ITler - Techblog für Software, Hardware und Mobile Computing http://itler.net Never touch a running system! Fri, 31 Oct 2014 16:14:18 +0000 de-DE hourly 1 http://wordpress.org/?v=4.0 Amazon Fire TV im Testhttp://itler.net/amazon-fire-tv-im-test/ http://itler.net/amazon-fire-tv-im-test/#comments Fri, 31 Oct 2014 13:53:39 +0000 http://itler.net/?p=50705 Amazon Fire TV im Test

Gestern wurde mein Amazon Fire TV geliefert, welches ich mir einfach kaufen musste, da es das Endgerät für Primekunden zum Vorzugspreis von 49 Euro gab! Mehr Hardware zu einem günstigeren Preis gibt es wohl derzeit nicht! Selbst den aktuellen Preis von 99 Euro finde ich fair, wenn man bedenkt was das Stücken Hardware alles kann. Denn ...

Der Beitrag Amazon Fire TV im Test erschien zuerst auf ITler - Techblog für Software, Hardware und Mobile Computing.

]]>
Amazon Fire TV im Test

Gestern wurde mein Amazon Fire TV geliefert, welches ich mir einfach kaufen musste, da es das Endgerät für Primekunden zum Vorzugspreis von 49 Euro gab! Mehr Hardware zu einem günstigeren Preis gibt es wohl derzeit nicht! Selbst den aktuellen Preis von 99 Euro finde ich fair, wenn man bedenkt was das Stücken Hardware alles kann. Denn der kleine Fire TV kann zumindest bis zum heutigen Stand mehr als die Konkurrenz, welche “nur” Filme abspielen oder Streams von weiteren Endgeräten wiedergeben kann. Der Fire TV kann genau diese Punkte auch, kann aber viel mehr! Ein Bekannter hat mich gestern gefragt, was denn der Fire TV genau sei und da ist mir folgende Erklärung durch den Kopf geschossen, welche wohl den Nagel recht gut trifft.

Der Fire TV von Amazon ist im Prinzip ein aktuelles Android Smartphone, dessen Bildschirm der Fernseher ist. Man kann dort im Prinzip alle Funktionen nutzen, welche man auch am Handy nutzen kann, nur dass die Ausgabe über den TV statt findet. Einzige kleine Einschränkung! Der App Store ist nicht der offizielle Google Android Play Store, sondern der Amazon App Store, der jedoch schon von den Fire Smartphones und Fire Tablets aus dem Hause Amazon bekannt sein dürfte. Momentan ist dieser Store zudem noch etwas beschnitten, aber es ist möglich über den Amazon App Store sich das eine oder andere Game oder App zu laden und diese dann über den TV zu nutzen. Da man scheinbar die Nutzung des Apple TVs als Spielekonsole forcieren möchte, gibt es bei Amazon gleich noch den passenden Spiele Kontroller dazu. (nicht im Lieferumfang enthalten)

Natürlich wurde das Gerät primär dazu konzipiert Filme bzw. Medien wiederzugeben und so findet man neben der Amazon Prime Videothek noch den einen oder anderen Online Streaming Anbieter der auf der Amazon Box genutzt werden kann.

Hier könnt ihr schon mal quer checken, welche Apps schon für den Fire TV verfügbar sind!

So, das waren dann auch schon die Basics, welche man über den Fire TV wissen muss. Kommen wir nun zum Hardware Check und zum Unboxing!

Die Basis bildet ein Qualcomm Snapdragon 8084 mit einem Qualcomm Krait 300 Prozessor, der den Amazon TV mit einem Quadcore Prozessor (1,7 GHz) mit Power versorgt. Für die Grafik werkelt ein Qualcomm Adreno 320 in der quadratischen Box mit einer Kantenlänge von ca. 11 cm. Der maximale Speicherplatz beträgt 8 GB, der jedoch durch die Formatierung usw. nicht voll genutzt werden kann. Der Arbeitsspeicher von 2GB / 533 MHz ist von der Dimensionierung her ausreichend. Die TV Box kann entweder über die Dual WLAN Karte (802.11 a/b/g/n) oder über die integrierte Netzwerkkarte (10 / 100) mit dem Internet verbunden werden.

Des weiteren gibt es eine USB 2.0, eine TOSLINK und Bluetooth 4.0 Schnittstelle zur weiteren Kommunikation mit der Außenwelt. Die HDMI 1.4b Schnittstelle ist für die Videoübertragung im 720 und 1080 Modus zuständig. Dabei werden folgende Video Formate unterstützt:

H.263 – H.264 – MPEG4-SP, VC1

Das Audiomodul deckt folgende Codecs ab:
Dolby Digital Plus – 5.1 Surround Sound – 2 CH Stereo und HDMI Sound bis 7.1

Folgende Videoformate werden dabei unterstützt:
AAC – AC-3 – E-AC-3 – HE-A – PCM – MP3

Und da wir gerade schon dabei sind! Es werden auch Fotos im Format JPG und PNG unterstützt.

So genug der vielen Worte – schauen wir uns die Box einmal an:

Schicke Umverpackung!

Amazon-Fire-TV-Test-Testbericht (1)
…mit den Basisfeatures der Box!

 

Amazon-Fire-TV-Test-Testbericht (2)

 

11,5 cm lang und breit – 1,7 cm hoch

 

Amazon-Fire-TV-Test-Testbericht (3)

 

Alle verfügbaren Anschlüsse findet man auf einer Seite!
Nichts Besonderes – aber schaut aufgeräumt auf und bietet genügend Platz um jeden noch so großen Stecker unter zu bringen!

 

Amazon-Fire-TV-Test-Testbericht (4)

 

Das Steckernetzteil geht noch gerade so in eine Mehrfach-Steckdosenleiste, wenn sich daneben ein Eurostecker befindet! Sonst benötigt das Netzteil zwei Steckplätze bzw. wird es verdammt eng!

 

Amazon-Fire-TV-Test-Testbericht (5)

 

Die Fernbedienung!
Aufgeräumt würde ich mal sagen und auch für ältere Herrschaften geeignet!

 

Amazon-Fire-TV-Test-Testbericht (6)

 

Hier der komplette Schachtelinhalt! Neben den oben schon gezeigten technischen Gerät findet man noch eine kleine Basisanleitung in deutscher Sprache in der Box.

 

Amazon-Fire-TV-Test-Testbericht (7)

 

Aber die benötigt man fast nicht!
Der der fireTV erkärt sich sozusagen bei der Einrichtung selbst und ist zudem schon auf den User vorkonfiguriert, wenn das Endgerät direkt bei Amazon bestellt wurde! D.h. außer der Einrichtung der Internetverbindung muss nichts gemacht werden! Dafür sollte man jedoch das WLAN Passwort zur Hand haben!

 

Amazon-Fire-TV-Test-Testbericht (8)

 

Wie so oft üblich startet die Box direkt nach dem Einschalten die Basisinstallation!

 

Amazon-Fire-TV-Test-Testbericht (9)

 

Sind die Updates abgeschlossen und die Box fertig zur Nutzung, erscheint dieser lustige Herr und gibt dem Neukunden ein paar Informationen zum Gerät bzw. verrät auch, wie die fireTV Box bedient wird.

 

Amazon-Fire-TV-Test-Testbericht (10)

 

Hat man sich das Intro angesehen, kann es auch schon mit der  Nutzung los gehen und sich direkt die ersten Filme ansehen oder die ersten Apps installieren!

 

Amazon-Fire-TV-Test-Testbericht (11)
Die Bedienung der Box ist wirklich simpel und im Prinzip selbsterklärend!

Test der Suche:
Bei der Suche setzt Amazon voll auf die Sprachsuche. D.h. ihr drückt das Mikrofon-Symbol auf der Fernbedienung und sagt einfach, welchen Film ihr gucken wollt! Das funktioniert so weit auch ganz gut, zumindest dann wenn man die Suche nur für das Amazon Ökosystem verwenden möchte. D.h. Apps und Filme aus dem Amazon Instant Video Angebot werden ohne Probleme gefunden. Jedoch kann man z.B. nicht Filme innerhalb der Plex (anderer Videoplayer) suchen.

TIPP: wenn ihr mit dem Zusatz “nur Prime” sucht, bekommt ihr nur die kostenlosen Filme zu sehen!! Nett!

 

Test der Videofunktion:
Wie ich es erwartet habe, funktioniert das Streaming ohne Probleme und ruckelfrei! Auch die Filmwiedergabe über die installierte Plex App funktioniert ohne Probleme und ohne Aussetzer!

 

Global:
Es wirkt alles sehr rund und durchdacht! Was aber nicht verwundert, denn wie ich oben schon erwähnte ist die Box im Prinzip nur ein Tablet in anderer Form und mit modifizierter Oberfläche. Dennoch sind mir ein paar Kleinigkeiten aufgefallen, die noch fehlen oder welche man verbessern könnte.

– kein Ausschalter
Ja, die Box kann nicht ausgeschalten werden! Nach ca. 30 Minuten wandert der fireTV automatisiert in den Standby und wartet dort auf die nächste Nutzung. Wer keine Standby-Stromkosten erzeugen möchte, muss den Stecker ziehen! Für mich persönlich nicht schlimm – aber ich denke es wird da draußen Leute geben, welche den fehlenden Schalter bemäkeln! Ich persönlich möchte die Geräte dann direkt nutzen können, wenn es mir danach ist und nicht erst den Stecker in die Steckdose oder den Hardware-Anschalter betätigen müssen.

– kein HDMI Kabel
Das sollte man beim Kauf beachten! Sonst ist das neue Gerät da und man darf im Supermarkt um die Ecke einen Meter HDMI Kabel für 20 Euro kaufen!

– Sammeln von Nutzerdaten aktiviert
Diese Funktion kann zwar deaktiviert werden – ist aber nach der Auslieferung eingeschalten!

– USB Anschluss gibt derzeit noch rätsel auf
Was ich richtig schade finde ist, dass der USB zwar integriert wurde aber nicht wirklich frei geschalten ist! Eine USB Platte oder einen USB Stick mit Filmen uns Videos bring man nicht zur Funktion! Das wäre natürlich der HIT, z.B. im Zusammenspiel mit dem XBMC (Kodi) Mediaplayer! Die Freischaltung dieses Ports könnte meiner Meinung nach nochmals einen richtigen Hype auf die fireTV Box auslösen! Aber Amazon wird schon wissen, warum man die USB Funktion besser deaktiviert! Leider muss ich sagen, denn der 8 GB interne Speicher ist auch nicht gerade großzügig gewählt! Eine Erweiterung per USB wäre hier auch nicht schlecht gewesen!

…und wenn ich träumen dürfte:
Diese Box mit aktivierten USB Port und Plex Server / Client Kombi – ein Traum!

Fazit:
Die Box ist das kleine Schwarze unter den Streamingboxen, wenn man mit dem Öko-System von Amazon klar kommt! Es funktioniert halt einfach und ist kein Geek Gerät und damit auch für die ältere Generation geeignet. Wenn es jetzt noch jemand schaffen würde den USB Port zu aktivieren um diesen als erweiterten Speicher aktiv zu nutzen, könnte der fireTV vielleicht den einen oder anderen Multimedia PC auf den Dachboden wandern lassen! Ich kann die Box für das Geld ohne Bedenken weiter empfehlen!

Amazon Fire TV


Preis: EUR 99,00

Bewertung: 4.0 von 5 Sternen
von 648 Kunden

1 gebraucht & neu verfügbar
ab EUR 99,00



Jetzt bei Amazon kaufen

 

Der Beitrag Amazon Fire TV im Test erschien zuerst auf ITler - Techblog für Software, Hardware und Mobile Computing.

]]>
http://itler.net/amazon-fire-tv-im-test/feed/ 0 Amazon-Fire-TV-Test-Testbericht (1) Amazon-Fire-TV-Test-Testbericht (2) Amazon-Fire-TV-Test-Testbericht (3) Amazon-Fire-TV-Test-Testbericht (4) Amazon-Fire-TV-Test-Testbericht (5) Amazon-Fire-TV-Test-Testbericht (6) Amazon-Fire-TV-Test-Testbericht (7) Amazon-Fire-TV-Test-Testbericht (8) Amazon-Fire-TV-Test-Testbericht (9) Amazon-Fire-TV-Test-Testbericht (10) Amazon-Fire-TV-Test-Testbericht (11) 4.0 von 5 Sternen Jetzt bei Amazon kaufen
40 Amazon gratis Apps absahnenhttp://itler.net/40-amazon-gratis-apps-absahnen/ http://itler.net/40-amazon-gratis-apps-absahnen/#comments Fri, 31 Oct 2014 12:37:25 +0000 http://itler.net/?p=50722 40 Amazon gratis Apps absahnen

Im Amazon Store gibt es jeden Tag eine andere App gratis zum Download! Damit möchte man etwas den Amazon App Store pushen! Nun über Halloween bis einschließlich morgen, gibt es ganze 40 Apps kostenlos zum Download! Darunter auch das eine oder andere richtig nützliche Programm! Wobei ja nützlich ziemlich im Auge des Betrachters liegt! Für ...

Der Beitrag 40 Amazon gratis Apps absahnen erschien zuerst auf ITler - Techblog für Software, Hardware und Mobile Computing.

]]>
40 Amazon gratis Apps absahnen

Im Amazon Store gibt es jeden Tag eine andere App gratis zum Download! Damit möchte man etwas den Amazon App Store pushen! Nun über Halloween bis einschließlich morgen, gibt es ganze 40 Apps kostenlos zum Download! Darunter auch das eine oder andere richtig nützliche Programm! Wobei ja nützlich ziemlich im Auge des Betrachters liegt!

Für den einen sind Tools sinnvoll und der andere Nutzer zockt lieber das eine oder andere Game! Mir persönlich hat es der kostenlose Plex Download und Fruit Ninja angetan! Aber ich empfehle Euch einfach einmal vorbei zu surfen und zu checken, ob etwas für Euch dabei ist!

Hier gehts auf die Downloadseite!

Die Aktion läuft heute noch den ganzen Tag und steht auch noch morgen zur Verfügung!

Viel Spaß mit den neuen Apps auf Euren Android oder Amazon Endgeräten!

Amazon-App-Store-Gratis-Apps

Der Beitrag 40 Amazon gratis Apps absahnen erschien zuerst auf ITler - Techblog für Software, Hardware und Mobile Computing.

]]>
http://itler.net/40-amazon-gratis-apps-absahnen/feed/ 0 Amazon-App-Store-Gratis-Apps
Halloween – Google nimmt Euch das SCHMINKEN abhttp://itler.net/halloween-google-nimmt-euch-das-schminken-ab/ http://itler.net/halloween-google-nimmt-euch-das-schminken-ab/#comments Fri, 31 Oct 2014 05:05:05 +0000 http://itler.net/?p=50702 Halloween – Google nimmt Euch das SCHMINKEN ab

Geht es Euch so wie mir? Eigentlich mag ich ja dieses komische Halloween Fest und sehe mir auch gerne die verrückten Fratzen auf der Straße an! Doch mich selbst zu einem herum wackelnden Monster zu verwandeln, da hab ich im Normalfall keine Lust dazu! Wem es genauso geht, aber dennoch ein paar gruselige Bilder von ...

Der Beitrag Halloween – Google nimmt Euch das SCHMINKEN ab erschien zuerst auf ITler - Techblog für Software, Hardware und Mobile Computing.

]]>
Halloween – Google nimmt Euch das SCHMINKEN ab

Geht es Euch so wie mir? Eigentlich mag ich ja dieses komische Halloween Fest und sehe mir auch gerne die verrückten Fratzen auf der Straße an! Doch mich selbst zu einem herum wackelnden Monster zu verwandeln, da hab ich im Normalfall keine Lust dazu! Wem es genauso geht, aber dennoch ein paar gruselige Bilder von sich braucht, der kann die Dienste von Google in Anspruch nehmen! Denn der Suchmaschinenriese halloweenisiert Eure Bilder und dann wird aus jedem ein Halloweengespenst! ;)

Eigentlich sollte der Effekt auch in der Foto-App zu finden sein, jedoch habe ich ihn dort nicht gefunden! Wer sich von Google halloweenisieren lassen möchte, benötigt deshalb ein Google Konto und kann über die entsprechende Google+ Seite den Fotofilter für Halloween nutzen.

Zur Themenseite gelangt ihr über diesen Link – Halloweenify

Halloweenify-Google-Fotofilter

Der Rest sollte sich von alleine erklären!

Gewünschten Button drücken und Effekt mit den eigenen Bildern testen!

Ich hab das mal selbst angetestet und muss sagen – verrückt, wie gut der Google Effektfilter hier arbeitet! Viele halloweenisierte Fotos kann man übrigens auf der oben genannten Seite ebenfalls betrachten! Diese sind z.T. richtig beeindruckend!

Schaut mal vorbei! Auch wenn es nur zum GUCKEN ist!
Viel Spaß am heutigen Halloween Tag!

Der Beitrag Halloween – Google nimmt Euch das SCHMINKEN ab erschien zuerst auf ITler - Techblog für Software, Hardware und Mobile Computing.

]]>
http://itler.net/halloween-google-nimmt-euch-das-schminken-ab/feed/ 0 Halloweenify-Google-Fotofilter
Google Chrome Browser – beliebte Seiten in den Tabs und auf der Startseite entfernenhttp://itler.net/google-chrome-browser-beliebte-seiten-den-tabs-und-auf-der-startseite-entfernen/ http://itler.net/google-chrome-browser-beliebte-seiten-den-tabs-und-auf-der-startseite-entfernen/#comments Thu, 30 Oct 2014 16:30:55 +0000 http://itler.net/?p=50698 Google Chrome Browser – beliebte Seiten in den Tabs und auf der Startseite entfernen

Der Chrome Browser hat sich für mich in der letzten Zeit zum Lieblingsbrowser gemausert. Der Grund hierfür ist die Stabilität und die einfache Bedienung! Naja, im Grunde muss man ja schon fast nichts mehr daran bedienen, denn die Standardeinstellungen funktionieren schon sehr gut und sind im Normalfall perfekt für die normale Nutzung! Allerdings ist mir eine ...

Der Beitrag Google Chrome Browser – beliebte Seiten in den Tabs und auf der Startseite entfernen erschien zuerst auf ITler - Techblog für Software, Hardware und Mobile Computing.

]]>
Google Chrome Browser – beliebte Seiten in den Tabs und auf der Startseite entfernen

Der Chrome Browser hat sich für mich in der letzten Zeit zum Lieblingsbrowser gemausert. Der Grund hierfür ist die Stabilität und die einfache Bedienung! Naja, im Grunde muss man ja schon fast nichts mehr daran bedienen, denn die Standardeinstellungen funktionieren schon sehr gut und sind im Normalfall perfekt für die normale Nutzung! Allerdings ist mir eine Gegebenheit aufgefallen, über die ich immer wieder stolpere und schon eine Lösung gefunden hatte, welche jedoch nun nicht mehr funktioniert!

Die Funktion auf die ich mich gerade berufe sind diese blöden Seitenvorschläge, wenn man einen neuen Tab öffnet oder die man sehen kann, wenn man bei der Startseite keine feste Seite definiert hat! Es ist ja wirklich nett, dass der Chrome Browser einem das surfen im Netz beschleunigen möchte in dem er eine Auswahl der häufig genutzten Seiten unterhalb der Suche einblendet – aber ich möchte das nicht!

 

Google-Chrome-Seitenvorschläge-entfernen-Startseite-Tab

 

Diese Funktion mag ja vielleicht noch ganz ok sein, wenn man das System “nur” zu Hause auf der Couch benutzt – aber sobald man seinen Rechner auch an “halb öffentlichen Stellen” nutzt, gehören die häufig angesurften Seiten niemanden etwas an! Das fängt im Büro an, wo dann die Kollegen sehen – welche Seiten ich während der Mittagspause nutze und hört bei der Blamage auf, welche man erleidet, wenn man nach einer einsamen Nacht am nächsten Tag den Chrome Browser für eine Präsentation vor 20 oder mehr Leuten startet! ;) Ist dann schon blöd, wenn man am Vortag vor lauter Erschöpfung vergessen hat, die häufig genutzten Seiten zu leeren! ;) Nun ja, wie auch immer – ich finde diese Funktion egal unter welcher Randbedingung blöd und nutze diese eh nicht – also warum nicht einfach abschalten!

Doch die Deaktivierung der beliebtesten Seiten ist nicht so einfach wie man vielleicht denken würde! In frühen Versionen des Chrome Browsers konnte man die Funktion noch unter der chrome://flags Ebene deaktivieren – doch wie ich heraus gefunden habe, geht dies wohl schon seit der Build Version 35 nicht mehr!

Da hat sich Google meiner Meinung nach einen echten Schnitzer erlaubt, denn selbst beim Internet Explorer von Microsoft, kann man die “Häufig” genutzten Seiten einfach per Mausklick direkt auf der Anzeigeseite ausblenden! Dies sieht zwar nicht so schön aus – aber hey, zumindest funktioniert es!

Gut – also die Boardmittel erlauben scheinbar keine Änderung dieser Anzeige mehr! Daher habe ich mich auf die Suche nach einer Alternative gemacht und bin durch Umwegen auf eine brauchbare Lösung gekommen – die wohl einfach zu simple war! fg

Um Euch diesen Weg zu ersparen habe ich mich entschlossen, mein Wissen mit Euch zu teilen! ;)

Der Chrome Browser kann durch Plugins fast für jeden Zweck erweitert und modifiziert werden und wie man sich nun sicherlich schon denken kann, hält der Chrome Web Store auch die passenden Erweiterungen bereit um die vorgeschlagenen Seiten zu löschen, bzw. die Anzeige zu unterbinden!

Hier möchte ich Euch nun zwei kleine Tools empfehlen, die ich getestet und für gut befunden habe:

Programm Nr 1: Empty New Tab Page
Der Name ist Programm – installieren und Euch wird nur immer eine leere Tab Seite angezeigt! Funktioniert gut und völlig ohne weiteres Eingreifen des Nutzers!

Chrome Web Store Chrome Web Store
Preis: Kostenlos

Tolle Sache – doch ganz ehrlich – mich hat die leere Seite einfach nur erschlagen! fg Irgendwie hat man sich schon daran gewöhnt mit der Google Suche begrüßt zu werden, auch wenn ich für meine Suchanfragen immer die Suchfunktion direkt über die URL Leiste nutze.

Daher habe ich noch ein zweites Tool im Angebot, welches leicht modifiziert werden kann!

Programm Nr 2: New Tab Redirect
Auch hier steht der Name für die Funktion! Denn bei diesem kleinen Tool könnt ihr definieren, welche Seite ihr öffnen wollt, wenn ein neuer Tab gestartet wird. Hinterlegt ihr nun dort als URL die Google Suche, so sehen die neuen Tabs wie zuvor aus, nur ohne die Anzeige der häufig genutzten Seiten!

Chrome Web Store Chrome Web Store
Preis: Kostenlos

 

New-Tab-Redirect-Options

 

Mit diesen zwei Tools – der Chome Web Store bietet noch mehr – könnt ihr Euch nun vom lästigen Ballast befreien! Schade finde ich persönlich nur, dass der Anbieter Google hier dem User nicht mehr die freie Wahl lässt, was er eigentlich sehen möchte und was nicht! Gerade bei professionellen Usern wird das FEHLEN des Schalters zur Deaktivierung der “Häufig genutzten Seiten” nicht gut ankommen und man sollte nicht vergessen – genau diese Leute sind die Nutzer welche Meinungen bilden.

Der Beitrag Google Chrome Browser – beliebte Seiten in den Tabs und auf der Startseite entfernen erschien zuerst auf ITler - Techblog für Software, Hardware und Mobile Computing.

]]>
http://itler.net/google-chrome-browser-beliebte-seiten-den-tabs-und-auf-der-startseite-entfernen/feed/ 0 Google-Chrome-Seitenvorschläge-entfernen-Startseite-Tab Chrome Web Store Chrome Web Store New-Tab-Redirect-Options
Nofollow Links im WordPress Backend setzenhttp://itler.net/nofollow-links-im-wordpress-backend-setzen/ http://itler.net/nofollow-links-im-wordpress-backend-setzen/#comments Wed, 29 Oct 2014 03:57:05 +0000 http://itler.net/?p=50674 Nofollow Links im WordPress Backend setzen

Nofollow Links ist momentan ein Mittel zur Suchmaschinen-Optimierung. Zumindest haben sich das die großen Suchmaschinen ausgedacht und bestrafen immer wieder Webseiten, welche scheinbar zu häufig und zu extrem “follow” Links setzen. Doch was ist eigentlich der Unterschied zwischen einem “Nofollow Link” und einem “Follow Link”? Grob könnte man wohl sagen, verlinkt man eine weitere Seite ...

Der Beitrag Nofollow Links im WordPress Backend setzen erschien zuerst auf ITler - Techblog für Software, Hardware und Mobile Computing.

]]>
Nofollow Links im WordPress Backend setzen

Nofollow Links ist momentan ein Mittel zur Suchmaschinen-Optimierung. Zumindest haben sich das die großen Suchmaschinen ausgedacht und bestrafen immer wieder Webseiten, welche scheinbar zu häufig und zu extrem “follow” Links setzen. Doch was ist eigentlich der Unterschied zwischen einem “Nofollow Link” und einem “Follow Link”?

Grob könnte man wohl sagen, verlinkt man eine weitere Seite mit einem “Follow Link”, so bekommt diese eine klare Empfehlung von der eigenen Webseite und die Suchmaschine wird aufgefordert sich doch den verlinkten Beitrag einmal genauer anzusehen! Dadurch bekommt die verlinkte Webseite eine bessere Bewertung in der Suchmaschine und rankt eventuell in den Suchergebnissen etwas weiter oben! So weit so gut, wenn nicht ein paar findige Leute auf die Idee gekommen wären – absichtlich solche Links zu generieren und damit das eigene Webseiten-Ranking zu verbessern! Ganz früher führte man solche Manipulationen einfach per WordPress Kommentar durch – derzeit kommt man an diese Links fast nur noch durch gezielten Kauf auf entsprechenden Plattformen! Wie man sich denken kann, sind jedoch solche Manipulationen für Google ein Dorn im Auge, da sich damit die Suchergebnisse beeinflussen lassen!

Die Folge ist nun, Google verbreitet die Botschaft das Follow Links gerade zu Werbezwecken und ähnliche Dinge böse sind und man auch für das Setzen dieser Links eine Bestrafung bekommen kann! Bestrafung bedeutet in diesem Fall eine Abwertung der eigenen Webseite, was zu einem schlechteren Ranking führt! Daher achten nun sehr viele Webmaster darauf, welche Seite sie verlinken. Möchte man einer anderen Webseite keine direkte Empfehlung aussprechen oder handelt es sich um eine Art von Werbelink, werde diese Links einfach mit dem “NoFollow” Attribut gekennzeichnet!

So weit – so gut! Was jeder weniger gut ist, ist – dass das WordPress Backend diese Art von Links nicht unterstützt! D.h. möchte man einen NoFollow Link setzen, muss man jedes mal in die Textebene springen und das Attribut per Hand in die Link-URL einfügen!  Das ist lästig, nervt und kostet Zeit!

Genau aus diesen 3 Gründen habe ich mich nun auf die Suche gemacht, genau diesen Link-Prozess zu optimieren! …tja, und was soll man sagen – es war einfacher als ich dachte! Denn für WordPress gibt es für fast alles ein Plugin – also warum nicht einfach eines dieses Plugins einsetzen!

Meine Wahl viel dabei auf das Plugin “Ultimate Nofollow” bei dem der Anwender selbst bei jedem Link bestimmen kann, ob er das Attribut setzen möchte – oder eben auch nicht!


Preis: Kostenlos

Dabei ist die Handhabung denkbar einfach!

Linktaste im WordPress Backend betätigen und Häkchen bei der Nofollow Option setzen!

 

Ultimate-Nofollow-Wordpress-Plugin

 

 

Fertig! Schon wurde der Link richtig formatiert!
Wer das nochmals quer checken möchte, kann dies auf der Textebene tun:

 

Ultimate-Nofollow-Wordpress-Plugin-2

 

Thats it!
Dies ist die Basisaufgabe des Nofollow Plugins! Doch es würde wahrscheinlich nicht “Ultimate” heißen, könnte es nicht noch ein paar Dinge mehr erledigen! Neben dem einfachen setzen des Attributes könnt ihr noch folgende Dinge damit anpassen:

Alle Links im Blogroll auf NoFollow setzen bzw. Ausnahmen davon bestimmen.
Nofollow Option per Shortcode einfügen.
Alle Links in den Kommentaren auf NoFollow setzen!

Aber dies war es nun auch wirklich!
Viel Spaß mit diesem Plugin!

 

Der Beitrag Nofollow Links im WordPress Backend setzen erschien zuerst auf ITler - Techblog für Software, Hardware und Mobile Computing.

]]>
http://itler.net/nofollow-links-im-wordpress-backend-setzen/feed/ 0 Ultimate-Nofollow-WordPress-Plugin Ultimate-Nofollow-WordPress-Plugin-2
Amazon veröffentlicht Fire TV Stickhttp://itler.net/amazon-veroeffentlicht-fire-tv-stick/ http://itler.net/amazon-veroeffentlicht-fire-tv-stick/#comments Tue, 28 Oct 2014 17:00:53 +0000 http://itler.net/?p=50665 Amazon veröffentlicht Fire TV Stick

Nach der Fire TV Box kommt nun der Fire TV Stick und macht den Chromestick von Google und den Roku Stick Konkurrenz! Doch was kann der Streaming Stick im Vergleich zu den Mitbewerbern? Ziemlich viel muss man zugeben, denn scheinbar ist der Amazon Streaming Stick so eine Art von Mini Fire TV Box!  Hier ein ...

Der Beitrag Amazon veröffentlicht Fire TV Stick erschien zuerst auf ITler - Techblog für Software, Hardware und Mobile Computing.

]]>
Amazon veröffentlicht Fire TV Stick

Nach der Fire TV Box kommt nun der Fire TV Stick und macht den Chromestick von Google und den Roku Stick Konkurrenz! Doch was kann der Streaming Stick im Vergleich zu den Mitbewerbern? Ziemlich viel muss man zugeben, denn scheinbar ist der Amazon Streaming Stick so eine Art von Mini Fire TV Box!  Hier ein paar Daten im Vergleich zur Konkurrenz!

Preis:
Vergleichen wir hier einmal die US Preise, da der Fire TV Stick ja noch nicht in Deutschland vorbestellt werden kann.

Hier liegt der Fire TV mit 39 Dollor im mittleren Preisfeld! Um 4 Dollar günstiger ist der Chromestick von Google und ganze 10 Dollar teuerer ist der Roku Streaming Stick! Aber für 4 Dollar könnten unter Umständen gut angelegt sein! Denn man bekommt auch etwas mehr Hardware! Denn jedem Fire Stick liegt auch eine kleine Fernbedienung bei über den sich der Stick bedienen lässt! Dies dürft wohl einige gerade ältere Leute ansprechen, welche nicht ständig ihr Smartphone aus der Hosentasche ziehen möchten! Der Stick kann “Stand-Alone” betrieben werden und muss nicht unbedingt per Smartphone angesprochen werden!

 

Amazon-Fire-TV-Stick

 

Bildquelle: Amazon Produktseite

Interne Speicher:
Fire TV Stick 1 GB – Konkurrenz 512 MB
Flash Speicher:
Fire TV Stick 8 GB – Chromecast 2 GB und Roku 256 MB

Wifi-Verbindung:
Dual Band beim Fire TV Stick und Roku Stick – Single Band beim Chrome Stick

Zu diesem Unterschieden, gibt es auch einen Unterschied im Audiobereich! Der Fire TV Stick ist Dolby Digital Plus Zertifiziert – die Konkurrenz nicht!
Fazit:
Von den technischen Daten kann der Fire TV Stick überzeugen. Aber dies ist auch nicht verwunderlich, denn die Konkurrenz ist ja bekanntlich schon ein paar Tage alt! Wie der Stick sich in der Praxis schlagen wird, muss sich noch zeigen! Der Ansatz scheint gut zu sein, doch bevor die ersten Leute den Stick in Betrieb genommen haben, kann man sich wohl darüber kein Urteil erlauben.

Übrigens: Den Stick gibt es in der Pre-Order Phase für Prime Kunden für gerade einmal 19 Dollar – was so ziemlich unschlagbar sein dürfte, wenn man sich mit dem Amazon Ökosystem anfreunden kann!

Wann der Stick nach Deutschland – nein, besser gesagt – ob der Stick nach Deutschland kommen wird ist noch unklar! Zumindest gibt es dazu kein offizielles Statement von seitens Amazon. Anzunehmen ist jedoch eine Einführung in Deutschland, da Amazon sehr darauf bedacht ist, sein Produkte weltweit zu verkaufen.

 

Der Beitrag Amazon veröffentlicht Fire TV Stick erschien zuerst auf ITler - Techblog für Software, Hardware und Mobile Computing.

]]>
http://itler.net/amazon-veroeffentlicht-fire-tv-stick/feed/ 0 Amazon-Fire-TV-Stick
OneDrive – Microsoft hebt Speicherlimit aufhttp://itler.net/onedrive-microsoft-hebt-speicherlimit-auf/ http://itler.net/onedrive-microsoft-hebt-speicherlimit-auf/#comments Tue, 28 Oct 2014 16:30:19 +0000 http://itler.net/?p=50662 OneDrive – Microsoft hebt Speicherlimit auf

Der hart umkämpfte Markt im Bereich Cloud-Speicher hat kein Ende! Erst vor kurzer Zeit haben wir hier darüber berichtet, dass der Platzhirsch Dropbox – mehr Speicher für weniger Geld anbietet! Jetzt zieht Microsoft nach und was kommt nach mehr Speicher – klar – UNLIMITIERTER SPEICHER! Zwar ist Microsoft nicht der erste Dienst, welcher mit unlimitierten ...

Der Beitrag OneDrive – Microsoft hebt Speicherlimit auf erschien zuerst auf ITler - Techblog für Software, Hardware und Mobile Computing.

]]>
OneDrive – Microsoft hebt Speicherlimit auf

Der hart umkämpfte Markt im Bereich Cloud-Speicher hat kein Ende! Erst vor kurzer Zeit haben wir hier darüber berichtet, dass der Platzhirsch Dropbox – mehr Speicher für weniger Geld anbietet! Jetzt zieht Microsoft nach und was kommt nach mehr Speicher – klar – UNLIMITIERTER SPEICHER! Zwar ist Microsoft nicht der erste Dienst, welcher mit unlimitierten Speicher wirbt – aber mal ganz ehrlich unter uns gesagt – dies ist mehr oder weniger der erste Dienst, dem ich es zu traue, dieses Marketing Versprechen zu halten! Einige der Konkurrenz ist ja an diesem “Versprechen” schon gescheitert! Doch was muss man tun um in den Genuss des unlimitierten Speichers zu kommen?

Das ist schnell erklärt – denn Microsoft koppelt sein OneDrive System an Microsoft Office! D.h. wollt ihr den unlimitierten OneDrive Speicher nutzen, müsst ihr sozusagen nur das Microsoft Office 365 Systeme aktivieren! Dies gibts als Monats-Abo oder im Jahres-Tackt …oder per Aktivierungscode bei den Händlern vor Ort!

Ziemlich unschlagbar ist dabei das Angebot von Amazon, welches das Office 365 Home 1 Jahres Abonnement für 64,99 Euro anbietet!

Hier könnt ihr direkt zuschlagen, falls Euch das Angebot gefällt!

Microsoft Office 365 Home – 5PCs/MACs – 1 Jahresabonnement – multilingual (Product Key Card ohne Datenträger)


Preis: EUR 64,99

Bewertung: 4.2 von 5 Sternen
von 155 Kunden

56 gebraucht & neu verfügbar
ab EUR 64,99



Jetzt bei Amazon kaufen

Mit dieser Version könnt ihr 5 PC / Tablets mit Office ausstatten!

Wer jetzt denkt!
Aber ich hab doch nur einen PC – für den habe ich eine gute Nachricht! Denn auch die Microsoft Office 365 Personal sorgt für unbegrenzten Speicherplatz! Diese Lizenz ist dann nur für einen PC oder Mac gültig – kostet aber dafür auch rund 20 Euro weniger! Beim Versandhändler Amazon gibts die entsprechende Key Card für 46,75 Euro!

Microsoft Office 365 Personal – 1 PC/MAC – 1 Jahresabonnement – multilingual (Product Key Card ohne Datenträger)


Preis: EUR 42,00

Bewertung: 4.3 von 5 Sternen
von 9 Kunden

55 gebraucht & neu verfügbar
ab EUR 42,00



Jetzt bei Amazon kaufen

Das ist dann wohl die Version für alle die auf Microsoft Produkte verzichten können und nur die Storage nutzen wollen! Oder wie gesagt nur über ein Endgerät verfügen! Bzw. gelten die 5 Lizenzen ja pro Haushalt und ist nicht auf eine Person personalisiert!

 

OneDrive-Unlimited-Storage

 

[via]

Hier der offizielle Blog-Beitrag von Microsoft!

Dann mal viel Spaß mit dem unbegrenzten Speicher! Wobei ich mich echt frage …wie machen die das? Denn bei über 7 Millonen Office 365 Grad Kunden – könnte da schnell eine beachtliche Menge an Daten zusammen kommen! Naja, wir werden sehen, wie sich die ganze Sache noch entwickelt!

Der Beitrag OneDrive – Microsoft hebt Speicherlimit auf erschien zuerst auf ITler - Techblog für Software, Hardware und Mobile Computing.

]]>
http://itler.net/onedrive-microsoft-hebt-speicherlimit-auf/feed/ 0 4.2 von 5 Sternen Jetzt bei Amazon kaufen 4.3 von 5 Sternen Jetzt bei Amazon kaufen OneDrive-Unlimited-Storage
Readly – bringt Zeitschriften Flatrate nach Deutschlandhttp://itler.net/readly-bringt-zeitschriften-flatrate-nach-deutschland/ http://itler.net/readly-bringt-zeitschriften-flatrate-nach-deutschland/#comments Mon, 27 Oct 2014 17:07:22 +0000 http://itler.net/?p=50653 Readly – bringt Zeitschriften Flatrate nach Deutschland

Heute ging mit Readly der erste Anbieter für Zeitschriften Flatrates online! Was der Anbieter kann und was er so kurz nach dem Start zu bieten hat, möchte ich Euch nun kurz erzählen! Readly stammt ursprünglich aus Schweden und ist schon in anderen Ländern mit seiner Zeitschriften Flatrate am Start. In Deutschland gibt es den Dienst ...

Der Beitrag Readly – bringt Zeitschriften Flatrate nach Deutschland erschien zuerst auf ITler - Techblog für Software, Hardware und Mobile Computing.

]]>
Readly – bringt Zeitschriften Flatrate nach Deutschland

Heute ging mit Readly der erste Anbieter für Zeitschriften Flatrates online! Was der Anbieter kann und was er so kurz nach dem Start zu bieten hat, möchte ich Euch nun kurz erzählen! Readly stammt ursprünglich aus Schweden und ist schon in anderen Ländern mit seiner Zeitschriften Flatrate am Start. In Deutschland gibt es den Dienst seit heute und wer diesen testen möchte, kann dies ganz unverbindlich tun!

Hierzu wählt man entweder 2 Wochen Testvariante oder das kostenlose Testmonat! Wer sich nun denkt ..so ein Unsinn, warum bietet der Anbieter gleich zwei unterschiedliche Testzeiträume an, dem sei gesagt.

readly-zeitschriften-abo

 

 

 

 

Readly-Anmeldung

 

 

Die Anmeldung zum 2-Wochen-Test ist nur per Email und mittels Passwort möglich! …und wenn ich mir es so durch den Kopf gehen lasse, haben die Jungs nicht mal nen Email-Quercheck integriert – d.h. man könnte das System rein theoretisch sogar mit einer fiktiven Emailadresse testen! Aber das, sei nur mal so am Rande erwähnt! Den ganzen Monat kostenlos lesen, könnt ihr nur, wenn ihr scheinbar ein Zahlungsmittel hinterlegt! Ich nehme an, der Test geht dann – falls nicht gekündigt wird, direkt in ein ABO über! Falls ihr Euch für den Testmonat entscheidet, solltet ihr dann eine evt. anstehende Kündigung nicht vergessen! Genau kann ich es Euch nicht sagen, ist nur eine Vermutung ….wie man es eben so kennt. Getestet habe ich nur die 2-Wochen Variante!
Wie gesagt, die Anmeldung geht recht flott …Email mit gewünschten Passwort eintragen und schon werdet ihr aufgefordert die entsprechende App herunter zu laden!

Folgende Varianten stehen Euch dabei zur Verfügung:

Readly-Anmeldung-2

iOS, Android, Kindle und Windows Endgeräte (PC)

Nachdem die APP installiert wurde, gibt man dort wieder die gerade verwendeten Anmeldedaten ein und kann auch schon die erste Zeitschrift lesen:

Readly-Angebot

readly-zeitschriften-abo-2

Das Angebot ist breit gefächert und bietet unter vielen anderen Zeitschriften das eine oder andere IT Magazin.

readly-zeitschriften-abo-3
Fazit:
Die Idee ist gut, mir persönlich fehlt gerade in der APP Oberfläche eine Möglichkeit die Zeitschriften nach Sprache zu sortieren, denn mit einer schwedischen Fachzeitschrift kann ich leider nur sehr wenig anfangen! Das Angebot bietet für jeden Geschmack etwas, dann stellt sich dem Flatrate Nutzer nur die Frage, bekommt man die Zeitschrift die man sucht und rentiert es sich dafür ein monatliches ABO abzuschließen. Nutzt man Reedly zum Beispiel mit seiner Frau, welche unterschiedliche Interesse hat, kann sich das ABO schnell rentieren. Wer nur ein Interesse hat, muss checken – ob man das bekommt was man sucht! Denn die deutschen Zeitschriften halten sich in der Menge noch etwas zurück! Wer der englischen Sprache mächtig ist – wird dann vielleicht mehr Freude an der neuen Zeitschriftenflatrate haben.

Global würde ich sagen ist Reedly ein guter Start gelungen mit Potential nach oben! Wer den Dienst testen möchte kann das unverbindlich tun und das Angebot für sich auf Herz und Nieren testen.

Der Beitrag Readly – bringt Zeitschriften Flatrate nach Deutschland erschien zuerst auf ITler - Techblog für Software, Hardware und Mobile Computing.

]]>
http://itler.net/readly-bringt-zeitschriften-flatrate-nach-deutschland/feed/ 2 readly-zeitschriften-abo Readly-Anmeldung Readly-Anmeldung-2 Readly-Angebot readly-zeitschriften-abo-2 readly-zeitschriften-abo-3
Nokia Lumia wird zu Microsoft Lumia aber Nokia bleibthttp://itler.net/nokia-lumia-wird-zu-microsoft-lumia-aber-nokia-bleibt/ http://itler.net/nokia-lumia-wird-zu-microsoft-lumia-aber-nokia-bleibt/#comments Fri, 24 Oct 2014 11:19:28 +0000 http://itler.net/?p=50650 Nokia Lumia wird zu Microsoft Lumia aber Nokia bleibt

Häääh? Genau das habe ich mir gedacht, als ich die offizielle Nachricht aus dem Hause Microsoft erhalten habe. In der Gerüchteküche geht es schon länger rund und diese vermeldet einen Namenswechsel von Nokia zu Microsoft! Dies hat Microsoft nun auch bestätigt – aber so ganz wird Nokia nicht von der Bildfläche verschwinden! Der Namenswechsel wird ...

Der Beitrag Nokia Lumia wird zu Microsoft Lumia aber Nokia bleibt erschien zuerst auf ITler - Techblog für Software, Hardware und Mobile Computing.

]]>
Nokia Lumia wird zu Microsoft Lumia aber Nokia bleibt

Häääh? Genau das habe ich mir gedacht, als ich die offizielle Nachricht aus dem Hause Microsoft erhalten habe. In der Gerüchteküche geht es schon länger rund und diese vermeldet einen Namenswechsel von Nokia zu Microsoft! Dies hat Microsoft nun auch bestätigt – aber so ganz wird Nokia nicht von der Bildfläche verschwinden!

Der Namenswechsel wird scheinbar nur für die Lumia Endgeräte vollzogen! D.h. es wird wirklich nur jedes “Nokia Lumia” Endgerät zu einen “Microsoft Lumia” Endgerät. Zusätzlich soll der Brand Nokia jedoch weiter geführt werden. Jedoch nicht mehr für High End Smartphones sondern für den “Niedrigpreissektor”.

Microsoft hat hier z.B. das Endgerät Nokia 130 angeführt.

Nokia-130-Produktbild

Bildquelle: Microsoft
Dann würde ich sagen, warten wir einmal ab, was noch so alles im Hause Microsoft passieren wird!

Der Beitrag Nokia Lumia wird zu Microsoft Lumia aber Nokia bleibt erschien zuerst auf ITler - Techblog für Software, Hardware und Mobile Computing.

]]>
http://itler.net/nokia-lumia-wird-zu-microsoft-lumia-aber-nokia-bleibt/feed/ 0 Nokia-130-Produktbild
Jailbreak für iOS 8.1 ist dahttp://itler.net/jailbreak-fuer-ios-8-1-ist-da/ http://itler.net/jailbreak-fuer-ios-8-1-ist-da/#comments Wed, 22 Oct 2014 18:03:00 +0000 http://itler.net/?p=50646 Jailbreak für iOS 8.1 ist da

Also eines muss man den Jungs aus China lassen – das mit dem Jailbreaken haben sie verstanden! Am Montag wurde iOS 8.1 veröffentlicht – zwei Tage später gibt es schon den ersten Jailbreak! So etwas kenne ich ja fast nicht! Normalerweise wurde der Jailbreak früher immer dann veröffentlich, wenn das System eh schon kurz vor ...

Der Beitrag Jailbreak für iOS 8.1 ist da erschien zuerst auf ITler - Techblog für Software, Hardware und Mobile Computing.

]]>
Jailbreak für iOS 8.1 ist da

Also eines muss man den Jungs aus China lassen – das mit dem Jailbreaken haben sie verstanden! ;) Am Montag wurde iOS 8.1 veröffentlicht – zwei Tage später gibt es schon den ersten Jailbreak! So etwas kenne ich ja fast nicht! Normalerweise wurde der Jailbreak früher immer dann veröffentlich, wenn das System eh schon kurz vor dem nächsten Update stand und man dann nicht wusste, ob man überhaupt jailbreaken sollte – da man ja eigentlich auf das Sicherheitsupdate nicht verzichten möchte! ;) Doch seit dem die Jungs von Pangu mitmischen – schaut die Sache zum Teil anders aus!

Einziges Problem an der hohen Geschwindigkeit ist – die Jungs von Cydia kommen scheinbar nicht mehr so ganz hinterher und so gibt es den Pangu8 Jailbreak ohne direkte Cydia Anbindung! Da hätten wir dann wieder den zeitlichen Verzug, auf welchen ich oben angespielt habe!

Der Entwickler hat sich zu dem Thema schon zu Wort gemeldet und irgendwie scheint es wohl noch Probleme mit dem Framework zu geben, welches als Basis der Software dient auf die viele Modifikationen aufsetzen. Egal …wie auch immer – Saurik scheint momentan unterwegs zu sein und so wird es wohl zeitnah keine Lösung geben. Aber er hat diesem Problem die Prio 1 zugeteilt! Naja, harren wir mal der Dinge die da noch kommen werden!

Fassen wir nochmals kurz zusammen!
Jailbreak ist da – d.h. SSH Zugriff auf das Gerät und sämtliche andere Dinge sind möglich für Leute die sich auskennen! Das letzte Wort ist dabei sehr wichtig! Denn der Jailbreak kommt ohne Cydia daher – wer ohne dieser Plattform nichts anfangen kann, braucht den Pangu8 Jailbreak noch nicht zu installieren!

–> Zur Webseite der Pangu8 Jailbreak Jungs

 

Pangu-iOS-8-1-Jailbreak

Der Beitrag Jailbreak für iOS 8.1 ist da erschien zuerst auf ITler - Techblog für Software, Hardware und Mobile Computing.

]]>
http://itler.net/jailbreak-fuer-ios-8-1-ist-da/feed/ 0 Pangu-iOS-8-1-Jailbreak
Bilder verkleinern und mit Wasserzeichen versehenhttp://itler.net/bilder-verkleinern-und-mit-wasserzeichen-versehen/ http://itler.net/bilder-verkleinern-und-mit-wasserzeichen-versehen/#comments Wed, 22 Oct 2014 16:50:24 +0000 http://itler.net/?p=50637 Bilder verkleinern und mit Wasserzeichen versehen

Vor schon etwas längerer Zeit habe ich Euch ein kleines Tool vorgestellt mit dessen Hilfe es recht einfach möglich ist, große Fotos per Rechtsklick auf eine andere Größe zu bringen. Das Tool welches ich hier immer gerne empfehle ist der Image Resizer for Windows, was recht gut funktioniert und zudem noch kostenlos ist! Meine neue ...

Der Beitrag Bilder verkleinern und mit Wasserzeichen versehen erschien zuerst auf ITler - Techblog für Software, Hardware und Mobile Computing.

]]>
Bilder verkleinern und mit Wasserzeichen versehen

Vor schon etwas längerer Zeit habe ich Euch ein kleines Tool vorgestellt mit dessen Hilfe es recht einfach möglich ist, große Fotos per Rechtsklick auf eine andere Größe zu bringen. Das Tool welches ich hier immer gerne empfehle ist der Image Resizer for Windows, was recht gut funktioniert und zudem noch kostenlos ist! Meine neue Anforderung ging nun jedoch über das einfache “Vergrößern” und “Verkleinern” von Bildern hinaus und ich wollte noch zusätzlich ein Wasserzeichen bzw. Copyright in die Fotos einfügen.

Programme die dafür geeignet sind, finden man vielfach im Netz, doch viele davon sind viel zu umständlich in der Handhabung! Da muss dann zuerst das Programm geöffnet werden – der entsprechende Ordner ausgewählt – der Zielordner gesetzt werden – die benötigten Einstellungen getätigt werden und und und … viel zu Umständlich eben für den täglichen Gebrauch! Ich habe nach einem Programm gesucht, bei dem ich wie beim Image Resizer eben auch ein paar Bilder markieren kann, dann einen Rechtsklick darauf ausführe, darauf die Einstellungsseite präsentiert bekomme und mit einem weiteren Klick das Ergebnis vorliegen habe.

Die Umwandlung und die Integration des Watermark sollte natürlich in einer möglichst guten Qualität statt finden und besonders genial wäre es, wenn das Programm noch kostenlos wäre!

Genau diese eierlegende Wollmilchsau habe ich nach einigen Fehlinstallationen gefunden und möchte Euch mein Ergebnis nicht vorenthalten! Lediglich die Option “kostenlos” entsprach nicht zu 100 Prozent meinen Vorstellungen! Zwar kann man die Software komplett kostenlos nutzen, muss dafür aber mit einem kleinen Hinweis beim Programmstart in Kauf nehmen.

Bei gelegentlicher Nutzung ist dieser zwar noch erträglich, kann bei häufigen Gebrauch aber schon nervig werden! Aber die Software ist nicht wirklich teuer! Der Normalpreis liegt bei ca. 18 Euro und gibt man im Internet den Hersteller “Obvious Idea” und das Schlagwort “Coupon” ein, findet man immer ein Angebot für den “Light Image Resizer”. Derzeit gibt es die Software für rund 10 Euro – was ich durchaus ok finde für eine Software, welche sauber funktioniert und ständig weiter entwickelt wird!

Denn der Light Image Resizer, welcher früher unter den Namen VSO Image Resizer am Markt war, kann noch viel mehr als nur Bilder vergrößern / verkleinern und diese mit einem Wasserzeichen zu versehen!

Hier ein kleiner Auszug aus den Features:

– automatisches Umbenennen von Filenamen bzw. dem automatischen hinzufügen von Attributen
– fertige Bildprofile nutzen und neue Fotoprofile mit den gewünschten Eigenschaften anlegen
– PDF Seiten mit Bildern erstellen
– Konvertierung JPEG to PDF
Was ich ebenfalls noch sehr beeindruckend fand, war die lange Liste an unterstützen Bildformaten! Denn neben den gängigen Bildformaten unterstützt der Light Image Resizer auch einige RAW Formate (z.B. von Canon und Nikon) oder auch spezielle Grafikformate wie z.B. das PSD Format von Photoshop.

…und so sieht die Oberfläche aus:

Light Image Resizer (1)

 

Light Image Resizer (2)

 

 

 

 

 

 

Light Image Resizer (3)

 

 

 

Light Image Resizer (4)

 
…und so sieht die WAIT Meldung beim Programmstart aus:

Light Image Resizer (5)

 

 

Fazit:
Für mich bislang das beste Tool für Image Resizing und Watermaking, welches ich gefunden habe. Solltet ihr noch gute Alternativen kennen, so könnt ihr mir gerne hier im Beitrag einen Kommentar hinterlassen!

Der Beitrag Bilder verkleinern und mit Wasserzeichen versehen erschien zuerst auf ITler - Techblog für Software, Hardware und Mobile Computing.

]]>
http://itler.net/bilder-verkleinern-und-mit-wasserzeichen-versehen/feed/ 0 Light Image Resizer (1) Light Image Resizer (2) Light Image Resizer (3) Light Image Resizer (4) Light Image Resizer (5)
Alten vSphere Client unter Windows 8 (8.1) installierenhttp://itler.net/alten-vsphere-client-unter-windows-8-8-1-installieren/ http://itler.net/alten-vsphere-client-unter-windows-8-8-1-installieren/#comments Wed, 22 Oct 2014 15:52:17 +0000 http://itler.net/?p=50628 Alten vSphere Client unter Windows 8 (8.1) installieren

Wird versucht einen nicht mehr ganz taufrischen vSphere Client Software unter Windows 8 bzw. Windows 8.1 zu installieren, stellt man schnell fest, das System weigert sich die Installation durch zu führen und bricht mit folgender Fehlermeldung ab: “Dieses Produkt kann nur unter Windows XP SP2 und höher installiert werden” – gut, ein neueres Betriebssystem haben wir ...

Der Beitrag Alten vSphere Client unter Windows 8 (8.1) installieren erschien zuerst auf ITler - Techblog für Software, Hardware und Mobile Computing.

]]>
Alten vSphere Client unter Windows 8 (8.1) installieren

Wird versucht einen nicht mehr ganz taufrischen vSphere Client Software unter Windows 8 bzw. Windows 8.1 zu installieren, stellt man schnell fest, das System weigert sich die Installation durch zu führen und bricht mit folgender Fehlermeldung ab: “Dieses Produkt kann nur unter Windows XP SP2 und höher installiert werden” – gut, ein neueres Betriebssystem haben wir zwar hier, aber scheinbar wohl zu neu! ;) Der Fehler sollte bei dem VMware vSphere Client 4 / 4.1 und bei den ersten 5er Versionen auftreten.

Ist jedoch kein wirkliches Problem, denn ich will Euch heute zeigen, wie man dieses lösen kann!

Alten-vSphere-Client-unter-Windows-8-installieren (1)

Das Zauberprogramm hierfür ist der Kompatibilitätsmodus in Windows 8, welche man jedoch nicht direkt auf den “Installer” anwenden kann! Denn das eigentliche Programm, wird erst eine Instanz später ausgeführt! Dafür wird dieses in das “Install-File” gepackt.

Die Installation erfordert daher zwei Schritte!
Schritt 1: Install Medien entpacken!

Alten-vSphere-Client-unter-Windows-8-installieren (2)

 

Alten-vSphere-Client-unter-Windows-8-installieren (3)

 

Danach wechseln wir in das entpackte Verzeichnis “bin”.

Alten-vSphere-Client-unter-Windows-8-installieren (4)

Führen einen Rechtsklick auf die “VMware-viclient.exe” aus:

Alten-vSphere-Client-unter-Windows-8-installieren (5)

…und wählen dort die Eigenschaften.

Schritt 2: EXE in Kompatibilitätsmodus starten!

In den Eigenschaften wechseln wir dafür in den Menüpunkt “Kompatibilität”, setzen das Häkchen bei “Programm im Kompatibilitätsmodus ausführen für” und wählen als Betriebssystem das “Windows XP in der SP3″ Ausführung!

Alten-vSphere-Client-unter-Windows-8-installieren (6)

Die getätigten Einstellungen werden mit “OK” gespeichert und die gerade veränderte “*.exe” mittels Doppelklick gestartet!

…und siehe da …die Installation beginnt zu starten!

Alten-vSphere-Client-unter-Windows-8-installieren (7)

Viel Spaß mit dem VMware vSphere Client!

Der Beitrag Alten vSphere Client unter Windows 8 (8.1) installieren erschien zuerst auf ITler - Techblog für Software, Hardware und Mobile Computing.

]]>
http://itler.net/alten-vsphere-client-unter-windows-8-8-1-installieren/feed/ 0 Alten-vSphere-Client-unter-Windows-8-installieren (1) Alten-vSphere-Client-unter-Windows-8-installieren (2) Alten-vSphere-Client-unter-Windows-8-installieren (3) Alten-vSphere-Client-unter-Windows-8-installieren (4) Alten-vSphere-Client-unter-Windows-8-installieren (5) Alten-vSphere-Client-unter-Windows-8-installieren (6) Alten-vSphere-Client-unter-Windows-8-installieren (7)