derzeit verhandelt Apple noch mit den Anbietern über die Konditionen des Abodienstes sowie die Vergütung bei der Bereitstellung einer Serie. Die Anbieter der Inhalte tun sich noch schwer die Bedingungen Apples zu akzeptieren und wollen deshalb noch nicht die Inhalte zur Verfügung stellen. Viele Nutzer weltweit hoffen, dass es einen positiven Ausgang im Bezug auf den Streamingdienst gibt. Für die Unterstützung dessen wird jedoch voraussichtlich eine neue Firmware benötigt.

Fazit: Apple TV in der dritten Generation ist kein Muss

Mit der dritten Generation von Apple TV spricht das Unternehmen vor allem Nutzer an, die derzeit noch kein Apple TV haben. Das neue Gerät kommt mit einem Preis für 109 Euro sehr günstig auf dem Markt und spielt seine Stärken vor allem im Bezug auf die HD Wiedergabe aus. Ansonsten bietet Apple TV wenig Neues und kann dementsprechend vielmehr als Produktpflege bezeichnet werden um das Gerät auf den neusten technischen Stand zu bringen. Sehr gelungen ist die Bedienoberfläche im Software Update auf die neuste iOS Version. Diese steht per Update allerdings auch Apple TV 2 Nutzern zur Verfügung. Für Nutzer, die eine Set Top Box für Serien und Filme benötigen ist das neue Apple TV ein günstiger Einstieg. Nutzer die bereits Apple TV 2 besitzen müssen nicht zwangsweise Umsteigen, da die Neuerungen sich noch in Grenzen halten. Für den Erfolg des Gerätes ist es vor allem notwendig, dass die Full HD Inhalte auch im europäischen Apple Store mehr werden. Zudem sollte Apple TV mit deutschen Medienangeboten erweitert werden. Abseits dessen kann vor allem die Wiedergabequalität sowie die Anbindung an iCloud als sehr gelungen bezeichnet werden. Mit Apple TV in der dritten Generation hat Apple somit ein Produkt gepflegt um es technisch auf den neusten Stand zu bringen – nicht mehr und auch nicht weniger.


Tags:

  • content
  • apple tv 3 dual core
  • privatfreigabe ios6
Tags

Related Articles

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Back to top button
Close

Send this to a friend