News

iPhone unterstützt nun Android Smartwatches

Nun gut, ich gebe es zu der Titel ist wahrscheinlich etwas reißerisch, denn ganz freiwillig unterstützt Apple natürlich nicht die Android Smartwatches mit seinem iPhone, aber zumindest hat man die Android Wear Software im Store genehmigt über die es möglich ist auch Android Phones an das iPhone zu koppeln. Doch was taugt die Software-Umsetzung unter iOS? Und vor allem mit welchen Endgeräten funktioniert es?

Fangen wir bei Letzterem an!
Die Android Wear Software kann ab der iOS Version 8.2 installiert werden und ist für iOS Endgeräte ab dem iPhone 5 optimiert. Unterstützt werden jedoch theoretisch auch das iPad und der iPod Touch. Wobei der Einsatz, bzw. die Kopplung mit diesen Geräten nur bedingt einen Sinn machen würde. Auf der Gegenseite gibt Google zwar an nur aktuelle Smartwatches zu unterstützen, doch wie sich gezeigt hat, werden sogar die ersten Smartwatch Generationen mit Android Wear Kompatibilität unterstützt.

Wie gut ist die Umsetzung unter iOS gelungen? 
Tja, wirklich schwer zu sagen!
Fakt 1: Die Kommunikation ist nicht so perfekt wie unter dem Googles Android Plattform. Zwar werden einige Dinge, gerade die Google eigenen Dienste recht gut unterstützt, wird jedoch die eigene Welt verlassen. Bekommt man nicht viel mehr als Statusmeldungen mit. Mal ganz abgesehen von einer direkten Interaktion über die Uhr selbst. Das kann man jetzt natürlich sehen wie man will, denn laut einer aktuellen Studie benutzen 98 Prozent der User die Uhr primär um Statusmeldungen zu erhalten. Ist man damit zufrieden, dann könnte man auch mit Android Wear zufrieden sein, wobei man natürlich auch sagen muss, dass ist die Version 1 – der Umsetzung für iOS! Tja und dafür funktioniert es schon mal ganz zufriedenstellend.

Android-Wear-iOS

Fakt 2: Die Einstellungen der Uhr lassen sich sehr gut einstellen. Die Optionen welche man unter Android zur Personalisierung der Uhr zur Verfügung hat, stehen dem Nutzer auch unter iOS zur Verfügung.

Fakt 3: Die Kommunikation scheint etwas länger unter iOS als unter Android zu dauern. Stellt man z.B. der Watch eine Frage, so liefert diese relativ zügig eine Antwort unter Android. Im iOS Umfeld läuft die Abfrage dagegen nicht so smooth ab.

Ist Android Wear eine Alternative zur Apple Watch? 
Wer nur auf Benachrichtigungen steht oder viele Dienste von Google nutzt – eventuell! Wer aber das volle Leistungsspektrum aus seiner Uhr heraus holen möchte, muss nach wie vor zur Apple Watch greifen. Ich habe schon beide Systeme sehr ausgiebig getestet und nutze auch im Real Life eine Smartwatch und mir persönlich sagt die Apple Lösung mehr zu. Auch wenn man die Systeme getrennt voneinander antreten lässt. Preislich ist die Android Lösung natürlich sehr interessant, da man recht günstig an diese Uhren heran kommen kann, so lange es nicht das aktuellste Modell sein muss. Doch es gibt auch einen Smartwatch Kanditaten den der Einzug von  Android Wear nicht kalt lassen wird. Die Smartwatches von Pebble hatten bislang eine Art von Alleinstellungsmerkmal unter iOS! Die Jungs haben nun einen richtig potenten Sparringspartner bekommen! Da bin ich mal gespannt, ob es in Zukunft noch eine Pebble geben wird. Wobei ich sagen muss, die Pebble Jungs haben immer noch den Vorteil der längeren Akkulaufzeit, aber natürlich auch den Nachteil der unschönen Displays! Softwaretechnisch würde ich sagen hat Pebble noch leicht die Nase vorne, was jedoch sehr schnell kippen könnte wenn jetzt dann Android Wear so richtig in Schwung kommt.

Wir halten fest:
Apples Watch hat nichts zu befürchten, jedoch könnte es für den Anbieter Pebble eng werden. 
Wie nutzt man jetzt seine Android Wear Smartwatch unter iOS?
Ganz einfach – ihr installiert Euch einfach Android Wear aus dem Store, verbindet Eure Smartwatch und schon kann es los gehen!

Wear OS by Google – Smartwatch
Wear OS by Google – Smartwatch
Entwickler: Google LLC
Preis: Kostenlos

 

Dann wünsche ich mal viel Spaß beim Testen!

Tags

Related Articles

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Close

Send this to a friend