News

Apple Music ist da – dies kann der neue Streaming Anbieter

Gerade ist Apple Music auf den iOS Endgeräten gelandet und ich konnte mir es nicht nehmen, Apple Music zu testen! Bislang bin ich bis auf ein paar Ausflüge immer wieder bei Spotify gelandet, da dieser Anbieter meiner Meinung nach einfach das beste Rund-Um-Glücklich-Paket bieten konnte. Alles funktionierte relativ stabil und es gab so gut wie nie richtige Probleme. Doch kann Apple Music den Platzhirsch Spotify das Wasser reichen?

Eine wirklich gute Frage, welche nach einer Stunde der Nutzung wohl noch nicht beantwortet werden kann. Im Prinzip bietet Apple Music, welches vollständig in die Musik App von Apple integriert worden ist alles, was die anderen Streaming-Anbieter auch können.

Apple-Music-Abo (1)
– Songs suchen
– Songs in Playlisten ablegen
– Songs und Playlisten offline nutzen

Apple-Music-Abo (5)

 

 

Apple-Music-Abo (2)

Was die Sache am Anfang etwas komplizierter macht, ist die Abteilung Meine Musik! Denn Titel oder ganze Alben können entweder als Playliste gespeichert werden – dies ist z.B. der gängige Weg bei Spotify oder eben in der Kategorisierung „Meine Musik“. In der „Meine Musik“ Kategorie fließen dann alle Daten zusammen und die Songs werden nach Interpreten gebündelt dar gestellt! Für alle die viel Musik hören und eine große Datenbank an Musik nutzen ist diese Speicherung natürlich sehr sinnig, da man hier zumindest etwas besser den Überblick behält. Hat man sich damit noch nicht wirklich beschäftigt, kann man mit dieser Art der Musik Sortierung leicht den Überblick verlieren und frägt sich vielleicht und wo ist nun das Album hin, welches ich gerade gespeichert habe? Wer Musik offline hören will, kann auch einzelne Interpreten auf offline schalten oder eben einzelne Alben unter dem Interpreten oder nur einzelne Titel innerhalb der Alben! Wie ihr seht – Möglichkeiten über Möglichkeiten! Sehr nett – aber nicht ganz so einfach wie bei den Streaming Kollegen!

Apple-Music-Abo (4)

Apple-Music-Abo (9)

Was mir persönlich noch etwas fehlt ist eine gute Markierung der Titel, welche sich auf dem iPhone befinden! Denn schaltet man einen Titel offline, so wird dieser auch mit einem kleinen Handy-Symbol markiert – aber ich kann weder bei der Playlist noch beim Interpreten erkennen, dass diese offline geschalten sind. Lediglich wenn man den entsprechenden Unterordner betritt kennzeichnet ein kleines Smartphone Symbol den Download der Playlist. Denke da kann man sehr schnell die Übersicht verlieren, was alles offline ist und was nicht! Besonders kritisch wird dies natürlich, wenn sich der Platz am iPhone oder iPad dem Ende zu neigt.

Apple-Music-Abo (6)

 

Apple-Music-Abo (7)

Was auch noch einer Überarbeitung bedarf ist die Funktion der Offine-Nutzung, bzw. wann welche Dateien herunter geladen oder angehört werden dürfen. Denn beim Apple Music Dienst kann man bis lang entweder wählen man möchte „Mobile Daten verwenden“ oder eben nicht!

Apple-Music-Abo (8)

Möchte man mobile Daten verwenden, kann man auch Lieder anhören, welche nicht herunter geladen worden sind! Allerdings werden auch Songs automatisch herunter geladen und synchronisiert, wenn diese sich in einer Offline Liste befinden! Bei anderen Anbietern kann man z.B. wählen – das man zwar Musik hören kann, aber das keine Ordner offline zur Verfügung gestellt werden, wenn man nicht mit einem WLAN verbunden ist.

Apple-Music-Abo (8)

Auch den Musik-Qualitätswahlschalter findet man bei Apple nicht. Bei alternativen Anbietern kann man hier z.B. wählen, dass die gestreamte Music in „schlechter“ Qualtität wieder gegeben werden soll und die Downloads eine „gute“ Qualität besitzen sollen. Für Leute mit kleinen Internet-Flatrates vielleicht ein Problem – für Leute die Musik mögen und eine bestmögliche Qualität erwarten kein wirklicher Verlust! Ich z.B. weigere mich Radio zu hören, da die Qualität dort in meinen Augen einfach zu schlecht ist – warum sollte ich dann in schlechter Qualität streamen!

Wo wir gerade beim Streamen sind! Das habe ich natürlich auch schon getestet und auch in Gegenden mit schlechten bis keinem Empfang und ich muss sagen – keine Ahnung – wie groß der Buffer von Apple Music ist! Aber er überbrückt auf jeden Fall einige Minuten Funkloch! Nur auf ein Lied wechseln, welches nicht in der geplanten Abspiel-Playlist ist sollte man nicht, denn dann geht auch mit Apple Music nichts mehr! Aber dies ist wohl verständlich.

Welche Songs findet man bei Apple Music?
Apple gibt an, 30 Millionen Songs zu besitzen und laut den Gerüchten sollten sich darunter alle iTunes Musik Songs befinden. Dies ist leider nicht so! Hier kocht auch Apple nur mit Wasser und bietet die Musik an, welche auch die Konkurrenz im Angebot hat. Interpreten, welche man bei der Konkurrenz nicht findet, sind auch in Apple Music nicht gelistet, obwohl man sich die Song über iTunes kaufen könnte. Ich habe einmal zur Testzwecken zwei größere Spotify Playlisten zu iTunes übertragen und konnte dort alle Lieder abspielen. D.h. das Angebot von Apple Music dürfte ziemlich analog zum Angebot der restlichen Streaming Anbieter sein.

Gibts noch Unterschiede zu anderen Streaming-Anbietern?
Jo, gibt es – und zwar die Web-Music-Streaming-Möglichkeit! Bei anderen Anbietern könnt ihr Eure Musik auch über eine Internet-Streaming-Seite anhören. Bei Apple Music gibt es so etwas noch nicht! Auf der Apple Music Seite findet man bis lang nur die Information, dass der Dienst „Apple Music“ schon „bald kommt“. Ob damit jedoch ein Streaming-Dienst über die Webseite gemeint ist – mag ich zu bezweifeln. Hier hängt Apple wohl etwas der Aktualisierung der Webseite hinterher.

Wie läuft das mit Apple Music ab?
Ziemlich kostenlos! Zumindest die ersten drei Monate! Denn die könnt ihr kostenlos nutzen! Danach verwandelt sich der Musik Dienst ganz einfach in ein Abo für welches ihr 9,90 zahlen müsst. Allerdings könnt ihr für knapp 15 Euro auch ein Familien-Abo abschließen über das auch Eure Familie den Dienst nutzen kann. Die 9,90 Euro sind auf gleicher höhe zu den alternativen Anbietern, allerdings sind die 14,90 Euro für die Nutzung innerhalb der Familie relativ günstig. Gekündigt kann monatlich werden.

Sonst fällt mir auch schon nicht mehr wirklich was zum Thema ein! Außer dass der Radio Dienst Beats 1 und die restlichen Radios ebenfalls ohne Hürden in Apple Music integriert worden sind. D.h. ihr könnt jederzeit einen Titel der gerade im Radio läuft einer Eurer Playlisten hinzufügen und ihn dort später erneut hören.

Apple-Music-Abo (3)

Gibts Apple Music auch für andere Systeme außer für iOS Endgeräte?
Im ersten Schlag nicht! Bis lang kommen nur Apple Endgeräte Besitzer in den Genuss von Apple Music, aber Apple will mit diesem Dienst neue Wege beschreiten und so könnte Apple Music der erste Dienst werden, welcher auch auf anderen Plattformen zur Verfügung gestellt wird. Diesen Schritt möchte man nach eigener Aussage bis zum Ende des Jahres vollziehen! Ich bin gespannt, ob man dieses Vorhaben auch umsetzt. Bis lang standen Apple Dienste ja nur Apple Usern zur Verfügung.

Voraussetzungen um Apple Music nutzen zu können?
Das iOS System muss mindestens auf iOS 8.4 aktualisiert sein! Dieses wurde heute veröffentlicht!

So genug zum Dienst geschrieben!
Sollte ich noch unentdeckte Vorteile oder Nachteile entdecken, werde ich einen kleinen neuen Lang-Zeit-Test darüber verfassen!

 


Tags:

  • neue apple streaming schlechte qualität
Tags

Related Articles

Kommentar verfassen

Close

Send this to a friend