Hautpseite / Wissen / Windows 10 – Apps und Daten auf externes Medium auslagern

Windows 10 – Apps und Daten auf externes Medium auslagern

Die Festpatten werden dank SSD immer schneller, doch leider ist die Speicherkapazität nicht proportional mit der Geschwindigkeit angestiegen und so sind „kleine“ SSDs immer noch sehr weit verbreitet. Dies dürfte sich wohl in naher Zukunft ändern, da die ersten SSD-Festplatten mit 1TB Speicher langsam in Preisegionen fallen, die man sich leisten kann. Aber bei Ultrabooks kommen z.T. etwas von der Baugröße her kleinere Modelle zum Einsatz, welche es nur in der 256 GB oder maximal 512 GB gr0ßen Ausführung gibt. Doch was macht man, wenn der primäre Speicher voll ist, man aber keine Daten von der Festplatte löschen kann / darf oder mag?

Hier kann uns das Betriebssystem etwas unterstützen, in dem es ganz automatisch neue Daten oder Apps auf ein externes Medium auslagert. Welches Medium man als zusätzlichen Speicher definiert, bleibt ganz Euch überlassen. Der eine benötigt unter Umständen seinen SD-Slot nicht, der andere opfert lieber einen USB um dort einen Speicherstick anzudocken. Egal ob Karte oder Stick, die Geschwindigkeiten dieser Medien sind ebenfalls stark angestiegen und so gibt es SD-Karten / Micro-SD-Karten die eine Schreibe und Leserate von über 90 MB/s besitzen. Dies sind ganz brauchbare Werte, wenn man bedenkt, dass die Standard-Festplatte vor ein paar Jahren gerade einmal zwischen 50 und 80 MB / s geschafft hat.

WICHTIG!
Wählt beim Speichermedium einen Speicher aus, welcher mindestens eine Geschwindigkeit von rund 80 bis 100 Mbit/s besitzt! So ziemlich jedes derzeit verfügbare Speicher-Medium kann man mit diesem Speed kaufen. Dabei spielt es keine Rolle ob es sich dabei um eine USB-Festplatte, einen USB-Stick oder eine Speicherkarte (SD-Karte, micro-SD-Karte) handelt.

Also warum kein externes Speichermedium als Speichererweiterung vom PC nutzen? Im Smartphone und Tablet-Bereich ist dies schon lange ein gangbarer Weg. Beim PC oder Laptop dagegen wird solch ein Upgrade bislang eher selten genutzt. Dies ist auch gar nicht verwunderlich, denn die Apps auf dem Windows 10 Dateisystem kann man z.B. erst seit dem TH2 Release / Update auf ein externes Speichermedium umziehen.

Und so gehts:

Einstellungen –> System –> Speicher

Jetzt seht ihr ganz oben rechts im Bild die Speicher, welche gerade im System installiert sind.

Windows 10 - Apps und Daten auf externes Medium auslagern

Hier im Beispiel unsere SSD Festplatte mit 256 GB Speicher und unser SD-Drive mit 64 GB Speicher. Statt des SD-Drives könnte man hier nun auch einen USB Stick benutzen.

Etwas weiter darunter gibt es den Punkt Speicherorte, bei dem man definieren kann, wo welche Daten oder Apps gespeichert werden.

Dieser PC (C: ) –> unsere lokale SSD Festpatte
Alternativ kann man nun dort auch das externe Medium hinterlegen.

Windows 10 - Apps und Daten auf externes Medium auslagern-2

Neue Apps werden nun zwar auf der Speicherkarte gespeichert, alte Apps jedoch nicht automatisch auf den neuen Speicher geladen. Möchte man seine Apps per Hand auf das externe Medium laden, muss man dies unter den Punkt Apps und Features erledigen.

Windows 10 - Apps und Daten auf externes Medium auslagern-3

Sucht Euch hier die gewünschte App aus, klickt darauf und im Untermenü dann auf den Punkt „Verschieben“ . –> Neuen Speicherort angeben – Fertig!

 

Dateien und Files wie Dokumente, Musik, Videos und Bilder, kann man auf Wunsch ebenfalls auf den neuen Seicherplatz verbiegen. Auch hier werden erst z.B. die neu abgelegten Fotos auf dem alternativen Speichermedium abgelegt. Die Altdaten bleiben an Ort und Stelle bestehen.

Hier momentan ein paar brauchbare externe Speichermedien als Beispiel:

Micro-SD-Karte
Hier bietet sich die Sandisk Extreme Pro an mit eine Leserate uns Schreibrate von rund 90 MB/s.

SanDisk Extreme Pro microSDXC 64GB bis zu 95MB/Sek, Class 10, U3 Speicherkarte


Preis: EUR 42,99

Bewertung: 4.6 von 5 Sternen
von 190 Kunden

2 gebraucht & neu verfügbar
ab EUR 42,99



Jetzt bei Amazon kaufen

 

Größere Alternativen dazu gibt es zwar, aber schaut Euch bei denen zuerst einmal die Schreibrate an. Die 200 GB von SanDisk z.B. geht da gerne mal auf 10 MB/s runter – das ist dann nicht mehr wirklich schnell.

Jetzt müssen wir die Karte noch verbauen und je nach Modell würde ich zu einem Adpater in dieser Form greifen:

Bosvisions Micro SD-Adapter für MacBook Pro Retina 15″ 11,2 (Ende 2013) und 11,3 (Mitte 2013) / MBPR – Aluminium


Preis: EUR 23,98

Bewertung: 4.8 von 5 Sternen
von 5 Kunden

2 gebraucht & neu verfügbar
ab EUR 23,98



Jetzt bei Amazon kaufen

Wem eine normale SD nicht zu groß ist, der könnte auch zu folgender Karte greifen:

 

Diese gibt es derzeit in 512 GB und kleiner und die Daten, von rund 90 MB/s werden dabei auch gehalten.  Die 512er ist noch ziemlich teuer, die 256er dagegen vom Preis her schon richtig interessant.

 

Von Mini-USB-Stick-Adaptern für die Micro-SD-Karte kann ich momentan nur abraten, da diese derzeit primär auf USB 2.0 aufsetzen und damit die Geschwindigkeit herunter ziehen würden. USB 3.0 – Micro SD Adapter gibt es zwar, sind aber von der Baugröße noch sehr groß!

Bevor man diese Kombi kauft, würde ich dann doch lieber zur viel billigeren Micro-USB-Stick variante greifen.
Billiger und mit mehr Leistung!  Ein „Lesen“ ist davon mit rund 130 MB/s möglich – allerdings beim Schreiben muss man etwas Abstriche machen. Denn hier erreicht der Stick rund 60 MB/s.

SanDisk Ultra Fit 128 GB USB-Flash-Laufwerk USB 3.0 bis zu 130 MB/Sek


Preis: EUR 55,99

Bewertung: 3.9 von 5 Sternen
von 1873 Kunden

6 gebraucht & neu verfügbar
ab EUR 55,99



Jetzt bei Amazon kaufen

 

Auf weitere Speichermedien gehe ich hier nicht ein, da alle anderen wohl nicht universell für den Einsatz im Laptop geeignet sind.


Tags:

  • windows 10 Dokumente auf server auslagern
  • windows 10 karten extern speichern
  • dateien auslagern windows 10
  • Windows 10 Dateien auslagern
  • windows 10 dateisystem microsd

Über EPICENTER

Martin Straub auf Google+

Interessant

Windows Mail App – Relevant – Sonstige – Feature deaktivieren

Microsoft hat schon seit einiger Zeit den Fokus-Posteingang für seine Mail-App aktiviert. Ist dieses Feature …

Kommentar verfassen

Send this to a friend