News

Neuseeland – Kim Schmitz gründet seine Internet-Partei

Partei für die Freiheit des Internets und für Privatsphäre

Es wurde schon viel über eine mögliche Partei im Vorfeld gesprochen, doch so wirklich hat wohl niemand an die Pläne von Kim Dotcom geglaubt. Doch wie man sieht kann es sehr schnell gehen und schon gibt es eine neue Partei in Australien, welche sich nach den Worten des Gründers sich vor allem an Politikverdrossene und Nicht-Wähler richtig! Irgendwie ist diese Aussage zwar etwas komisch, denn die gesetzten Ziele betreffen wohl alle Bürger – auch jene, welche schon eine Partei für sich entdeckt haben. Die von Kim Dotcom gegründete Partei sieht sich für eine Bewegung, welche sich für die Freiheit des Internets und dessen Technologien einsetzt. Zusätzlich möchte man sich für mehr Privatsphäre und politische Reformen einsetzen. Bei letzteren Punkt kämen dann wieder die Nichtwähler ins Spiel, welche bislang von den schon bestehenden Parteien enttäuscht sind.

Der allgemeine Tenor in Neuseeland ist bislang jedoch nicht sehr euphorisch! Viele hätten vielleicht der neuen Partei eine Change gegeben, wenn man sich mit der Mana Partei verbündet hätte, jedoch hat diese bekannt gegeben, dass die Kooperation der beiden Parteien eher unwahrscheinlich ist.

 

neuseeland-flagge

 

So steht die Partei des 40-jährigen mit seiner neuen Partei noch etwas verlassen in der Politikwelt. Kim Schmitz kann übrigens selbst gar nicht für seine eigene Partei kandidieren, da er ein Ausländer in seiner Wahlheimat Neuseeland ist.

Ich persönlich bin gespannt, was mit dieser Internet-Partei noch alles bis zum Tag X passieren wird. Im September sind in Neuseeland die Wahlen und bis zu diesem Zeitpunkt hat man noch die Möglichkeit etwas Propaganda zu betreiben! Dotcom hat ja durchaus ein Händchen für Selbstvermarktung und so bleibt es Spannend welchen Erfolg seine Partei einfahren kann.

Tags

Related Articles

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Close

Send this to a friend